Su1

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Videoschnitt verwirrt mich

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Videoschnitt verwirrt mich

    Hallo Freunde!

    Ich bin Videocamera Newcomer. Somal vorweg.
    Hab mir ne Panasonic hc-x929 gekauft und filme nun fröhlich meine Kinder. Wenn ich dann die SD Karte rausnehm und in meinen Laptop gebe, dann kann ich die einzelnen MTS Files runterkopieren. Funktioniert alles gut.
    Habe mir dann Adobe Premiere Pro gekauft und das Video geschnitten. Wenn ich das Video exportiere und mir ein AVI erstelle, dann hab ich in dem resultierenden Video immer so Quer-Linien drinnen. Wie wenn das Video nicht richtig aufeinanderpasst.
    Wenn ich die MTS einzeln mit VLC abspiele, sind auch die Linien drinnen. Das Video von der Cam ist 1920x1080 (1,0) 25fps. So zumindest laut Premiere.

    Wie komm ich da jetzt in die Materie rein, bzw. was muss ich machen damit das Video gestochen scharf ist? Was mach ich falsch?

    Liebe Grüße :)

    #2
    Ein Standbild oder Screenshot würde bei der Fehlersuche helfen, aber bei Querlinien im Bild denkt man als erstes an eine nicht korrekte Wiedergabe von Interlaced-Material - in Deinem Fall also von 1080i50 bzw. in eigentlich korrekter Schreibweise 1080i25. Ist denn das Problem behoben, wenn Du die Aufnahmen auf dem Fernseher anschaust? Oder stell den VLC-Player unter "Video" auf "Deinterlace": Auch dann sollten die Querlinien verschwunden sein, sofern das wirklich die Ursache war. AVI ist übrigens nur ein Container, in dem vieles stecken kann, und sagt deshalb nichts über eine Datei aus.

    Kommentar


      #3
      vielleicht ist es einfach nur eine zu lahme Grafikkarte, die das HD-Material nicht richtig wiedergeben kann. Schau dir diese Dateien mal auf einem anderen, schnelleren Rechner an,
      wenn es dort korrekt abgespielt wird, ist alles klar.

      Kommentar


        #4
        Zitat von olimedia Beitrag anzeigen
        vielleicht ist es einfach nur eine zu lahme Grafikkarte, die das HD-Material nicht richtig wiedergeben kann. Schau dir diese Dateien mal auf einem anderen, schnelleren Rechner an,
        wenn es dort korrekt abgespielt wird, ist alles klar.
        Hmm. Ich hab mir das MTS Video immer auf meinem Laptop angesehen. FUnktioniert eigentlich ganz gut. Nun hab ich ein paar MTS Files auf den Laptop meiner Frau kopiert - da ruckelt alles ganz extrem. Unansehbar.
        Was soll ich da machen? Die Aufnahmequalität runterdrehen? Kann ja nicht sein, dass ich jedes VIdeo konvertieren muss, damit ich es mir ansehen kann,...?

        Bitte um Rat! :)

        Kommentar


          #5
          Zitat von Bernd E. Beitrag anzeigen
          Ein Standbild oder Screenshot würde bei der Fehlersuche helfen, aber bei Querlinien im Bild denkt man als erstes an eine nicht korrekte Wiedergabe von Interlaced-Material - in Deinem Fall also von 1080i50 bzw. in eigentlich korrekter Schreibweise 1080i25. Ist denn das Problem behoben, wenn Du die Aufnahmen auf dem Fernseher anschaust? Oder stell den VLC-Player unter "Video" auf "Deinterlace": Auch dann sollten die Querlinien verschwunden sein, sofern das wirklich die Ursache war. AVI ist übrigens nur ein Container, in dem vieles stecken kann, und sagt deshalb nichts über eine Datei aus.
          Der Tippmit dem Deinterlace funktioniert tatsächlich. Die Striche sind Weg. Komisch, das muss ich bei jedem Video erneut umschalten.
          Verwirrt mich nun extra... :(

          Kommentar


            #6
            Zitat von forst_horst Beitrag anzeigen
            Der Tippmit dem Deinterlace funktioniert tatsächlich...das muss ich bei jedem Video erneut umschalten.
            Wenn Du Dir diese "Mühe" sparen willst, kannst Du auch einfach Deine Kamera umschalten und sie statt interlaced in 1080i gleich progressiv in 1080p aufnehmen lassen. Dann arbeitet die Kamera nicht zeilenweise mit Halbbildern wie im TV- oder DVD-Standard vorgesehen, sondern mit Vollbildern, die ideal für die Betrachtung am Computer sind, ohne dass De-Interlacing nötig wird. Die X929 stellt wahlweise 25p und 50p bereit, wobei letzteres eine höhere Datenrate und Komprimierung verwendet. Damit steigen ebenso die Anforderungen an den Computer, und wenn ein Rechner schon mit 1080i-Material hinkt, dann könnte es eng werden.
            Mögliche Abhilfen wären in diesem Fall ein Aufrüsten der Hardware, also eventuell sogar einen neuen Computer anschaffen, oder ein Schnittprogramm einsetzen, das selbst aus schwächerer Hardware noch das Bestmögliche herausholt (Power Director?), oder im Schnitt nicht mit den hochkomprimierten Originaldaten arbeiten, sondern mit so genannten Proxy- oder Intermediate-Dateien. Beide Verfahren erfordern zwar zusätzliche Arbeitsschritte, verlangen dem Rechner aber beim Schneiden weniger Leistung ab. Hoffentlich war das jetzt alles nicht zu verwirrend

            Kommentar


              #7
              http://www.panasonic.de/html/de_DE/P...trackInfo=true

              Aufnahmeformat [AVCHD] AVCHD 3D / Progressive / [iFrame] MP4
              Komprimierung [2D] MPEG-4 AVC/H.264 / [3D] MPEG-4 MVC/H.264
              Intelligenter Zoom 1080/50p (28Mbps / VBR), (1920 x 1080) / PH (24Mbps / VBR), (1920 x 1080) / HA (17Mbps / VBR), (1920 x 1080) / HG (13Mbps / VBR), (1920 x 1080) / HE (5Mbps / VBR), (1920 x 1080) / iFrame (28Mbps / VBR), (960 x 540) / AVCHD 3D (28Mbps / VBR), (1920 x 1080) / SbS (17Mbps / VBR), (1920 x 1080)
              Miniaturbild-Ansicht 20 Miniaturbilder/Seite, 9 Miniaturbilder/Seite, 1 Miniaturbild/Seite
              Audio-Aufnahmesystem 1080/50p, PH, HA, HG, HE: Dolby Digital (5.1ch / 2ch) / iFrame: AAC (2ch)
              Mikrofon 5.1-Kanal Surround, Zoom, Fokus und Stereo Mikrofon

              Du hast Dir keine Billigcam gekauft. Daher sollte auch die Videobearbeitungssoftware sowie die Hardware incl. Grafikkarte paßen. Dort ist dann in keinem Fall zu sparen. Die Freage erhebt sich schon, weshalb du eine 50p Cam kaufst und sie dann nicht mit allen Vorteilen ausnutzen kannst.
              Bei der Hardware ist ein Schleppi mit Onboard Grafikkarte nicht unbedingt die richtige Wahl.
              Für HD Material insbesondere AVCHD + 50p sind einige Anforderungen zu beachten.
              Schau mal hier rein:
              inside multimedia - Videoschnitt, Bildbearbeitung, Multimedia und ...
              http://www.inside-mm.de/

              inside multimedia - Produkte - Workstations
              http://www.inside-mm.de/produkte/computer/index.html

              inside multimedia - Produkte - Computer und Notebooks
              http://www.inside-mm.de/produkte/com...mt_matrix.html

              http://www.computeruniverse.net/kauf...deoschnitt.asp

              http://www.computerbase.de/
              http://www.notebookcheck.com/Noteboo...fen.873.0.html

              Gruß
              Zeit ist begrenzt, daher nutze sie sinnvoll.

              Kommentar


                #8
                Hallo.
                Hmm, jetzt hab ich wieder Lust und möchte hier weitermachen. Habe mittlerweile ein paar SD Karten voll und möchte nun ein paar gedrehte Videos gern anderen zugänglich machen.
                Ich hab mir vorgestellt ich konvertier ein paar Videos in "schmaleres" Format, damit ich sie meinen Eltern auf ihrem "Spar-PC" ansehen können.
                Oder soll ich sie auf eine CD spielen?

                Leider ist mein Wissen bzgl Videos seit den letzten Beiträgen nicht gestiegen, ich bin aber selbst Informatiker, also versteh ich zumindest das wording.

                Vielleicht könnt ihr mir helfen, und sagen wo ich starten soll? Wie kann ich zB so die Videos konvertieren, dass sie "Youtube-Größe" haben, damit ich sie meinen Verwandten im Ausland senden kann?

                Also, wie bring ich nun meine Videos unters Volk?

                Allerbesten Dank nochmals für die guten und netten Ratschläge die ich schon bekommen konnte!

                Gruß

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von forst_horst Beitrag anzeigen
                  Ich hab mir vorgestellt ich konvertier ein paar Videos in "schmaleres" Format, damit ich sie meinen Eltern auf ihrem "Spar-PC" ansehen können. Oder soll ich sie auf eine CD spielen?
                  Mit einer CD kommst du nicht weit, aber der Grundgedanke stimmt, denn zum Anschauen bzw. Weitergeben konvertiert man Filme in eines der Formate, die dafür vorgesehen sind. Abgespielt werden können sie dann auf verschiedenen Wegen: Die Fortsetzung der CD war die DVD, die zwar definitionsgemäß kein HD wiedergeben kann, dafür aber sind DVD-Player weitverbreitet und nahezu jeder Haushalt kann heute mit einer DVD etwas anfangen (sie ist ja auch auf fast jedem Computer abspielbar).
                  Anders sieht es mit der nächsten Evolutionsstufe aus, der Blu-ray, die auf HD-Wiedergabe spezialisiert ist. Die Chance ist groß, dass der Empfänger deines Films keinen geeigneten Player besitzt, aber wenn das Publikum deine eigene Familie ist, dann lässt sich das leicht vorab klären.
                  Gegen die beiden Silberscheiben DVD und Blu-ray setzt sich zunehmend eine andere Form der Wiedergabe durch, nämlich die via Mediaplayer. Das sind kleine, meist mit eigener Festplatte ausgestattete Kästchen, die an den Fernseher angeschlossen werden und eine Vielzahl von Videoformaten abspielen. Die normgerechten Scheiben dagegen machen genaue Vorgaben, und werden die nicht eingehalten, dann läuft der Film nicht.
                  Die vierte und universellste Möglichkeit, die du auch bereits erwähnt hast, ist die Verteilung übers Internet, also mit Youtube, Vimeo oder was es sonst noch alles an Videoportalen gibt. Für Verwandte im Ausland ist das wahrscheinlich der sinnvollste Weg, denn kein Datenträger muss verschickt werden und eventuelle PAL/NTSC-Inkompatibilitäten spielen ebenfalls keine Rolle.

                  Zitat von forst_horst Beitrag anzeigen
                  Vielleicht könnt ihr mir helfen, und sagen wo ich starten soll? Wie kann ich zB so die Videos konvertieren
                  Du hast dir mit Premiere Pro gleich eines der aufwendigsten Schnittprogramme zugelegt, und das sollte keine Schwierigkeiten haben, alles genau so zu konvertieren, wie du es wünscht. Dort, wo du das Exportformat auswählst, gibt es sicher viele bereits voreingestellte "Presets" für DVD und anderes mehr. Gerade am Anfang fährt man gut damit, sich daran zu halten, und feintunen kann man manches später mit wachsender Erfahrung immer noch.
                  Sollen die Videos online gehen, dann findest du zum Beispiel auf den Supportseiten von Youtube oder Vimeo exakte Angaben, welche Export-Parameter wie einzustellen sind, damit die bestmögliche Qualität herauskommt. Meist gibt es sogar Anleitungen, die speziell auf das jeweilige Schnittprogramm eingehen.

                  Zitat von forst_horst Beitrag anzeigen
                  Leider ist mein Wissen bzgl Videos seit den letzten Beiträgen nicht gestiegen
                  Jeder fängt mal an, aber du da mit Premiere Pro schon weit oben eingestiegen bist, würde es sich lohnen, nun auch etwas Zeit ins Lernen zu investieren. Ob das Handbuch, Tutorials im Internet, ein Kurs bei der Volkshochschule oder alles zusammen ist deine Entscheidung, doch schaden kann nichts davon. Und Spaß macht's obendrein.

                  Kommentar


                    #10
                    Ich empfehle Dir zusätzlich die Filme für den letzten Schritt, also wenn Du sie nur noch angucken möchtest nicht unbedingt als AVI rauszurendern.
                    Viel zu sperrig und groß, da sind H264 codec Presets bei Premiere einfach die bessere Wahl.
                    Lars Zacharias Video & Audio Design GmbH
                    Videoproduktion - Imagefilme - Musikvideos - Hochzeitsfilme - Tutorials
                    Mail: [email protected]
                    Web: www.larszacharias.de

                    Kommentar

                    Sky1

                    Einklappen

                    Sky2

                    Einklappen
                    Lädt...
                    X