Reality-TV der etwas anderen Art, nämlich tatsächlich real und sehenswert, sendet derzeit die US-amerikanische "National Oceanic and Atmospheric Administration" (NOAA) auf ihrer Webseite. Die Hauptdarsteller: Fische, Korallen, Seesterne und anderes auf dem Grund der Tiefsee. Mehrere Stunden pro Tag zeigt der Livestream die Aufnahmen einer Unterwasserkamera, die vor der Küste von Neuengland mehrere tausend Meter tief am Meeresboden unterwegs ist. Die Bilder werden von Wissenschaftlern an Bord des Forschungsschiffs "Okeanos Explorer" kommentiert; die genaue Position des Schiffs kann über eine Karteneinblendung abgerufen werden. Wenn man bedenkt, dass selbst die Rückseite des Mondes besser erforscht ist als die Tiefsee, dann lohnt sich so ein selten möglicher Blick mit dem NOAA-Tauchroboter ganz besonders.