Su1

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Auf und Ab

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Auf und Ab

    Hallo,
    für Nicht-Rennrad-Enthusiasten wird dieser Film vermutlich langweilig sein. Aber da hier auch einige “normale“ Radfahrer unterwegs sind, stelle ich ihn doch mal vor.
    Vielleicht ist durch den Multicam (3) – Einsatz, den verschiedenen Kamerapositionen und den daraus resultierenden Schnittmöglichkeiten die eine oder andere Anregung für andere filmende Radfahrer dabei.

    https://youtu.be/UAEOxc1AV6s

    Gruß Manfred

    #2
    Ich habe ihn - das gebe ich zu - nicht komplett angesehen. Obwohl mir das was ich gesehen habe durchaus gefallen hat. Der Wechsel der Perspektive hat was gutes. Aber das Problem ist die Gleichförmigkeit der Strassen. Am Anfang sehe ich wie er sich hoch quält usw. Die Ortspassagen sind abwechslungsreicher. Gut gefallen mir die vorbeifahrenden Fahrzeuge - einmal. Und Splitscreen muss nicht sein.
    Erzähle die Geschichte: bergauf, danke für die Abfahrt, Ortsdurchfahrt kann ja gefährlich sein. Ein zwei Überholvorgänge - ankommen.
    Alles raus nehmen was an sehr ähnlichen Szenen schon vorhanden ist.
    Und wenn es machbar ist stelle in den Kameras eine längere Belichtunggszeit ein - unscharfe Speichen sind schöner als verbogene.
    man lernt nie aus...:good:

    Kommentar


      #3
      Und wenn es machbar ist stelle in den Kameras eine längere Belichtunggszeit ein
      Hallo Walter,
      bei meinen A-Cams lässt sich über die Belichtungskorrektur das Bild nur heller oder dunkler einstellen, wie wohl bei den meisten anderen A-Cams auch.
      In einigen Jahren wird dieser Film für mich eine schöne Erinnerung an körperlich bessere Zeiten sein.
      Gruß Manfred

      Kommentar


        #4
        Mir gefällt dein Video recht gut, bis auf die Aussteuerung der verschiedenen Audioparts.
        Ich weiß, dass die Aussteuerung nicht ganz einfach ist, denn ich habe damit selber so meine Schwierigkeiten.
        Deshalb nutze ich in Premiere Pro gerne das sogenannte Audioradar, mit dem man die Lautheit der einzelnen Tonspuren im Schnittprogramm nach der fürs Fernsehen vorgesehenen EBU-R128 genau anpassen.

        Ich weiß, dass viele User hier kein Premiere Pro nutzen, aber vielleicht bieten andere Programme das ja auch an.

        Hier mal ein kleines Tutorial dazu:

        http://www.youtube.com/watch?v=kCYMKLfyFsE
        Gruß

        Hans-Jürgen
        (Hier findet Ihr meine Videos)

        Kommentar


          #5
          bis auf die Aussteuerung der verschiedenen Audioparts.
          Hallo Hans-Jürgen,
          vermutlich meinst du die Stellen, an denen der O-Ton deutlich lauter eingestellt ist als sonst. An diesen Stellen wird der Bildschnitt nur vom Bildinhalt bestimmt und weicht damit meist vom Musiktakt deutlich ab. Um dieses Missverhältnis zu überspielen habe ich die Mischung Musik/O-Ton entsprechend angepasst.
          Gruß Manfred

          Kommentar


            #6
            Ja, vermutlich sind es die Stellen.
            Ich hatte beim betrachten gelegentlich den Eindruck, als ob die Lautstärkeverteilung (Lautheit) nicht natürlich klingt.
            Aber wie ich schon schrieb, es ist nicht so ganz einfach vernünftigen Ton hinzubekommen.
            Ich hatte das auch nur angemerkt, weil deine letzten Videos auf einem recht hohen Niveau waren.
            Daher bin ich davon ausgegangen, dass du weiterhin auf guten Ton viel Wert legen würdest, was ja leider bei vielen anderen Usern nicht so der Fall ist.
            Die sind halt oftmals zufrieden wenn die Bilder gut und vor allem scharf sind. Der Ton wird dagegen vernachlässigt.
            Gruß

            Hans-Jürgen
            (Hier findet Ihr meine Videos)

            Kommentar


              #7
              Daher bin ich davon ausgegangen, dass du weiterhin auf guten Ton viel Wert legen würdest
              Davon kannst du auch in Zukunft ausgehen.
              Allerdings sind A-Cams nicht gerade für ihre perfekte Tonqualität bekannt. :sad:
              Für einen guten, realistischen Ton, bzw. Fahrgeräusche, müsste man wohl einen Audiorecorder plus gutes und windgeschütztes Mikro am Rad befestigen und sich von den verschiedenen Fahrsituationen reichlich Tonkonserven anlegen, die man dann bei Bedarf verwendet.
              Ist vielleicht ein neues Projekt, falls ich dieses Filmthema weiterverfolgen werde.

              Gruß Manfred

              Kommentar

              Sky1

              Einklappen

              Sky2

              Einklappen
              Lädt...
              X