Su1

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Videoschnitt mit dem Tablet-Computer oder Smartphone

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Videoschnitt mit dem Tablet-Computer oder Smartphone

    Für die aktuelle VIDEOAKTIV 2/2012 haben wir einen Test von Videoschnitt-Apps auf iOS, Windows 8 und Android-Basis gemacht. Die Apps haben sich dabei gemausert und können teilweise wirklich überzeugen - so unsere Erfahrung, die sich auch durch Praxiseinsätze bestätigt.

    Was uns interessiert: Wie sehen Eure Erfahrungen aus? Habt Ihr es schon mal ausprobiert und findet es ungeeignet oder habt Ihr daran gar kein Interesse, da es wie Spielzeug anmutet? Vielleicht habt Ihr gar kein Tablet und wollt so auch gar nicht mobil schneiden?

    Schreibt uns doch einfach Eure Erfahrungen und Meinungen - vielleicht auch konkret mit welchen Tablets/Smartphones und Apps Ihr es schon mal versucht habt.
    Viele Grüße
    Joachim Sauer

    Wir freuen uns, wenn Ihr unser Portal videoaktiv.de besucht und natürlich unseren YouTube-Kanal mit jeder Woche interessanten Videos abonniert.

    #2
    Android App Clesh

    In eurem Test kommt die Androidplattform ja nicht besonders gut weg, dabei gibt es dort mit der App Clesh ein sehr mächtiges Schnittwerkzeug. Bei Clesh lädt man seine Videoclips in die Cloud und bearbeitet dann verkleinerte Versionen davon auf seinem Androidgerät. Bildgenaues Schneiden, Überblendeffekte, Titel und Musikuntermalung lassen sich sehr flüssig bearbeiten. Nach der Bearbeitung lässt man den fertigen Film in einstellbarer Qualität auf dem Server rendern (das Tablet kann man solange anderweitig verwenden oder auch ausschalten) und lädt ihn anschließend auf dem Tablet oder dem heimischen PC herunter (oder nach Facebook bzw. Youtube hoch). Reicht der Funktionsumfang der Android-App mal nicht aus, so kann man das Projekt auch über eine Java-Anwendung im Browser des heimischen PCs bearbeiten. Dort kann man u.a. Audiolevel gezielt bearbeiten, Ken Burns-Effekte einfügen und noch einiges mehr. Diese erweiterten Effekte werden von der Android-App auch angezeigt, können dort aber leider nicht bearbeitet werden. Ich bin von der App ziemlich angetan und habe schon mehrere Kurzfilme damit erstellt.

    Clesh hat allerdings auch zwei Haken:
    • man muss alle seine Clips auf deren Server hochladen. Wer das nicht möchte, kann nichts mit der App anfangen. Das Hochladen dauert bei hiesigen DSL-Anschlüssen ewig. Und arbeiten kann man mit Clesh nur, wenn man eine Internetverbindung hat, je schneller desto besser (UMTS reicht i.d.R. aus). Clesh cached zwar die aktuellen Clips, aber jeder neue Clip, der in die Timeline gezogen wird, muss erst einmal geladen werden. Die Android App enthält bereits Cloudspeicher für 30 Minuten Material. Wer mehr braucht, muss auf einen kostenpflichtigen Account umsteigen.
    • Die Bedienung ist zu Beginn extrem gewöhnungsbedürftig. Clesh hält sich an nichts, was man von Tablets kennt. Vieles geht über Drag und Drop (z.B. das Speichern) oder über langes Tippen. Dazu kommt die extrem fitzelige Oberfläche, die sich eigentlich nur auf einem Tablet vernünftig nutzen lässt. Zum Glück gibt es viele How To-Videos bei Youtube und der englische Support, den man am schnellsten über den eingebauten Chat erreicht, ist wirklich sehr nett und hilfsbereit.


    Mit dem ersten Haken kann ich leben, den zweiten habe ich (im 3. Anlauf) überwunden. ;) Jetzt möchte ich die App nicht mehr missen.

    Kommentar


      #3
      Hallo,

      ich suche ein Android Videoschnittprogramm welches Full HD 1.920 x 1.080 Videos mit 30 oder 60 fps verarbeitet.

      Kommentar


        #4
        Ich kann mir nicht vorstellen das man mit einem Tablet komfortabel und performant arbeiten kann. Ich habe es allerdings auch auf meinem Galaxy Tab S noch nicht probiert.
        Mir würde das Arbeiten mit der Maus fehlen obwohl Android durchaus am USB Port eine Maus erkennt. Dann würde mir der große Monitor und eine Videoschnittplatte mit entspechender Speicherkapazität fehlen.
        Für Miniprojekte ok, aber für echte Videobearbeitung wohl nicht.
        Gruss, Dietmar

        Mein YouTube Kanal: wombat1953 (nichts Außergewöhliches)


        Kommentar


          #5
          Zitat von Globebus Beitrag anzeigen
          ....Für Miniprojekte ok, aber für echte Videobearbeitung wohl nicht.
          Danke Dieter für Deine wertvollen Hinweise.

          Ich brauche das nur für Miniprojekte.
          Also, z.B. den Anfang und das Ende eine Videoclips raus schneiden, weil die oft verwackelt sind.

          Ich arbeite noch mit WIN XP und auch nur mit einem Netbook.
          Dafür habe ich gute Gründe, die ich hier aber nicht erläutern möchte.

          Für Medienanwendungen habe ich u.a. ein Gigaset Tab mit 16 GB internen Speicher, 32 GB SD Card und 2 GB RAM.
          Maus und Tastatur lassen sich über OTG anschließen, auch eine externe Festplatte mit 500 GB wird erkannt.

          Auf meinem Netbook ruckeln Full HD Videos, die Bearbeitung mit einem Schnittprogramm dauert ewig, MAGIX läuft ebenfalls nicht.

          Daher würde mir eine App ( wahrscheinlich ) reichen.
          Und jetzt fangen die Probleme an.

          Das OnBoard Videoschnittprogramm auf dem Tab verarbeitet keine Full HD Videos.
          Ich habe 2 Apps aus dem Playstore probiert, die aber ebenso nicht funktionieren.

          Nun kann es sein, daß es keine App gibt, die das beherrscht.

          Deshalb habe ich hier nachgefragt.
          Auch deshalb, weil ich hier im Forum nichts, außer diesen Thread gefunden habe.

          Ich wäre also sehr dankbar, wenn es User gibt, die sich damit auskennen.:)

          Kommentar


            #6
            Der letzte App-Test, an den ich mich erinnere, bescheinigte nur iMovie eine praxisgerechte Brauchbarkeit inklusive FullHD, aber das hilft dir nichts unter Android. Der Sieger in diesem Bereich hieß VivaVideo, doch FullHD exportieren konnte auch diese App nicht. Möglicherweise gibt's mittlerweile eine verbesserte Version?

            Kommentar


              #7
              Zitat von Bernd E. Beitrag anzeigen
              ...VivaVideo, doch FullHD exportieren konnte auch diese App nicht.
              Danke für den Tipp.

              VivaVideo stürzt auf meinem Tab ständig ab.
              Also, sofort wieder deinstalliert.

              Dann habe ich in Google Play in der Suche eingegeben " Videobearbeitungsprogramm für Full HD ".

              Da werden nur 3 Apps gefunden,
              - MP3 Video Editor
              - VideoShow Pro/Free
              - Download Video

              Die App VideoShow gefällt mir auf Anhieb gut.
              Nachteil, es werden keine .MOVE Dateien erkannt.
              .mp4 funktioniert, nützt mir aber nicht viel, da die FinePix XP80 in .MOVE filmt.

              Download Video stürzt auch ab.

              Bin also für weiter Tipps dankbar.

              Kommentar


                #8
                Das .MOV des XP80 dürfte nur ein Container sein in dem ein h.264 MP4 steckt, auf dem PC/Windows entpacke ich Conainter mit Xmedia Recode, vielleicht gibts was vergleichbares unter Android. Wenn sich nix vergleichbares findet kannst du die Videos auch einfach nur konvertieren, was dann aber was länger dauert.

                Kommentar


                  #9
                  Eine App mit Problemen....

                  Zitat von Torchwood Beitrag anzeigen
                  Das .MOV des XP80 dürfte nur ein Container sein in dem ein h.264 MP4 steckt, auf dem PC/Windows entpacke ich Conainter mit Xmedia Recod.
                  Hallo Torchwood,

                  Xmedia Recod läuft leider nicht mehr unter WIN XP.

                  Jetzt habe ich mich zuerst mal mit der App VideoShow beschäftigt und versucht einige Video Clips meiner Medion Action Cam in .mp4 zu bearbeiten.

                  Mit der App lassen sich die Clips gut anschauen und auch schneiden.
                  Allerdings hat die App einige Macken, deren Funktion und auch die Verarbeitungsschritte im Dunkeln bleiben.

                  Die App legt sowohl im internen Speicher des Tab, wie auch auf der ext. SD verschiedene und auf den ersten Blick, gleiche Ordner an.
                  Speichern lassen sich die bearbeiteten Videos problemlos auf der SD Card.
                  Das ist bei Android nicht immer so einfach und ich habe bei meinen GPS Programmen gefühlte Tage zugebracht, bis ich die Daten dort hatte.
                  Selbst die App Entwickler sind da überfordert.

                  Dann muß man sehr aufpassen, daß man der Reihe nach arbeitet, sonst sind alle Zwischenergebnisse wieder weg und man fängt von vorn an.

                  Sehr kurios ist auch, daß auf dem Tab Dateien erscheinen, auf dem PC aber nicht zu sehen sind.

                  Einmal hat er mir einen sog. " Videokit " aus einer .MOV Datei angelegt, obwohl die App eigentlich keine .MOV Dateien einspielt.
                  Die App hat also daraus eine .mp4 Datei gemacht.

                  Noch kurioser ist, daß ein neu bearbeitetes, gespeichertes Video zwar auf dem Tab erscheint, auf dem PC aber erst einen Tag später.
                  Das kann ich bisher überhaupt nicht nachvollziehen.

                  Aus einem Video mit 6 Clips, 15 Min. Laufzeit hat das Speichern in eine Datei im HD Modus
                  rund 2 Std. gedauert.

                  Ist das ein vergleichbarer Wert, den auch andere Schnittprogramme bzw. Apps benötigen ?

                  Ich habe auch den App Entwickler in China per Mail gefragt, warum keine .MOV Dateien verwendet werden. Habe aber bisher noch keine Antwort erhalten.

                  Jetzt spiele ich noch eine Weile mit der App herum und hoffe das ich die Verarbeitungsschritte einigermaßen hin bekomme.

                  Erst dann werde ich nach anderen Entpackungsprogrammen Ausschau halten.

                  ================================

                  Auf meinem WIN XP Rechner läuft noch das Programm Video Pat Editor von NCH Software.
                  Allerdings ist die Verarbeitung von Full HD Videos sehr zeitraubend.
                  Bei einem Test, hörte ich keinen Ton.
                  Das Speichern eines 5 Min. Clips dauert im 720p YouTube Videoformat rund 1:15 Std.
                  Ist das ein vertretbarer Wert ?

                  Kommentar


                    #10
                    Zitat von kg340 Beitrag anzeigen
                    Hallo Torchwood,
                    Xmedia Recod läuft leider nicht mehr unter WIN XP.
                    Hallo,

                    Die 3.2.7.1 läuft noch unter XP, das mit dem auspacken des MOV-Containers funktioniert auch schon mit den älteren Versionen der Software und dauert nur wenige Sekunden pro File...

                    http://www.xmedia-recode.de/download.html

                    Kommentar


                      #11
                      Ich sollte vielleicht was zur Bedienung schreiben: Video File mit "Datei öffnen" laden, in Format-Tab MP4 als Ausgabeformat angeben, im Video- und Audio-Tab den Modus kopieren (da steht sonst konvertieren) angeben, Angabe von Ausgabe/Zielordner nicht vergessen.
                      Hab' damit gerade ein wenig experimentiert, unter Umständen musst du AVI als Container bzw. Ausgaberformat nehmen, weil sich (zumindest mit Xmedia Recode) nicht jedes Audio-Format mit MP4 kombinieren lässt, falls Clesh das nicht schluckt, muss das Audio-Format konvertiert werden, was schneller als die Konvertierung von Video Daten funktioniert.

                      Kommentar


                        #12
                        man sollte niemals "nie" sagen, Anfang der 90er wurde der nonlineare Computerschnitt auch belächelt, es hat auch nur für Mini Projekte gereicht, da die Festplatten damals zu klein und viel zu teuer waren... So sehe ich das momentan auch beim Schnitt auf dem Tablet, es mag ja reichen, mit der internen Kamera ein paar Szenen aufzunehmen und mit einer geeigneten Schnitt-App zu bearbeiten, um das ganze gleich auf YouTube oä zu veröffentlichen. Aber für größere, anspruchsvollere Projekte reicht das noch nicht. Es scheitert zB bei Apple Tablets bereits an der fehlenden USB Buchse um Material vom Camcorder überhaupt importieren zu können und die meisten der anderen Tablets haben gerade mal USB2... Da muss sich noch einiges tun, bis man komfortabel damit schneiden kann. Im mobilen Bereich haben da die Notebooks eher die Nase vorn, darauf laufen inzwischen alle großen Schnittprogramme zuverlässig und man kann alles daran anschließen... Ich bin neugierig, ob und wann erste Tablet-Lösungen für den (semi-) professionellen Schnitt kommen werden..

                        Kommentar


                          #13
                          Das hat super geklappt, danke !

                          Zitat von Torchwood Beitrag anzeigen
                          ...Ich sollte vielleicht was zur Bedienung schreiben...
                          Zum Glück hast Du dazu etwas geschrieben...
                          Ohne Deinen Tipps hätte es wohl noch länger gedauert, aber jetzt funktioniert es.

                          Zwischendurch habe ich auf meinem PC noch den AVS Video Editor probiert.
                          Ganz interessant, doch auch der ruckelt auf meinem Netbook.

                          Jedenfalls kann ich jetzt mit Deiner Hilfe auch die kodierten .MOV Videos bearbeiten.:glasses-cool:

                          Im Audio Tab läßt sich der Modus " kopieren " nicht einstellen.
                          Es funktioniert jedoch auch so.

                          Ich habe auch .AVI getestet, doch auch dieses Format verarbeitet die App VideoShow nicht !

                          Fazit :
                          Jetzt kann ich meine kodierten .MOV Videos in der App VideoShow verarbeiten.:good:

                          Sobald ich die App einigermaßen beherrsche, schreibe ich hier eine kurze Bedinungsanleitung.

                          Zum Kodieren der .MOV Dateien bin ich so vorgegengen :
                          - Im Format Tab MP4 als Ausgabeformat angeben ( muß nur 1 x eingegeben werden ).
                          - Alle .MOV Dateien öffnen.
                          - Danach alle diese Dateien markieren und jedesmal erneut im Video Tab den Modus kopieren angeben.
                          Beim Programmstart steht hier immer konvertieren.
                          - Dann auf Job hinzufügen und auf Kodieren und die Dateien werden alle kodiert.

                          Die ganze Prozedur hat für 8 Videoclips mit 29 GB gerade mal 6 Minuten gedauert.
                          Zuletzt geändert von kg340; 04.03.2016, 23:19.

                          Kommentar


                            #14
                            Habe mir die App VideoShow Pro gekauft.

                            Einige Bemerkungen zu dieser Android App :

                            Einen Unterschied zur kostenlosen App Version habe ich außer der entfernten Werbung nicht bemerkt.
                            Die 3,99 EUR sind jedoch zu verkraften.:glasses-cool:

                            Die App startet nur im Hochformat !

                            Die Videobearbeitung am Tab ist doch sehr mühsam, ist aber mit etwas Übung zu bewältigen.

                            Mit der App bearbeitete Videos werden nur mit 25 fps ( frames per second ) gespeichert.
                            Meine Kameras nehmen mit 30 bzw. 60 fps auf.
                            Einen Unterschied bei der Wiedergabe auf dem Tab bzw. auf dem TV habe ich bisher nicht bemerkt.
                            Außer etwas positiven, die so gespeicherten Videos ruckeln auf meinem XP Rechner im VLC Player nicht mehr.

                            Bei einem Video wurde auch der Ton zum Video synchron wiedergegeben.
                            Das muß ich jedoch noch beobachten, wie das bei anderen .MOV Videos abläuft.

                            Ich speicher die Videos im HD Modus ab.
                            Für 1 Minute Video werden dafür rund 5 bis 8 Min. Speicherzeit benötigt.

                            Die 1080 P HD Speicherung funktioniert, obwohl beworben, auch in der Pro Version nicht.

                            Einzelne Bearbeitungsschritte könnten in der App noch verbessert werden.

                            Kommentar


                              #15
                              Kurze Anleitung für die App " VideoShow "

                              Zitat von kg340 Beitrag anzeigen
                              ...Jetzt kann ich meine kodierten .MOV Videos in der App VideoShow verarbeiten.:good:

                              ...Sobald ich die App einigermaßen beherrsche, schreibe ich hier eine kurze Bedinungsanleitung.
                              Und hier ist meine kurze Anleitung zur App " VideoShow " :

                              BA VideoShow App.jpg

                              Kommentar

                              Sky1

                              Einklappen

                              Sky2

                              Einklappen
                              Lädt...
                              X