Su1

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

4-3 auf 16-9

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    4-3 auf 16-9

    Ich habe eine frage und ich hoffe,es kann sie wer beantworten.ich arbeite auf zwei systme beim schneiden,4.3 und 16.9.gibt es ein möglichkeit,das 4.3 system umzuwandeln,ohne das ich ,wie zb. bei adobe skalieren muss,wer hat einen guten typ für mich?danke im vorhinein!

    #2
    Verstehe ich das richtig?
    Du arbeitest mit 2 Systemen, eine mit 4:3 und das andere mit 16:9
    In welchem Format nimmst Du auf?

    Kommentar


      #3
      ich nehme schon seit jahren nur ih 16-9 Hd oder normal pal auf,habe aber noch 4-3 aufnahmen,die ich mit den neueren szenen zusammen schneiden muss!

      Kommentar


        #4
        Dann wird es schwierig das Format von 4:3 auf 16:9 zu bringen. Eine Skalierung von 4:3 auf 16:9 bringt nicht viel da entweder der Film rechts und links "gezogen" wird und damit in die Breite. Skalierst Du proportional dann fällt unten und oben zuviel weg.
        Vielleicht hat jemand von den Forenteilnehmern eine Idee aber ich kenne keine Software die das kann.

        Kommentar


          #5
          Entweder du lässt das Bild wie es ist, also 4:3 mit schwarzem Rand rechts und links, oder du änderst das Pixelseitenverhältnis, dann wird dein 4:3 als 16:9 dargestellt, allerdings ist das Bild verzerrt.
          Wenn es jedoch einigermaßen vernünftig aussehen soll, dann machst du es so wie Bruno es hier dargestellt hat.

          http://www.hennek-homepage.de/video/video-format.htm
          Gruß

          Hans-Jürgen
          (Hier findet Ihr meine Videos)

          Kommentar


            #6
            Wer 4:3-Aufnahmen in 16:9-Filme einbauen möchte, ohne sie beschneiden zu müssen oder schwarze Balken links und rechts zu bekommen, der kann sich auch eines Tricks bedienen, der oft in TV-Dokus mit Archivmaterial zu sehen ist. Dabei wird das 4:3-Bild in voller Größe mittig ins 16:9-Format gesetzt, und quasi als Hintergrund eine auf 16:9 hochskalierte und teilweise noch farbgefilterte unscharfe Kopie derselben Aufnahme verwendet. Ihre linken und rechten Ränder füllen so die sonst schwarzbleibenden Flächen neben dem unveränderten 4:3-Originalbild.
            Abhängig vom Motiv mag das nicht immer gut aussehen, aber man sollte zumindest diese Möglichkeit als eine Option im Hinterkopf behalten. Bei privat gefilmten Blümchen wird es zu verschmerzen sein, wenn ein Teil des Bildes fehlt, nachdem es auf 16:9 gebracht worden ist, doch spätestens bei geschichtlich und/oder künstlerisch wichtigen Aufnahmen wäre es fast schon ein Frevel, die Höhe zu beschneiden.

            Kommentar

            Sky1

            Einklappen

            Sky2

            Einklappen
            Lädt...
            X