Su1

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Aufnahmefrequenzen bei Schnittproggi anders als bei Kamera...

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ranchero
    antwortet
    Zitat von Joachim Sauer Beitrag anzeigen

    Das ist so nicht richtig: Auch AVI-Dateien sind je nach Codec teils sogar sehr deutlich komprimiert. Im Unterschied zu MPEG4 wird hier aber nicht der Datenstrom, sondern jedes Bild komprimiert. Das macht die Verarbeitung am Rechner weniger rechenintensiv, weshalb das Format vor vielen Jahren der Standard war.
    Inzwischen hat sich die Komprimierung in Bildgruppen (GOP) durchgesetzt, nicht nur weil die Datenmenge sinkt, sondern weil man damit eine bessere Qualität erzielen kann, da der Datenstrom, angepasst an die Inhalte, auch mal kurzfristig weniger komprimiert werden kann.
    aha! Danke dafür, braucht bei mir als Laien ein wenig Zeit zum Setzen, aber ich arbeite dran. Jedes Kind wächst langsam.. MPEGs werden bei mir (s. meine Anmerkungen) oft gar nicht ausgegeben, Fehlermeldung s. weiter oben im Thread. Das passiert vor allem, wenn ich versuche aus Platz- und Ü-Zeit Gründen eine Datei vom 1920 nach 1280 herunter zu beamen und dann zu exportieren. Bei diesem Vorgang mag der Rechner wohl irgendetwas nicht. Wabu hat schon zum Maxix Forum geraten, werde ich auch so weiter geben, Alles physikalisches Voodoo für mich... Ein paar Videos sind ja schon gelungen, auch Slomos, ich habe Hoffnung...
    http://harrywood.de/tierisches.html

    https://youtu.be/jP5ckg6KW_8
    brennender Zug in der Nacht...

    Mein Youtube Kanal
    Zuletzt geändert von Ranchero; 02.12.2021, 05:26.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Joachim Sauer
    antwortet
    Zitat von Ranchero Beitrag anzeigen

    Avi ist aber in Sachen Quali immer noch das Beste, weil unkomprimiert.
    Das ist so nicht richtig: Auch AVI-Dateien sind je nach Codec teils sogar sehr deutlich komprimiert. Im Unterschied zu MPEG4 wird hier aber nicht der Datenstrom, sondern jedes Bild komprimiert. Das macht die Verarbeitung am Rechner weniger rechenintensiv, weshalb das Format vor vielen Jahren der Standard war.
    Inzwischen hat sich die Komprimierung in Bildgruppen (GOP) durchgesetzt, nicht nur weil die Datenmenge sinkt, sondern weil man damit eine bessere Qualität erzielen kann, da der Datenstrom, angepasst an die Inhalte, auch mal kurzfristig weniger komprimiert werden kann.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Ranchero
    antwortet
    Zitat von wabu Beitrag anzeigen
    Problem ist - ich kenne die Probleme nicht....
    Erste Maßnahme: Unter Datei / Einstellungen auf Standard gehen
    zweite Maßnahme: Filme erstellen auf diesem Weg: Datei / Film exportieren
    drittens: wie sind deine Filmeinstellungen (E drücken)
    und viertens würde ich dich für diese Fragen gerne an Forum für Video-Software von MAGIX weiterleiten.
    AVI zumindest ist relativ out!
    danke für die Tipps, Avi ist aber in Sachen Quali immer noch das Beste, weil unkomprimiert. Natürlich suche ich nach Alternativen, alleine schon wegen der Dateigrößen und Ü-Zeiten zu Servern z.B. Youtube. Das genannte Problem taucht vornehmlich bei Verkleinerungen der Dateien auf 1280x720px/Mpeg auf. Da scheint etwas nicht zu passen. Danke auch für den Link zum Hilfeforum, werde ich nutzen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • wabu
    antwortet
    Problem ist - ich kenne die Probleme nicht....
    Erste Maßnahme: Unter Datei / Einstellungen auf Standard gehen
    zweite Maßnahme: Filme erstellen auf diesem Weg: Datei / Film exportieren
    drittens: wie sind deine Filmeinstellungen (E drücken)
    und viertens würde ich dich für diese Fragen gerne an Forum für Video-Software von MAGIX weiterleiten.
    AVI zumindest ist relativ out!

    Einen Kommentar schreiben:


  • Ranchero
    antwortet
    Zitat von wabu Beitrag anzeigen
    bisher klappt eben nur *.avi Ausgabe
    echt? in Magix??
    hier die Fehlermeldung al Anhang: vielleicht erklärt das dem Profi etwas... ?Fehler Magix-Export.gif
    Angehängte Dateien

    Einen Kommentar schreiben:


  • Ranchero
    antwortet
    Zitat von wabu Beitrag anzeigen
    bisher klappt eben nur *.avi Ausgabe
    echt? in Magix??
    wieso ist das so erstaunlich? Bei "Film exportieren als MPEG Video" wird sofort abgebrochen. Kann das an dem Importformat des bearbeiteten Videos liegen? Manche liegen im mp4, andere im avi oder im mpeg vor, je nach der Kamera, mit der aufgenommen wurde. Vielleicht "mag" Magix etwas davon nicht nach Reduzierung auf 25% ? Export als *.avi egal problemlos...

    Einen Kommentar schreiben:


  • wabu
    antwortet
    bisher klappt eben nur *.avi Ausgabe
    echt? in Magix??

    Einen Kommentar schreiben:


  • Ranchero
    antwortet
    Zitat von Joachim Sauer Beitrag anzeigen

    Ob 35/30 oder 50/60p - das sind gleich zwei Glaubenskriege... So wie ich die Frage und Deinen Kenntnisstand interpretiere würde ich Dir zu Aufnahmen in 25p raten. Warum?
    - Weniger Bilder sind weniger Datenrate.
    - 25 p reicht für normale Aufnahmen völlig aus - es sein denn man hat viel Action...
    - 25p (und nicht 30p) weil dichter (halbierte) an der hießigen Netzfrequenz - vermeidet bei Kunstlicht flackern ohne Kenntnisse vom Shutter haben zu müssen.

    Ausgabe in AVI ist schon lange veraltet. Nehme MP4 mit H264 oder H.265 (kleinere Dateien)
    Warum bei Dir Magix abbricht, kann Dir der Magix Support vielleicht sagen.
    Das werde ich versuchen, bisher klappt eben nur *.avi Ausgabe.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Ranchero
    antwortet
    Zitat von wabu Beitrag anzeigen
    Abspeichern von Slomos (runtergerechnet auf 25% bei Magix) in Mpg. wird immer abgebrochen, wieso?
    Nicht nur der eher schlecht zu erreichende Support hilft - auch und schneller kann es bei Magix-Info klappen
    Forum für Video-Software von MAGIX
    danke für den Hinweis, leider stimmt das mit dem Support, was auch immer der Grund sein mag. Ich muss mich halt durchfragen und graben wie ein Maulwurf...Die Frequenz-Angaben ganz oben beziehen sich auf die DSLR Funktion im dortigen Videobereich. Die Cam ist auch schon 6 Jahre alt, und die Videofunktion nur als Notfall-Gimmick gedacht, nicht als High End Lösung, sagt auch Pentax. Deshalb überlege ich auch in Richtung reine Video-Lösung, entweder Consumer oder besser. Ich muss mich da halt rein wuseln. Wichtig ist jedenfalls großer Zoombereich, wg. Tieren mit Fluchtdistanz, und angemessener Slomo-Funktion wg. Beobachtung. Dass ich da keine ZDF Qualität kaufen kann, ist klar, aber 100-120 frames sollten schon sein, kostet dann halt etwas mehr. Es gibt auch "Highspeed" mit 250, (JVC) ob das aber mit Slomo gleichzusetzen ist, muss ich erst noch erkunden, man bringt das als Laie vielleicht durcheinander, oder? Man möge hier einem alten, müden, relativ verbrauchten Mann die nachlassende "brainspeed" verzeihen...

    Einen Kommentar schreiben:


  • wabu
    antwortet
    Abspeichern von Slomos (runtergerechnet auf 25% bei Magix) in Mpg. wird immer abgebrochen, wieso?
    Nicht nur der eher schlecht zu erreichende Support hilft - auch und schneller kann es bei Magix-Info klappen
    Forum für Video-Software von MAGIX

    Einen Kommentar schreiben:


  • Joachim Sauer
    antwortet
    Zitat von Ranchero Beitrag anzeigen

    okay, was also tun, um beste Ergebnisse zu bekommen bei den angebotenen Formaten? Besser 60p bei HD wählen? Actioncams sind da wohl weiter und aktueller, aber eben nur im Nahbereich, Tele wie bei der DSLR geht da halt nicht. Ausgabe als *.avi geht zwar, gibt aber Riesendateien, die beim Hochladen in Youtube ewig dauern. Abspeichern von Slomos (runtergerechnet auf 25% bei Magix) in Mpg. wird immer abgebrochen, wieso?
    Ob 35/30 oder 50/60p - das sind gleich zwei Glaubenskriege... So wie ich die Frage und Deinen Kenntnisstand interpretiere würde ich Dir zu Aufnahmen in 25p raten. Warum?
    - Weniger Bilder sind weniger Datenrate.
    - 25 pr reicht für normale Aufnahmen völlig aus - es sein denn man hat viel Action...
    - 25p (und nicht 30p) weil dichter (halbierte) an der hießigen Netzfrequenz - vermeidet bei Kunstlicht flackern ohne Kenntnisse vom Shutter haben zu müssen.

    Ausgabe in AVI ist schon lange veraltet. Nehme MP4 mit H264 oder H.265 (kkleinere Dateien)
    Warum bei Dir Magix abbricht, kann Dir der Magix Support vielleicht sagen.
    Zuletzt geändert von Joachim Sauer; 25.11.2021, 19:05.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Ranchero
    antwortet
    Zitat von Helmut1942 Beitrag anzeigen
    Hallo @Ranchero,

    du bringst hier einiges durcheinander.
    Bei einem üblichen Schnittprogramm stellt man ( meistens ) global ein, mit welchem Bildformat ( Auflösung, Bildrate ) die Timeline eingestellt werden soll.
    Das gilt für den GESAMTEN FILM, egal welche anderen Formate dein Ursprungsmaterial hat, im Schnittprogramm wird das entsprechend umgerechnet.

    Daß bei abweichendem Quellmaterial dann auch Qualitätsminderung durch die Umrechnung passiert ist wohl klar.

    Wenn du daher mit dem Effekt "Zeitlupe" arbeitest, werden in den meisten Fällen einfach Frame verdoppelt, nur bessere Slomo-Effekte berechnen das wirklich neu.
    Die Bildrate des Ergebnisses ist aber wieder gleich deiner Einstellungen in der Timeline; in manchen Schnittprogrammen kann man dann noch für den Export
    des Filmes nochmals andere Einstellungen vorgeben, das hängt vom jeweiligen Programm ab.

    Wie schon Hr. Sauer erklärt hat, sind Bildraten mit einem "i" am Ende sog. Interlalaced Formate, die ECHTE Bildrate ist dann die Hälfte davon.

    Mach dich mit den Grundlagen der Videotechnik mal vertraut, da gibt es Hunderte von Beiträgen, auch in Wikipedia.

    Lg, Helmut
    dachte ich es mir doch, weiß aber nicht, wo. Belehrungen und hilfreiche Hinweise nehme ich auch in meinem Alter noch gerne an, sogar ohne vorwurfsvollen Unterton.
    Danke für den Kurzkursus hier, auch an Herrn Sauer, ist schonmal ein Anfang.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Ranchero
    antwortet
    Zitat von Joachim Sauer Beitrag anzeigen
    Das i steht für Interlaced und bedeutet, dass zwei Halbbilder (Zeilen 1,3,5... und Zeilen 2,4,6...) nacheinander aufgenommen werden. Dieses Verfahren war zu alten Bildröhrenzeiten wichtig, inzwischen ist es komplett verschwunden. Bitte in p (Progressiv) in einem gesamten Bild aufnehmen. 60i wird, weil es eigentlich ja von der Bildfläche verschwunden ist, von vielen Programmen als 30 respektive 29,97 Bilder interpretiert und die Halbbilder als Vollbilder umgesetzt. Das sieht bei viel Bewegung aber schlechter aus als echtes 30p.
    okay, was also tun, um beste Ergebnisse zu bekommen bei den angebotenen Formaten? Besser 60p bei HD wählen? Actioncams sind da wohl weiter und aktueller, aber eben nur im Nahbereich, Tele wie bei der DSLR geht da halt nicht. Ausgabe als *.avi geht zwar, gibt aber Riesendateien, die beim Hochladen in Youtube ewig dauern. Abspeichern von Slomos (runtergerechnet auf 25% bei Magix) in Mpg. wird immer abgebrochen, wieso?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Helmut1942
    antwortet
    Hallo @Ranchero,

    du bringst hier einiges durcheinander.
    Bei einem üblichen Schnittprogramm stellt man ( meistens ) global ein, mit welchem Bildformat ( Auflösung, Bildrate ) die Timeline eingestellt werden soll.
    Das gilt für den GESAMTEN FILM, egal welche anderen Formate dein Ursprungsmaterial hat, im Schnittprogramm wird das entsprechend umgerechnet.

    Daß bei abweichendem Quellmaterial dann auch Qualitätsminderung durch die Umrechnung passiert ist wohl klar.

    Wenn du daher mit dem Effekt "Zeitlupe" arbeitest, werden in den meisten Fällen einfach Frame verdoppelt, nur bessere Slomo-Effekte berechnen das wirklich neu.
    Die Bildrate des Ergebnisses ist aber wieder gleich deiner Einstellungen in der Timeline; in manchen Schnittprogrammen kann man dann noch für den Export
    des Filmes nochmals andere Einstellungen vogeben, das hängt vom jeweiligen Programm ab.

    Wie schon Hr. Sauer erklärt hat, sind Bildraten mit einem "i" am Ende sog. Interlalaced Formate, die ECHTE Bildrate ist dann die Hälfte davon.

    Mach dich mit den Grundlagen der Videotechnik mal vertraut, da gibt es Hunderte von Beiträgen, auch in Wikipedia.

    Lg, Helmut
    Zuletzt geändert von Helmut1942; 25.11.2021, 10:07.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Joachim Sauer
    antwortet
    Das i steht für Interlaced und bedeutet, dass zwei Halbbilder (Zeilen 1,3,5... und Zeilen 2,4,6...) nacheinander aufgenommen werden. Dieses Verfahren war zu alten Bildröhrenzeiten wichtig, inzwischen ist es komplett verschwunden. Bitte in p (Progressiv) in einem gesamten Bild aufnehmen. 60i wird, weil es eigentlich ja von der Bildfläche verschwunden ist, von vielen Programmen als 30 respektive 29,97 Bilder interpretiert und die Halbbilder als Vollbilder umgesetzt. Das sieht bei viel Bewegung aber schlechter aus als echtes 30p.

    Einen Kommentar schreiben:

Sky1

Einklappen

Sky2

Einklappen
Lädt...
X