Su1

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Fortschritt und engstirniger Rückschritt

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Fortschritt und engstirniger Rückschritt

    Leser Peter Strobl, Zubehörspezialist bei Video-Attraktiv-Strobl ist gewaltig sauer und hat uns einen Leserbrief zukommen lassen den wir hier auch veröffentlichen wollen und auf Meinungen gespannt sind:

    „Selten in meinem Filmerleben war ich so verärgert über eine derart krasse Hersteller-Fehlentscheidung! Was kommt heraus, wenn man Genialität und Irrsinn kreuzt? Rein genetisch ein FDR-AX(P)33!
    Wie kann Sony einen solchen Fortschritt kombinieren mit so engstirnigem Rückschritt? Der BOSS-Bildstabilisator ist genial! Als Leiter von Seminaren, der gezielt die bewegte Kamera mit minimiertem Aufwand an Equipment zum Kern für faszinierende Drehergebnisse macht, ist er die Erfüllung einer Jahrzehnte dauernden Sehnsucht. Und dann kommt postwendend der massive Ärger: Wie konnte man sich von der bewährten LANC-Buchse verabschieden? Was war über diese nicht alles machbar!
    Der Wechsel zur aktuellen ,Multi-Buchse‘ zwang zunächst zu ein oder sogar zwei Adapterkabeln verschiedener Hersteller, um bereits investierte, hochwertige Kabel-Fernbedienungen weiter verwenden zu können. Einige Sony-Camcorder der Consumer- wie der unteren Profi-Schiene ermöglichten mit einer derart belegten Multi-Buchse, dass wenigstens über Adapterkabel teuer angeschaffte, differenzierte Kabel-Fernbedienungen weiterhin nutzbar waren. An einem HXR-NX 30 beispielsweise ist eine Manfrotto-Fernbedienung mit unserer Modifikation ,V-A-S-Beschleunigungsbegrenzer‘ nutzbar, bringt gestalterische Möglichkeiten, die Jahrzehnte verwehrt waren. Der HDR-PJ 780 und andere erlaubten dies ebenso. Was aber passiert nun bei einem FDR-AX 33 (oder AXP 33 mit Projektor)? Ich kombiniere den AX 33 mit dem Audioteil XLR-A 2 M, montiere ihn auf ,Strobls Lenkrad‘, an die Multi-/Mini-USB-Buchse des AX 33 stecke ich das Sony-Adapterkabelchen VMC-AVM 1 und das MA-Adapterkabelchen 522AV und die MA-Kabelfernbedienung MVR901ECPL mit V-A-S-Beschleunigungs-Begrenzer – und los geht's. Denkste! Kein Start/Stopp, kein Zoom, kein On/Off – ein Albtraum wird Wirklichkeit! Nach all diesen Anschaffungen erfährt man, dass ein zentrales Ausstattungsmerkmal nicht nutzbar sein soll. Kabelchen getauscht – nichts, Fernbedienung getauscht – nichts! Also online gesucht, ob eine Software downloadbar ist, weil Sony den Fehler mittlerweile entdeckte: Fehlanzeige! Dann die ,Hilfe‘ des AX 33 durchgesucht: Ich traue meinen Augen nicht – die Mini-USB-/ Multi-Buchse erlaubt KEINEN Anschluß einer Fernbedienung, auch nicht über VMC-AVM 1! Im ,Handbuch/Hilfe‘ zum AX 33 wird dies auf Seite 18 erwähnt.
    Eine solche Information würde aber in die Produktbeschreibung als Entscheidungshilfe für den Kauf gehören. Wer soll bei derartiger Präsentation des Camcorders auf Stativ mit Kabel-Fernbedienung (siehe das Sony-Produktfoto oben) und ansonsten gelungener Modellpflege auf einen derartigen Konzeptionsfehler kommen? Vor allem möchte man davon vor dem Kauf und nicht nach stundenlangen Bemühungen am gekauften Produkt erfahren! Also online den Sony-Support-Kontakt bemüht und dort das Problem beschrieben! Zwei Tage später erhielt ich einen Anruf, und eine freundliche Dame meinte, die Sony-Kabel-Fernbedienung RM-VPR 1 sei kompatibel. Also noch eine Kabel-Fernbedienung anschaffen. Dieses Mal von Sony, mit indiskutabler Mini-Zoom-Wippe und mit einer Art Wäscheklammer als Fixierung. Für einen Mehrumsatz von 69 Euro verärgert man engagierte Filmer wohl so, dass die zum Beispiel lieber einen Canon XA 20 kaufen – mit einer LANC-Buchse. Diverse Fernbedienungen setzen dort 16 (!) Zoom-Geschwindigkeitsstufen um – statt sieben bei Sony. Aber weit gefehlt: Bei meinen Tests erfühle ich nur zwei Druckpunkte. Die Mini-Wippe an der RMVPR1 ist beim ersten Druckpunkt mit einer recht interessanten Zoomgeschwindigkeit von etwa 30 Sekunden durch den 10-fach optischen Zoom ausgestattet – aber ohne eine Modifikation durch V-A-S kann man den Daumendruck kaum über so viele Sekunden exakt aufrecht erhalten. Trotz wiederholten Suchens nach weiteren Druckpunkten finde ich nur noch einen, bei dem man in etwa zwei Sekunden durch den optischen Zoom rast. Meine Erwartung an Sony: Her mit einem Software- Update für diese Camcorder-Modelle, um wenigstens über die (unnötigen und unerwünschten) Adapterkabel hochwertigere Kabel-Fernbedienungen mit langen Zoomwippen-Wegen an diesen eigentlich genial konzipierten Camcordern nutzen zu können.“
    Zuletzt geändert von Joachim Sauer; 18.09.2015, 17:11.
    Viele Grüße
    Joachim Sauer

    Wir freuen uns, wenn Ihr unser Portal videoaktiv.de besucht und natürlich unseren YouTube-Kanal mit jeder Woche interessanten Videos abonniert.

    #2
    Sony ist der einzige Hersteller im Bereich der Consumercamcorder, der überhaupt noch den Anschluss einer Kabelfernbedienung selbst an seine Einsteigermodelle zulässt - bei Canon ist das die Ausnahme und Panasonic hat sich schon vor vielen Jahren völlig davon verabschiedet. Sollte diese Tradition jetzt bei Sony ebenfalls zu Ende gehen, dann wäre das schade, denn eine solche Buchse gehört auch meiner Meinung nach zur Standardausrüstung.
    Auf der anderen Seite kann man sich allerdings ausrechnen, wie viele Filmer dieser Zielgruppe tatsächlich diese Funktion verwenden - es dürfte ein sehr geringer Promillesatz sein. Die nun aufgedeckte Einschränkung ist ja offenbar bisher in den acht Monaten seit Markteinführung der AXP33 auch niemandem weiter aufgefallen.

    Zitat von Peter Strobl Beitrag anzeigen
    Dann die ,Hilfe‘ des AX 33 durchgesucht: Ich traue meinen Augen nicht – die Mini-USB-/Multi-Buchse erlaubt KEINEN Anschluß einer Fernbedienung, auch nicht über VMC-AVM 1!
    So steht das nicht in der Hilfe und mir stellt sich der Sachverhalt deshalb etwas anders dar: Die Multi-Buchse erlaubt nur keinen Anschluss einer Fernbedienung über das Adapterkabel VMC-AVM1 mit AV/R-Buchse - was ärgerlich genug ist, wenn man genau das vorhat, weil man für die Nutzung einer LANC-Fernbedienung dieses Adapterkabel braucht. Die aktuellen Fernbedienungen mit einem direkten Stecker für die Multi-Buchse funktionieren dagegen weiterhin auch an der AX(P)33.
    Das scheint Herr Strobl dann später noch selber gemerkt zu haben, wenn er von seinen Erfahrungen mit der RMV-PR1 spricht. Auch die nimmt ja über die Multi-Buchse Kontakt zum Camcorder auf. Dass diese Sony-Fernbedienungen eher für einfache Ansprüche konzipiert sind und nicht das Leistungsniveau einer guten LANC-Steuerung erreichen, stimmt allerdings leider.
    Mit der RMT-VP1K gibt es für die AX(P)33 übrigens noch eine alternative Lösung mit einer Kombination aus Kabel und kabellos: Die Befehle für Start, Stopp und Zoom werden vom Handsender mittels Infrarot zur Kamera geschickt, wo der Empfänger das Signal wieder über die Multi-Buchse in die Kamera leitet. Die Präzision einer meist ungleich teureren LANC-Fernbedienung à la Bebob, Libec, Manfrotto oder Varizoom sollte man von einer VP1K aber wohl auch nicht erwarten.

    Zitat von Peter Strobl Beitrag anzeigen
    Für einen Mehrumsatz von 69 Euro verärgert man engagierte Filmer wohl so, dass die zum Beispiel lieber einen Canon XA 20 kaufen – mit einer LANC-Buchse.
    Die AX(P)33 spricht Filmer an, die günstig in 4K filmen wollen. Da steht eine doppelt so teure XA20 ohne 4K kaum in der engeren Auswahl. Logischer wäre in dieser Preisklasse schon der Griff zur Sony AX100, deren Multi-Buchse nicht kastriert ist. So lassen sich auch LANC-Bedienungen wie gehabt via VMC-AVM1 einsetzen.

    Interessant wäre jetzt natürlich: Was sagt Sony dazu, warum es anscheinend keine LANC-Unterstützung mehr bei der AX(P)33 gibt?
    Zuletzt geändert von Bernd E.; 18.09.2015, 18:49.

    Kommentar


      #3
      Sony wird einfach sagen, dass von Hundert Kunden maximal zwei Kunden dabei sind, die mit LANC bei einer Consumerkamera arbeiten möchten. Das entspricht auch meiner Wahrnehmung im Laden. Sony verweist möglicherweise auch über die WiFi-Möglichkeit, die es früher nicht gab. Es wird also sicher nicht passieren, dass neue Modelle im Consumermarkt wieder diesen Anschluss erhalten, weil sich die Situation eher gegen LANC entwickelt.

      VG
      Jan

      Kommentar


        #4
        bei Canon ist das die Ausnahme
        Canon hat bei allen Camcordern der HF G Reihe (G10/G25/G30) und den höherwertigen Proficamcordern einen klassischen LANC-Anschluss verbaut. Das ist einer der Gründe, warum ich ein Gerät von Canon gekauft habe. Damit ich ohne Adapterkabel die Fernbedienung anschließen kann. Wenn man vor dem Kauf gut recherchiert, dann kann man herausfinden, bei welchen Camcordern LANC funktioniert und bei welchen nicht.

        Kommentar


          #5
          Und wie verkaufen sich die G25/30 ? Im Prinzip gar nicht mehr, den Großteil der Kaufinteressierten Consumerkameras interessiert LANC gar nicht, das ist wirklich so.

          VG
          Jan

          Kommentar


            #6
            Da hast du Recht, allerdings orientiere ich mich nicht an den Verkaufszahlen, sondern an den Funktionen der Kameras, die meinen Bedürfnissen entsprechen sollten. Mir ist natürlich klar, dass für die Hersteller der wirtschaftliche Aspekt wichtig ist. Daher finde ich es auch so schade, dass anscheinend immer weniger Filmer auf für mich persönlich wichtige Funktionen (wie LANC-Steuerung) großen Wert legen. Dadurch wird die Auswahl potentieller Kameras mit von mir benötigten Features geringer.

            Kommentar


              #7
              Zitat von Jan Beitrag anzeigen
              den Großteil der Kaufinteressierten Consumerkameras interessiert LANC gar nicht
              Weil sie nicht wissen, was man damit machen kann, da es nicht beworben wird wie Wi-Fi.

              Kommentar


                #8
                Noch einmal, ich bin nun lange im Geschäft tätig. Ihr dürft nicht die paar üblichen Forenfreaks nehmen. Die Masse der Consumerkunden brauchen und wollen keine LANC-Buchse, Fernsteuerungsmöglichkeiten sind von dieser Kundenklasse nicht gewünscht, das einfache Starten, Stoppen und Zoomen an der Kamera reicht dieser Klientel völlig aus. Da findet man unter 100 Kunden wirklich zwei Interessierte. Im Profibereich sieht das anders aus. Die Abverkäufe der Sony LANC-Stative und Fernbedienungen im Consumerbereich waren über Jahre lang miserabel, daher die Umstellung. Das Problem ist aber auch, dass die alten Foren-Hasen nicht wirklich über die neue Technik bescheid wissen, und was man damit machen kann - Beispiel WiFi.

                VG
                Jan

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von Jan Beitrag anzeigen
                  Das Problem ist aber auch, dass die alten Foren-Hasen nicht wirklich über die neue Technik bescheid wissen, und was man damit machen kann - Beispiel WiFi.
                  Richtig, aber gleichzeitig haben viele eben eine Erwartungshaltung von der (altbekannten) Hardware - und die wird von Wi-Fi nicht erfüllt. Klar bekommt man hier eine Fernsteuerung mit Vorschau - doch eine direkte Steuermöglichkeit ohne Zeitversatz eben nicht. Man kann damit leben - aber man muss sich darauf einlassen bzw einlernen. Die Einrichtung ist in jedem Fall inzwischen so, dass eigentlich der Aufwand vertretbar ist und auch von weniger versierten zu schaffen - meine zumindest ich. Und Ihr?
                  Viele Grüße
                  Joachim Sauer

                  Wir freuen uns, wenn Ihr unser Portal videoaktiv.de besucht und natürlich unseren YouTube-Kanal mit jeder Woche interessanten Videos abonniert.

                  Kommentar


                    #10
                    Zitat von Jan Beitrag anzeigen
                    Das Problem ist aber auch, dass die alten Foren-Hasen nicht wirklich über die neue Technik bescheid wissen, und was man damit machen kann - Beispiel WiFi.
                    Natürlich kann man mit der richtigen App viel mehr Dinge fernsteuern als es über LANC jemals gehen würde. Für mich allerdings ist eine Hinterkamerabedienung beispielsweise fast nur für sanfte Zoomfahrten interessant und dafür sehe ich noch keine Alternative via WLAN. Anders als eine LANC-Fernbedienung bringen Smartphone oder Tablet einfach nicht die dafür nötige Hardware mit.
                    Was die Zielgruppen angeht, sehe ich es aber ganz genau so wie du: LANC oder ein ähnliches System ist gefragt bei professionelleren Kameras bzw. Objektiven und dort ja auch weiterhin überall vorhanden. Im Consumerbereich dagegen dürfte es aus Kundensicht, von einer Handvoll Sonderfällen abgesehen, schlichtweg keine Rolle spielen. Nur der vielleicht eine Kunde von zehntausend, der es wirklich nutzen möchte, ärgert sich natürlich, wenn's abgeschafft wird.

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von Jan Beitrag anzeigen
                      Das Problem ist aber auch, dass die alten Foren-Hasen nicht wirklich über die neue Technik bescheid wissen, und was man damit machen kann - Beispiel WiFi.
                      WiFi ist für mich uninteressant. Mit meiner Fernsteuerung an der PXW-X70 kann ich ohne Zeitversatz sanfte Zoomfahrten machen und die Schärfe nachregulieren.


                      Ergänzung: Die Multi-Funktions-Buchse an Stelle eines direkten Lanc-Anschusses ärgert mich.
                      Zuletzt geändert von phronopulax; 20.09.2015, 11:08. Grund: Ergänzung

                      Kommentar


                        #12
                        Ich finde, der Herr Strobl hat recht, es gibt immer wieder Profis, die aus verschiedensten Gründen mit kleinen Kameras arbeiten müssen und was würde Sony verlieren, wenn sie bei den kleinen Camcordern die Steuerfunktion beibehielten... mich ärgert gerade im professionellen Umgang bei der X70 die in diesem Bereich auch verkauft wird, diese popelige Multi Buchse, ich bin stabile Kabelverbindungen gewohnt, so wie die SDI Buchse, da hätten sie dem Gerät auch eine Vernünftige LANC Buchse verpassen können.

                        Um diese Multibuchse zu schonen, wollte ich das Adapterkabel dauerhaft eingesteckt lassen und an der Handschlaufe festbinden, um meine Bebob Steuerung dort einzustecken.
                        Mir ist dann aufgefallen, das sich die Kamera immer wieder von selbst eingeschaltet hat, bzw gar nicht erst ausschalten lies, also konnte ich das auch vergessen...

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von Jan Beitrag anzeigen
                          Das Problem ist aber auch, dass die alten Foren-Hasen nicht wirklich über die neue Technik bescheid wissen, und was man damit machen kann - Beispiel WiFi.
                          Bin zwar kein alter Foren-Hase, aber für mich sind sanfte Zoomfahrten ohne Zeitverzögerung auch wichtiger als das, was man mit WiFi machen kann.

                          Kommentar


                            #14
                            Ihr versteht mich nicht, der Großteil hier inklusive Herrn Strobl repräsentiert nicht die üblichen Consumerkunden, die eine Kamera für 200-900€ kaufen. Die Mehrzahl davon will keine Fernbedienung benutzen, egal welchen Vorteil sie auch bringt. Das geht schon bei der normalen damals mitgelieferten IR-Fernbedienung von den 3Chip-Modellen von Panasonic los, die von fünf Kunden nur von einem Kunden wirklich benutzt wurde. Die Hersteller erkennen das daran, dass sie die defekt eingeschickten Kameras überprüfen und dort oft feststellten, dass die Verpackung der Fernbedienung noch versiegelt war. LANC wurde auch damals eher von den Semi- und Professionellen Filmern genutzt. Ich habe auch eigene Erfahrung damit, aber eher auch mit Kameras der Profiklasse wie der Sony DSR-PD170 mit einer Manfrotto-LANC-Steuerung. Keine Frage, eine gute Bedienung der Kamera beim Konzert. Aber es geht hier um den Consumermarkt und seine Kunden. Diese Kunden ticken anders, und stellen ganz andere Anforderungen an eine Kamera. Die Kamera sollte so gut wie möglich automatisiert sein, im Prinzip auch in der Automatik eine optimale Bildqualität rausholen, Spezialfunktionen wie Superzeitlupe oder Austattungsmerkmale wie LANC werden im Prinzip nicht gewünscht. Robust und langlebig sollte sie sein, bestmögliche Stabilisatoren werden gewünscht, eben um das Hilfsmittel Stativ loszuwerden (da sind wir wieder beim Thema und den immer schlechteren Stativumsätzen), das Gerät sollte mehrere andere Elektronikgeräte ersetzen und mit vielen anderen Geräten kompatibel sein, ein im Gerät eigener bestmöglicher Videoschnitt, der die besten Szenen selbst zusammenfügt, um es dem User einfacher zu machen, einen ansprechenden Clip sofort zur Verfügung zu haben. Das wäre mal von mir eine gute Marketingmaßnahme für die großen Firmen, was sie vorwärts bringen könnte. Das Thema Cloud wird noch wichtiger werden, die Firmen müssen es schaffen, dass der Kunde noch viel einfacher seine Filme in großer Bandbreite LEICHT hochladen und abrufen kann.

                            Die Welt dreht sich, es scheint so, das immer weniger Freizeit zur Verfügung steht, zumindest wirkt es für die heutigen Generationen so, die Reizüberflutung nimmt schlimme Ausmaße an. In Deutschland und Japan liegt der Altersdurchschnitt zwar bei 46 beziehungsweise bei 48 Jahren, man sollte zwar die ältere Generation nicht übersehen und ihre Bedürfnisse schätzen, aber die beiden Länder sind Ausnahmen, in vielen anderen Ländern dominiert die jüngere Generation und der Altersschnitt liegt bei 25-35 Jahren. Aber auch viele ältere Kunden wollen automatisierte Kameras kaufen. Für viele Kunden ist das wichtigste Kriterium "Einfach zu bedienen und wenig Schnickschnack". Das trifft besonders auf die ältere Generation zu.

                            VG
                            Jan
                            Zuletzt geändert von Jan; 20.09.2015, 19:07.

                            Kommentar


                              #15
                              Zitat von Jan Beitrag anzeigen
                              Ihr versteht mich nicht, der Großteil hier inklusive Herrn Strobl repräsentiert nicht die üblichen Consumerkunden, die eine Kamera für 200-900€ kaufen.
                              Doch Jan, das verstehe ich schon - und auch andere haben das glaube ich schon verstanden. Deine Argumentation ist schlüssig und auch zutreffend - eben für einen relativ großen Markt. Aber, und das ist der Hintergrund der Diskussion, eben nicht für alle Camcorder-Gattungen. Gerade die angesprochenen Modelle, AX(P)33 sind ja nun eher über der von Dir angesprochenen Preisklasse. Genau hier kann man und darf man meiner Meinung nach eben solche Spezialbuchsen noch erwarten.
                              Keine Frage dreht sich die Welt und Märkte verändern sich. Und auch die Hersteller müssen mit den Kameras Geld verdienen - sonst baut irgendwann niemand mehr Camcorder. Entsprechend ist es schlüssig, wenn man exakt kalkuliert und überflüssiges weg lässt. Ich finde es absolut nicht verwerflich, wenn viele einfach mit wenig Aufwand filmen wollen - deshalb testen wir ja jede Kameraklasse. Denn für jede gibt es Argumente und Kunden.
                              Wichtig ist es uns nur, dass man eben auch noch Camcorder findet die die Bedürfinsse von engagierten Filmern entsprechen. Das ist eine alte und lang geführte Diskussion die VIDEOAKTIV mit allen Herstellern immer wieder führt. Und dazu gehört eben auch, dass wir in den Markt reinhören und nachhaken: Wie groß ist nun das Interesse an Lanc oder WLAN?
                              Viele Grüße
                              Joachim Sauer

                              Wir freuen uns, wenn Ihr unser Portal videoaktiv.de besucht und natürlich unseren YouTube-Kanal mit jeder Woche interessanten Videos abonniert.

                              Kommentar

                              Sky1

                              Einklappen

                              Sky2

                              Einklappen
                              Lädt...
                              X