Su1

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ausgabe 3/2014 "Handschmeichler" - FDR-AX100

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Ausgabe 3/2014 "Handschmeichler" - FDR-AX100

    Vielen Dank für den sehr interessanten Artikel und Test der FDR-AX100.

    Bezüglich der Fotoqualität kann ich der Einschätzung :

    "Dass der AX100 der bessere RX10 ist, zeigt sich auch im Fotomodeus, der nativ 14,2 Megapixel erreicht und interpoliert 20 Megapixel." (S18, letzter Absatz)

    aber nicht folgen. Diese bei Camcordern leider lange übliche und aus meiner Sicht unnötige Hochrechnung der Fotos konnte bisher nie eine wirkliche Verbesserung der Bildqualität bringen. So weit ich die Spezifikationen verstanden habe, ist aber wohl auch eine JPG Speicherung in den nativ 14,2 MP des neuen (?) 1" Sensors möglich. Die Fotoqaulität in dem Mode wäre für mich interessanter als die hoch gerechnete.

    Durch diese im Vergleich zum RX10 Sensor ([Effective] Approx. 20.2 megapixels) reduzierte 14,2 MP Auflösung reduziert sich anscheinend auch die in den VAD Meßdaten der AX100 angegebene Vertikal- und Horizontalauflösung bei fullHD Aufnahmen. Hier ist im Heft leider ein kleiner Druckfehler unterlaufen, denn für die relative Vertikalauflösung ist ein Wert von 5,8 dB zu lesen, der in dem Zusammenhang ja keinen Sinn macht. Die absoluten Werte liegen aber deutlich unter denen der von VAD an der RX10 gemessenen.

    Anders als bei der Panasonic GH4 wird ja wohl bei der AX100 bei 4k Aufnahmen kein 1:1 Pixel-Verhältniss von Sensor zu 4k-Frame genutzt. Interessent wäre da sicher wie sich diese ungerade Skalierung auf die 4k - Videoqualität und besonders auch bei aktivem Stabi auswirkt.
    Gruß
    Peter

    #2
    Hallo,


    es handelt sich bei beiden Kameras um einen 1 Zoll Sensor mit 20,9 Pixel, wo von maximal 20,2 Mio Pixel genutzt werden können.

    Möglicherweise handelt es sich sogar um den gleichen Sensor, der verschieden ausgelesen wird.


    Man muss bei beiden Modell beachten, dass sich die Foto Auflösung je nach Seitenverhältnis verändert.

    Mir sind die Foto Seitenverhältnisse und die dazu gehörigen Auflösungen der AX 100 nicht bekannt, daher ist das schwierig.

    VG
    Jan

    Kommentar


      #3
      Zitat von Jan Beitrag anzeigen
      Hallo,
      es handelt sich bei beiden Kameras um einen 1 Zoll Sensor mit 20,9 Pixel, wo von maximal 20,2 Mio Pixel genutzt werden können.
      In den Spezifikationen wird ausdrücklich darauf hingewiesen, daß die 20MP Fotos nur durch Interpolation erreicht werden.

      Bei gleichem Sensor und voller Nutzung der Fläche müßte die Anzahl der horizontalen Pixel bei der RX10 und AX100 gleich sein. Das ist aber wohl nicht der Fall. Wäre es der gleiche 20.2 MP (bezogen auf 3:2) 1.0", der in der RX10 genutzt wird, so wäre die nativ 16:9 Fotoauflösung 5472x3080 ~ 16,8 MP und nicht 14,2 MP, wie in den AX100 Specs zu lesen.
      Gruß
      Peter

      Kommentar


        #4
        Inzwischen sind ja auch die Testbilder und das VAD-Video online. Ich hatte so gehofft dabei auch einen kurzen XAVC-S finden zu können.

        Wäre es nicht bitte möglich, wenigstens einen kleinen statischen 4k Clip zur Verfügung zu stellen, damit wir sehen können, wie die NLEs damit umgehen können ?
        Gruß
        Peter

        Kommentar


          #5
          Hallo Jan,

          hier noch ein Link mit den bei der AX100 verfügbaren Still-Resolutions:

          Still Image Size (Photo Mode)L:20.0 megapixels 16:9 (5968 x 3352),15.0 megapixels 4:3 (4464 x 3352), M:14.2 megapixels 16:9 (5024 x 2824),10.6 megapixels 4:3 (3760 x 2824), S:2.1 megapixels 16:9 (1920x1080),0.3 megapixels 4:3 (640x480)
          In den Specs des IM der AX100 liest man zu den 20MP die Fußnote:

          *2 The unique image
          processing system of Sony’s
          BIONZ-X allows still image
          resolution equivalent to the


          Die 14.2 MP ist dabei wohl die nativ Resolution, die auch dem Video in HD und 4k zur Verfügung steht.
          Gruß
          Peter

          Kommentar


            #6
            Was in Wirklichkeit stark ist, das ist der Umstand WIE GUT die AX100 gegenüber der Z100 - Test im gleichen Heft - wegkommt (Videoaktiv Digital in 3/2014).

            Mein Eindruck nach dem Lesen des Testberichts: (für mich) wenig überraschend fällt dieser Bericht stark ernüchternd, um nicht zu sagen sehr negativ aus. Nicht nur, dass das Testgerät eine verzeichnende Optik hat, so fällt das Gerät aufgrund der kleineren Chipgröße (1/2,3 Zoll) verglichen zur AX100 durch kräftigeres Rauschen und schlechteres Lowlight-Verhalten auf (1Zoll-Chip).

            Da wird schon die Frage gestellt, wieso es möglich sei, dass ein Profigerät mit derart schlechten Features ausgerüstet wird, verglichen zu einem Consumergerät welches ein Drittel des Preises kostet. Und auch die Mechanik der Regler wird kritisiert, verglichen zu der AX100 der ein sehr gutes Handling attestiert wird.

            In Summe also wirklich ein ernüchternder Bericht. Lesenswert für diejenigen die mit der Z100 liebäugeln... und natürlich auch für die AX100 interessierten! :)
            Lieben Gruß,
            Wolfgang
            http://videotreffpunkt.com

            Kommentar


              #7
              Hallo,

              also die RX 10 hat native 20 Millionen Pixel Fotos bei 3:2 Seitenverhältnis, bei 16:9 sind es 17 Millionen, weil der Sensor ein Seitenverhältnis von 3:2 besitzt.


              Die amerikanische Seite und die deutsche Pressemitteilungen meinen auch, dass der Sensor in beiden Modellen 20,9 und 20,2 effektive Pixel besitzt.

              Die deutsche Seite schreibt das wie üblich etwas anders.


              Jetzt würde mich mal interessieren, in welchem Seitenverhältnis bei VAD fotografiert wurde. Normalerweise wird ja nicht im 16:9 Verhältnis fotografiert, üblich sind da 3:2 oder 4:3 (was es hier wohl verständlicherweise nicht gibt, weil es nur sinnvoll mit alten Röhrenfernsehern und alten 4:3 Computermonitoren ist). Komisch das die AX 100 in 4:3 fotografieren kann und die RX 10 nicht.

              Ich habe die Kamera schon vor einiger Zeit (Sony Roadshow) in der Hand gehabt, aber darauf nicht geachtet.


              Wenn die englische Seite recht hat, dann muss bei den 20 Millionen Pixel Fotos im Format 16:9 interpoliert worden sein, weil der eingesetzte 3:2 Sensor das gar nicht schaffen würde. Hier handelt es sich ja nicht um einen Multiformat Sensor, wie ihn auch schon mal Panasonic einsetzte.


              Obwohl ich nicht verstehen kann, wieso man gerade 14,2 Millionen Pixel für ein 4k Video benutzt.

              UHD (was die Kamera ja macht) sind doch 3840 × 2160 (8,294 Millionen Pixel), wie will man das mit 14,2 genutzten Pixeln darstellen ?


              Die RX 10 macht 17 Millionen Pixel mit Einstellung von 16:9, das würde dann fast passen, wenn man jede zweite Zeile weglässt.


              Aktuell bin ich mir gar nicht sicher, was da passiert, weil sich die jeweiligen Sony Seiten widersprechen.


              VG
              Jan

              Kommentar


                #8
                Hallo Jan,

                Zitat von Jan Beitrag anzeigen
                dass der Sensor in beiden Modellen 20,9 und 20,2 effektive Pixel besitzt.
                hast du dafür bitte mal einen Link? Ich kann da bisher nur finden, daß die maximale (16:9) Fotoauflösung 20 MP sein soll (hochgerechnet). Wenn auch die AX100 einen 3:2 Sensor haben soll, kann ich auch nicht verstehen, daß man mit der AX100 anscheinend keine 3:2 Fotos machen kann, sondern nur 16:9 und 4:3.

                Obwohl ich nicht verstehen kann, wieso man gerade 14,2 Millionen Pixel für ein 4k Video benutzt.
                So geht es mir auch. Zumal das knappe und schiefe 4k Skalieren sicher keine optimalen 4k Frames liefert - schon gar nicht bei aktivem Stabi mit reduziert genutzter Sensorfläche. Da scheint mir der Panasonic Weg mit der 1:1 Skalierung in der GH4 die deutliche bessere Lösung.

                Leider haben wir bisher in den VAD Downloads noch keine AX100 XAVC-S Bespiele bekommen können. Aber vielleicht wird daran ja schon gearbeitet :curl-lip:

                Mich würde auch interessieren, ob der AX100 Zoom schneller als bei der RX10 zu durchfahren ist und am oberen Brennweitenbereich dabei nicht ruckelt.
                Gruß
                Peter

                Kommentar


                  #9
                  Hallo,


                  die US Seite sagt das es auch ein 20,9 Pixel Sensor ist, sie geben aber vorher im Text an, das 14 Millionen genutzt werden.

                  http://store.sony.com/4k-camcorder-w...pfm%3Dcategory

                  Bei der deutschen Pressemitteilung ist auch die Rede von dem 20,9 Millionen Pixel Sensor.

                  http://presscentre.sony.eu/ImageLibr...tailsID=268233



                  Es würde mich wundern, wenn Sony zwei verschiedene Sensoren für die RX 10 und die AX 100 verwenden würde, die noch haargenau die gleichen Pixel auflösen.


                  VG
                  Jan

                  Kommentar


                    #10
                    Wenn es der gleiche Sensor ist und den Angaben nach ist in der AX100 ja auch ein 1" (13.2mm x 8.8mm) 3:2 Sensor, dann kann ich nicht verstehen, warum bei 16:9 Fotos in der AX100 nicht die gleiche nativ Auflösung erreicht werden kann, wie in der RX10. Der einzige Grund könnte dann eigentlich nur in einer kleineren genutzten Sensorfläche liegen. Warum dann da aber keine 3:2 Fotos möglich sind, würde das auch nicht erklären.

                    Sehr merkwürdig und intransparent.
                    Gruß
                    Peter

                    Kommentar


                      #11
                      Hallo Martin,

                      inzwischen sind die 'Help Guides', mit detaillierter Beschreibung der Funktionen und Einstellungen, ja auch schon in verschiedenen Sprachen als PDF Online.

                      In dem Artikel schreibst du auf S. 18 mittlerer Absatz unten :

                      "Doch in den Settings versteckt sich, Gott sei Dank, die Umstellung auf 24 Bilder pro Sekunde - Kinomodus."
                      Wenn ich die Help Guides richtig verstehe, kann in diesem Cinematone-Mode die AX100E aber nur im Auto-Mode betrieben werden. Es sind also keine Einstellungen von Blende oder Verschlußzeit möglich wenn man mit 4k in 24p aufzeichnen möchte. Ist das richtig?

                      Sind das dann in dem Mode 24,000 fps oder 23,976 fps ? Ich vermute, daß es bei den AX100E 24,000p sein wird, da sonst die Systembasis auf NTSC laufen müßte, wie man das bei der RX10 Umschalten kann. Bei den in 'PAL'-Ländern ausgelieferten RX10 erscheint dann aber bei jedem Einschalten "Running on NTSC" und nichts geht, bis man das bestätigt hat - aüßerst lästig.
                      Gruß
                      Peter

                      Kommentar


                        #12
                        Wie ich gerade auf S. S. 140 des Help Guides unter "24p Mode (HDR-CX900E/FDR-AX100E)" gelesen habe, kann man die AX100E auch direkt in den 24p schalten und ist wohl nicht auf den Cinematone-Mode angewiesen. Da hierbei ein Reboot und Reformatieren der Karte nötig ist, vermute ich, daß dann mit 23,976 fps (NTSC) aufgenommen wird.
                        Gruß
                        Peter

                        Kommentar


                          #13
                          Wie es nun doch recht eindeutig aussieht, ist wohl in der AX100/CX900 doch der gleiche 1.0" Sensor verbaut, der auch in der RX10 steckt. Dieser wird aber in den Camcordern nicht in der volle Breite genutzt. Von den 13.2mm nur ca. 12,1mm also ca. 8.3% weniger.
                          Gruß
                          Peter

                          Kommentar


                            #14
                            Zitat von elCutty Beitrag anzeigen
                            Wenn es der gleiche Sensor ist und den Angaben nach ist in der AX100 ja auch ein 1" (13.2mm x 8.8mm) 3:2 Sensor, dann kann ich nicht verstehen, warum bei 16:9 Fotos in der AX100 nicht die gleiche nativ Auflösung erreicht werden kann, wie in der RX10. Der einzige Grund könnte dann eigentlich nur in einer kleineren genutzten Sensorfläche liegen. Warum dann da aber keine 3:2 Fotos möglich sind, würde das auch nicht erklären..
                            Wenn das so wie bei anderen Camcordern ist, Aufgrund der Optik, damit man sie was kleiner und/oder lichtstärker machen kann.

                            Kommentar


                              #15
                              Zitat von Torchwood Beitrag anzeigen
                              Wenn das so wie bei anderen Camcordern ist, Aufgrund der Optik, damit man sie was kleiner und/oder lichtstärker machen kann.
                              Nun, lichtstärker als das Objektiv der RX10 ist das an der AX100 ja nicht gerade. ;)

                              Offenbar wird aber die nicht für's Bild genutzte Fläche bei kleiner Brennweite für den elektronischen Stabi genutzt. Zusammen mit der zusätzlichen Reduzierung durch Eingeschalteten des aktiven Stabi genutzten Fläche stehen dann ca. 11% der 1.0" SensorBreite für die elektronische Stabilisierung bereit.
                              Gruß
                              Peter

                              Kommentar

                              Sky1

                              Einklappen

                              Sky2

                              Einklappen
                              Lädt...
                              X