Su1

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

6 Wochen in den Philippinen - ein Trailer XXL

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    6 Wochen in den Philippinen - ein Trailer XXL

    Ein für alle schwieriges Jahr geht zu Ende. Daher möchte ich uns zu Beginn einen guten Rutsch in ein besseres 2021 wünschen, in dem wir wieder unbeschwert reisen und unsere Videoaufnahmen machen können. Es muss ja nicht unbedingt gleich so weit sein wie bei uns Anfang 2019.

    Außer bei Tauchern - es gibt dort regelrechte Tauchparadiese - sind die Philippinen bei uns den meisten weitgehend unbekannt. Da der Flug recht lange dauert und man als Rentner genügend Zeit hat, waren wir gleich 6 Wochen dort. Durch den Besuch von gleich 4 der über 7000 Inseln dort mit zahlreichen Ausflügen ist der Trailer länger geworden als üblich. Der Titel des Videos und der einleitende Kommentar sind in englisch, damit z.B. die Verwandschaft meiner Frau dort dies auch versteht.
    https://youtu.be/NV9avumnJEY


    https://youtu.be/NV9avumnJEY
    Zuletzt geändert von sunday; In den letzten 2 Wochen.

    #2
    Nachtrag: Momentan gibt es leider erhebliche Schwierigkeiten einen Link zum Video anzufügen. Nachdem das Videobild zunächst durch die Werbung (war schlecht zu entfernen) amputiert wurde, wollte ich lieber einen reinen Link (ohne Vorschaubild) einstellen. Obwohl ich alles Mögliche probiert habe, kam immer die falsche Fehlermeldung, dass die URL nicht gültig wäre.

    Offenbar klappt es mit ganzem Bild nur, wenn man links einen längeren Text schreibt, damit das Feld größer ist als die Werbung daneben.
    Zuletzt geändert von sunday; In den letzten 2 Wochen.

    Kommentar


      #3
      Hallo Reinhold, ein schöner Trailer, der in der Tat Lust macht, dorthin zu reisen! Ich war vor Jahrzehnten mal dort (nur auf Luzon) und habe eigetnlich so richtig nur den Taal und Tagaytay (vom Namen her) wiedererkannt. Damals ging ein Flug von Manila nach Baguio mit einer Propellermaschine. Ich konnte die meiste Zeit im Cockpit bleiben und habe mich mit dem Captain prima unterhalten. Nur beim Anflug auf Baguio musste ich zurück - ausgerechnet ... Im Rahmen der Rundreise haben wir auch das Dienstzimmer des dortigen Gouverneurs besichtigt - nicht wegen ihm, sondern dort waren zwei Mumien asugestellt - eine Touristenattraktion zu der Zeit ...
      Grüße aus dem Ahrtal!

      Michael

      Kommentar


        #4
        Danke für deinen ausführlichen Kommentar mit eigenen Erlebnissen! War das noch in den 80ern, als Marcos noch am Ruder war? Bei meinem 1. Besuch 1981/82 haben wir auch die berühmten Reisterrassen und Bagui besucht. Eigentlich wollten wir auch dieses Mal durch die Berge von Nordluzon zurück nach Manila. Dann haben wir uns aber verfahren, und ich habe mich spontan für die Callao-Höhlen in Cagayan entschieden. Außerdem wurden wir von Einheimischen gewarnt, dass es in den Bergen in der Dunkelheit gelegentlich zu Überfällen auf Fahrzeuge kommen würde.

        Kommentar


          #5
          Wirklich klasse Trailer - Da bekommt man wirklich Lust auf die Philippinen.
          Einfach anfangen!

          Kommentar


            #6
            Hallo Reinhold, sorry wegen der sehr späten Antwort, aber das Forum hat mir keine Mail geschickt, dass Du meinen Beitrag beantwortet hast und so bin ich eher zufällig darauf gestoßen.
            Ja, als ich dort war, herrschte noch Marcos. Das weiß ich sehr genau, weil ich nach Ankunft im Land (an einem Sonntag) mit der Reisegruppe in Manila im Hilton gewohnt habe - direkt am Rizal Park. In dem Park war an diesem Sonntag viel los. Familien unterwegs, alle im feinen Zwirn, Konzerte ... Das wollte ich mir näher ansehen und bin hin. Kurz danach wurde ich von einem jugendlichen auf Englisch angesprochen; die üblichen Fragen: Woher? warum? Wie gefallen Dir die Philippinen etc. Er bot mir dann an, mir den Park zu zeigen. Das war zwar nicht unbedingt nötig, aber es ergab sich eine recht interessante unterhaltung eben auch über Politik. Er wünschte sich, in einer Demokratie wie in Deutschland leben zu können - daher meine Erinnerung.
            Was mir auch in Erinnerung geblieben ist, ist unser Abschied. Gegen Abend (es wurde dunkel und ich hatte einerseits Hunger und freute mich auf ein Steak im Hotel, wußte aber andererseits nicht, wie ich ihn jetzt elegant loswerdn konnte) sagte ich ihn dann, ich wolle jetzt ins hotel zurück und bot ihm ein oder zwei Dollar für seine Führung. Das hat er aber entrüstet abgelehnt. Es sei für ihn ein großes Vergnügen gewesen, sich mit mir unterhalten zu können. Das hat mich sehr überrascht, da ich aus anderen Ländern eher das Gegenteil gewöhnt war. Insgesamt sind meine Erinnerungen an die Philippinen durchwegs positiv!
            Grüße aus dem Ahrtal!

            Michael

            Kommentar

            Sky1

            Einklappen

            Sky2

            Einklappen
            Lädt...
            X