Su1

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

4K & HDR! Gute Sache? Oder wieder nur die nächste Sau durch´s Dorf getrieben?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #31
    So ist es Bernd .. im Sendebetrieb funktioniert das nicht... nur über das Medium per Streaming.. die Sender können rec709 Content auf Rec 2020 Geräten wiedergeben nicht aber umgekehrt.. im Streaming-Verfahren lässt sich die Geschichte leicht umsetzen siehe hevc10 via Netflix die gewisse HW Voraussetzungen checken..Nochmals, die 10bit422/444 sind keine neue Erfindung und wird nur neu gehyped nachdem 3D über den Jordan gegangen ist und der 4K Must have auf nem Mäusekino Faktor langsam aber sicher abflaut .. und man stelle sich vor seit Anbeginn der HD Zeit wurde ich noch nie im privaten oder auch per bezahlten Inhalten von Banding gepeinigt geschweige denn bin ich so nahe am Bildschirm gesessen das ich den Pixelraster erahnen konnte....
    Zuletzt geändert von motiongroup; 08.02.2017, 14:57.

    Kommentar


      #32
      man stelle sich vor seit Anbeginn der HD Zeit würde ich noch nie ...
      Meinst du wirklich den Konjunktiv?

      Kommentar


        #33
        Autokorrektur vom iPad.. nen Beitrag zu korrigieren ist hier der absolute .......

        Kommentar


          #34
          Hallöchen!

          Zum Thema "Leistbarkeit" HDR und erweiterter Farbraum tut sich langsam aber doch etwas. Ist zwar nicht 4K, aber den Zweck wirds schon erfüllen. Schade, dass der genannte Monitor nicht am PC als Kontrollmonitor zu funken scheint.

          https://www.slashcam.de/artikel/Test...-Rec-2020.html

          Liebe Grüße
          Manfred

          Kommentar


            #35
            Zitat von Bernd E. Beitrag anzeigen
            Die prinzipiellen Vorteile von 10bit dürften - genauso wie zum Beispiel die von Log oder Raw - schon klar sein. Die Frage jedoch, die jeder für sich immer wieder neu beantworten muss, ist die, ob Aufwand und Nutzen in einem gesunden Verhältnis zueinander stehen. Schließlich wird selbst in professionellen Bereichen oft mit 8bit (und dann auch noch in 1080i25 oder 1080p25) produziert, während viele Hobbyfilmer bereits zu glauben scheinen, dass es unterhalb von 4K, 60p, Log, Lut und HDR gar nicht lohnt, die Kamera auszupacken.Ein Amateurfilmer, zumindest wenn er gut betucht ist, hat hier den Vorteil, nach Belieben aus dem Vollen schöpfen zu können, und wenn jemand Spaß daran hat, seine Blümchen im Garten mit einer RED Weapon und Master Prime-Objektiven aufzunehmen, dann ist ihm das von Herzen gegönnt. Dreht man aber für Kunden und möchte davon leben, dann sieht es anders aus, denn nun zählen im Interesse des Filmers und des Kunden vor allem Wirtschaftlichkeit und Effizienz. Und schon ist die RED ebenso wie jeder andere Overkill, der den Aufwand unverhältnismäßig erhöht, weg vom Fenster. Es ist ja auch beileibe nicht so, dass jeder kommerzielle Dreh wochenlange Postproduktion erfordern würde mit Grading bis zum Anschlag.Lange Rede, kurzer Sinn: Zu glauben, in 8bit filmen die Begriffsstutzigen und in 10bit die Aufgeschlossenen, greift zu kurz. So simpel ist die Welt denn doch nicht.
            Also die Verkürzung, dass 8bit IMMER die Begriffsstutzigen seien und 10bit die Aufgeschlossenen, diese generelle Verkürzung hast NUR DU gemacht. Das habe ich in der Form nicht gesagt. Und dann wird man wegen solchen unzulässigen Verkürzungen als überheblich hingestellt. Super von dir. So simpel wie du das drehst ist die Welt tatsächlich nicht. Aber richtig ist, dass etliche 8bit Filmer eben nicht die Vorteile von 10 oder 12bit sehen WOLLEN. Einfach, weil es gut sein muss womit man lange genug gearbeitet hat. Was eine menschlich verständliche Abwehrreaktion auch gegen neue und auch kostenintensive Dinge ist. NUR ist das die falsche Sichtweise, denn bevor man wo dagegen ist sollte man auch verstehen um was es geht: nämlich darum dass man mit rec709 etliche Jahrzehnte lang im Dynamikumfang auf 6 Blendenstufen beschränkt war. Und dass HDR mit 10bit endlich der Weg in die Freiheit ist, ein Bild einzufangen und darzustellen welches eben in seiner Qualität viel mehr den Sehfähigkeiten der natürlichen Augen angepasst ist als es rec709 jemals sein hat können. Das ist das Potential dieser neuen Technik, und diejenigen die das Glück hatten das selbst schon intensiv erleben zu dürfen berichten recht einhellig dass man ein gutes HDR Bild gar nicht beschreiben kann, sondern eben selbst sehen muss. Insofern hat uns der Artikel von Lutz hier keinen Gefallen getan - sorry Lutz du weißt das ich dich sehr schätze, aber der Artikel ist hier arg dünn. HDR und das log-Filmen als "Reine Bequemlichkeit" zu titulieren. Das wird nämlich nicht der wesentliche Punkt sein. Was ich meine ist mit einem kleinen Beispiel schnell klar: wohl fast jeder hier hat etwa schon Personen im Inneren von Räumen gefilmt, wo durch viele Fenster in der Sonne befindliche Motive deutlich heller waren und starke Gegenlichtsituationen entstehen. Entweder also die Fensterflächen voll überstrahlt waren, oder aber die Personen viel zu dunkel erscheinen mussten. Man hat also entweder massiv die Beleuchtungssituation anpassen müssen, um mit den 6 Blenden Dynamikumfang der Kamera überhaupt das Auslangen zu finden. Oder man hat die hellen Bildteile einfach ins weisse wegclippen lassen. Das ist für den Filmer eigentlich wie die Wahl zwischen Pest und Cholera....Na klar hat man über lange Jahre hinweg gelernt wie man das minimieren und umgehen kann. Nur das Schöne ist, dass hier Möglichkeiten entstehen die so eine Umgehung teils nicht mehr notwendig machen. Denn plötzlich reicht der Dynamikumfang aus, um sowohl die Menschen im Rauminneren wie auch die Motive durch die Fenster im heller beleuchteten Tageslicht darstellen zu können!Und um solche Dinge wird es gehen. Der Dynamikumfang des menschlichen Auges wir immer wieder mit ca. 16 Blendenstufen angegeben. Na schön wenn sich die Leistung von Kameras und Sichtgeräten diesen Werten langsam annähern. Aber natürlich kostet das Equipment dafür sein Geld. Das war immer so. Nur dürften viele Lösungen noch in diesem Jahr deutlich billiger werden. Es wird halt nur der professionelle Colorist sich einen Sony BVM-X300 um schlanke €30.000 leisten können. Aber schon ist der erste HDR Monitor von LG angekündigt, der um 1/15 dieses Betrags als Preis beim Launch angeboten wird. Und schon bietet Blackmagic seine HDR fähige Videoschnittkarte nicht mehr um €1500 an, sondern kommt mit einer abgespeckten Lösung um $200. Das wird relativ rasch gehen, der Preisverfall und das Erscheinen neuer Produkte. Aber klar, es ist ebenso richtig dass oft noch DVDs verlangt werden. Nur warum auch nicht? Es ist ja jedermanns freie Entscheidung ob man sich mit Dingen wie HDR befassen will oder nicht. Es wird niemand gezwungen. Aber es wird sich auch keiner arrogant schimpfen lassen und es wird sich auch niemand irgendwelchen Forderungen beugen, irgendetwas herzeigen zu müssen. Wenn du etwas sehen willst, Hans-Jürgen. Es ist ja nicht verboten sich auch mal selbst um sowas zu kümmern!
            Lieben Gruß,
            Wolfgang
            http://videotreffpunkt.com

            Kommentar


              #36
              Zitat von VIDEOTREFFPUNKT Beitrag anzeigen
              Aber richtig ist, dass etliche 8bit Filmer eben nicht die Vorteile von 10 oder 12bit sehen WOLLEN. Einfach, weil es gut sein muss womit man lange genug gearbeitet hat.
              Bei solchen Ausführungen kann ich die Reaktion von Bernd gut verstehen, auch ich halte sie für überheblich, denn du hast mit Sicherheit dabei bestimmte User im Auge gehabt.
              Überheblich deshalb, weil du gar nicht weißt, ob diese User nicht doch schon Erfahrungen mit 10bit gemacht haben und ganz bewusst noch darauf verzichten.

              Zitat von VIDEOTREFFPUNKT Beitrag anzeigen
              Was ich meine ist mit einem kleinen Beispiel schnell klar: wohl fast jeder hier hat etwa schon Personen im Inneren von Räumen gefilmt, wo durch viele Fenster in der Sonne befindliche Motive deutlich heller waren und starke Gegenlichtsituationen entstehen. Entweder also die Fensterflächen voll überstrahlt waren, oder aber die Personen viel zu dunkel erscheinen mussten.
              Was war das für eine Begeisterung, als HDR Aufnahmen (Fotos) mit DSLR´s möglich wurden. Die Foren waren voll davon.
              Heute ist das so gut wie keine Thema mehr, denn die Technik wird von den meisten kaum noch angewendet.
              Natürlich gibt es Situationen, in denen solche Aufnahmen gut sind, aber das sind eben nur ganz wenige spezielle Situationen, wie du sie ja selber beschreibst. Aber dafür schon jetzt viel Geld investieren um es sich noch nicht einmal anschauen zu können, weil kaum jemand die entsprechenden Monitore oder TV´s hat?

              Ich habe von niemandem hier gelesen, dass er diese Technik ablehnen wird, wenn sie im für den Amateur bezahlbaren Bereich angekommen ist. Dann wird es halt zum normalen Equipment gehören.
              Noch ist es aber lange nicht so weit und man muss in der Tat erst einmal abwarten, was sich wirklich etabliert.
              In einem Punkt hast du aber Recht, wenn ich für andere Filme, dann wollen die immer DVD´s haben, da brauch ich nicht mal nach HD fragen. Warum soll ich mir also jetzt schon einen Kopf zerbrechen über Dinge, die ich nur im stillen Kämmerlein für mich alleine genießen kann, aber keinem anderen Interessen weitergeben kann, egal ob als Scheibe, Stick oder im Internet?
              Gruß

              Hans-Jürgen
              (Hier findet Ihr meine Videos)

              Kommentar


                #37
                Gute Sache

                Sehr geehrte Herren Dieckmann und Sauer,

                interessanter Beitrag, überhaupt ist diese Ausgabe besonders gut. Bitte weiter so. Es ist genau wie Sie es schreiben. Die Aufnahmen werden besser und man kann viel im nachhinein korrigieren.
                Ende letzten Jahres hatte ich mir den Atomos Inferno mit Powerstation für die GH 4 zugelegt. Das Filmen im Log - Modus macht ja nicht gerade Spaß im Display der Panasonic und auch deshalb sollte der Inferno neben der besseren Speicherung eine Verbesserung der Ansicht bewirken. Mit Edius 8.3 und der primären Farbkorrektur macht es erst richtig Spaß. Außer Acht gelassen hatte ich die enorme Datenspeicherung. Da wird eine 500er SSD schon mal schnell vollgeschaufelt. Sicherlich technologisch verbunden ist eine hohe Wärmeentwicklung des Infernos was mir Sorgen bereitete. Am Lüfteraustritt des Gerätes konnte ich eine Temperatur von fast 60°C messen. Wie heiß müssen dann die Bauteile im Inneren des Gerätes sein? Und das bei Zimmertemperatur. Wie verhält es sich im Sommer bei Außendrehs? Ein großes Problem war aber der Anschluss an die Powerstation. Diese ist erforderlich denn die mitgelieferten Akkus sind schnell leer. Ein gleichzeitiger Betrieb von GH 4 und Inferno war nicht möglich. Der Hersteller konnte zum Problem auch keine Aussage machen und folglich gab ich den Inferno zurück. Leider.
                Natürlich wird es noch eine Weile dauern bis man die gesamte "HDR - Technikkette" vollständig benutzt um super aufzunehmen, weiter zu bearbeiten und entsprechend anzusehen da es doch mit hohen Anschaffungskosten verbunden ist. Aber man sollte damit anfangen. Bestmöglich aufnehmen sollte es schon sein.
                Bitte testen Sie weiter. Ich bleibe gespannt.
                LG

                Kommentar


                  #38
                  Hallo zusammen,

                  zunächst einmal vielen Dank für die zahlreichen Rückmeldungen. Es sind deutlich mehr als bei der ersten FA. Und das freut uns. Denn wir möchten Diskussionen anregen. Offensichtlich ist uns das gelungen.

                  Wolfang, danke, ich weiß, Du schätzt mich ebenso wie ich Dich. Der Artikel ist sicherlich "zu dünn" für diejenigen die das Thema kennen und Ahnung haben. So wie einige hier. Für andere war er genau richtig. Ich nutze es wirklich aus Bequemlichkeit. Ganz einfach weil es so ist wie oft beschrieben. Es endet auf YT, Vimeo, einem Stick und einer DVD. Das wollen die Kunden. Was ich hier bei mir privat mache sieht anders aus. Und hier ist auch die Unterscheidung, was mache ich für wen?

                  Zum Thema Fenster, Personen davor und Dynamikumfang möchte ich noch eine ganz billige Lösung aufzeigen, die ich oft verwende. Es braucht weder 10 oder 12 Bit noch extreme Beleuchtung. Ich klebe die Fenster mit ND Folie ab. Das kostet ca. 60,-- und passt immer. Man muss halt nur wissen wie

                  Ich denke, mit den derzeitigen Möglichkeiten kann man X-LOG gut aus Bequemlichkeit verwenden. Und bis die Kette HDR überall angekommen ist wird es 10 Jahre mind. dauern. Selbst heute werden TV Beiträge noch in SD produziert "Weil alles andere zu kompliziert ist" Und wir reden hier schon von 4K im Forum.

                  Wir werden uns bei der nächsten FA bemühen es wieder ein Stück besser zu machen. Und deswegen freuen wir uns auf jeden konstruktiven Beitrag.

                  Liebe Grüße
                  Lutz Dieckmann
                  NEU. Live Streams zu aktuellen Video-Themen auf: http://hd-filmschule.de/live-stream-...ilmschule.html

                  Kommentar

                  Sky1

                  Einklappen

                  Sky2

                  Einklappen
                  Lädt...
                  X