Su1

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Lernkurs PowerDirector: kreative Maskenbearbeitung

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Lernkurs PowerDirector: kreative Maskenbearbeitung

    2018_2_Lernkurs_PowerDirector_News.jpgMit Masken kann man im Schnittprogramm schnell und einfach mehrere Ebenen flexibel übereinander legen und dabei schicke Video- und Bildkompositionen erstellen. Wie´s mit dem PowerDirector funktioniert, zeigen wir in diesem Video.
    - ZUM VIDEOAKTIV-Youtube-Kanal

    - VIDEOAKTIV auf Facebook

    #2
    3D in der Maskenbearbeitung

    Neues für 3D-Fans. Jetzt sind auch Raum-im-Raum-Bilder mit dem Powerdirector möglich. Bisher konnte man nur 2D-Bilder im Raum platzieren. Möglich werden die Raum-im-Raum-Bilder durch Entdeckung einer nicht dokumentierten Funktion. Davon habe ich im neuesten Video üppig und inhaltlich sinnvoll Gebrauch gemacht. Das Video erscheint Freitag, 19 Uhr, auf meiner Youtube-Seite:

    https://www.youtube.com/user/klausbellmann

    Raum-im-Raum-Bilder leisten auch andere Programme. Zum Powerdirector gibt es allerdings keine Alternative im Hinblick auf das Preis-Leistungs-Verhältnis. Flexibel lassen sich mit dem Powerdirector Videos parallel auf Laptop und Desktop verarbeiten. Vor allem die flüssige Vorschau auf preiswerten Geräten selbst bei 3D-Aufnahmen zeichnet die Leistungsfähigkeit des Powerdirectors aus. Bisher beherrschen auch alle neueren Versionen des Powerdirectors das MVC-Format.

    Das trifft auf das Pinnacle Studio 21 nicht mehr zu. 3D-Filmer werden beim Kauf dieser neuesten Version von Pinnacle darüber im Unklaren gelassen. Man kann vom Pinnacle Studio keine Testversion installieren. Der Support hat keine Ahnung oder stellt sich ahnungslos. Die Kommunikation mit dem Pinnacle-Support ist Zeit raubend.

    Kommentar


      #3
      Das Geheimnis des Raumes im Raum

      Ich hoffe, ich habe nicht zuviel versprochen:

      https://youtu.be/BymeO8GZEx8

      Raum-im-Raum-Bilder dienen hier trailermäßig als Inhaltsverzeichnis. Gestalterisch geben sie einer vergleichsweise tristen Totale im Winter zusätzlichen Reiz durch Form und Farbe. Technisch sind die Raum-im-Raum-Bilder eine Variante des geteilten Bildschirms. Neuere Programme haben für so etwas Assistenten. Aber die braucht man nicht unbedingt. Vor allem funktionieren nicht alle Assistenten mit 3D. Ohne Assistent geht es außerdem leichter. Der zeitliche Aufwand hält sich in Grenzen. Die versteckte Raum-im-Raum-Funktion findet sich auch bei älteren Versionen des Powerdirectors. Bevor ich das Geheimnis lüfte, verrate ich schon einmal so viel: Es hat mit der Maske zu tun.

      Kommentar


        #4
        Ich habe mir mal das Video im Posting #3 als Brillenträger angesehen.
        Habe auf die vorhandene Brille so eine Magenta/Cyan Brille von "arte" drüber gestülpt und mir Dein Video
        auf dem 27" PC-Monitor angesehen.

        Ich muss vorausschicken, ich habe von 3D-Video wenig Ahnung...

        Der 3D-Effekt kommt fantastisch raus aus dem Bildschirm, aber...
        woran liegt das , die hellen Stellen haben einen Magentastich wohl vom linken
        Stereobrillenteil. Kriegt man das garnicht weg, was muss man da als Betrachter machen/beachten?

        Kommentar


          #5
          Es gibt verschiedene Möglichkeiten, ein 3D-Video zu betrachten. Die Rot-Blau-Brille ist eine erste und preiswerte Möglichkeit, den fantastischen 3D-Effekt kennenzulernen. Kontraste stellen für die Rot-Blau-Brille jedoch ebenso eine Herausforderung dar wie die Farben. Besonders schön kommt die Raumwirkung in natürlichen Farben auf einem 3D-Fernseher oder neuerdings auf einer VR-Brille ( etwa der HTC Vive ) zur Geltung. Stellt man beim LG-Fernseher Blickpunkt -9 oder einen für das jeweilige Gerät vergleichbaren Wert ein, erhält man ein natürliches und reales Seherlebnis wie durch ein Fenster. Gleichwohl bleiben die stärksten Popout-Effekte erhalten.

          Kommentar


            #6
            Ich habe schon einen 3D-HDTV, mit zwei Shutterbrillen. Bisher für 3D nicht genutzt!
            Bringt das etwas für Deinen Film, wenn ich den herunterlade auf einen Stick
            um das 3D-Erlebnis zu genießen?

            Kommentar


              #7
              Die neue Formatoffenheit

              Das Video ist das erste 3D-Video ohne Brille. Dieses Versprechen ist genauso wahr oder absurd wie bei Avatar 2. Die jeweilige Technik der Betrachtung hängt nicht in erster Linie vom Video selbst ab. Man kann das Video mit Kreuzblick oder Parallelblick schauen, auf brillenlosem Display, mit Polfilterfolie vor der Leinwand, mit Kinobrille, Shutterbrille oder in 2D. Es ist prinzipiell auf maximale räumliche Wirkung ausgelegt: hinter der Leinwand und davor. Gerade ein botanischer Garten ermöglicht große Nähe zum Objekt und daher starke Popouteffekte. Pflanzen oder Blüten ragen durchs Fenster des TV-Geräts ins Zimmer herein. Dadurch wirkt 3D natürlich und real. Mir gefällt's.

              Kommentar


                #8
                Frohe Ostern mit Raum-im-Raum-Videos

                Wie versprochen kommt jetzt die bislang undokumentierte Lösung für Raum-im-Raum-Videos mit dem Powerdirector. Um es kurz zu machen: Es handelt sich um einen Kopiervorgang. Die Keyframe-Attribute eines 2D-Bildes werden dabei auf ein 3D-Bild oder 3D-Video übertragen. Damit wird ebenfalls die Position des 2D-Bildes im Raum auf das 3D-Material übertragen. Auch nach der Übertragung lässt sich die Position des 3D-Materials im Raum im BiP-Designer nicht verändern. Änderungen muss man zunächst am 2D-Bild vornehmen und erneut kopieren. Der Kopiervorgang gleicht dem "Format übertragen" aus der Textverarbeitung. Er funktioniert auch bei älteren Versionen des Powerdirectors. Sicher habt Ihr oder haben Sie schon eine Idee, wann man Raum-im-Raum-Videos sinnvoll anwendet. Darüber beim nächsten Mal mehr. Bis dahin wünsche ich frohe Ostertage.

                https://youtu.be/oDHxodKYYuI

                Kommentar


                  #9
                  Ich habe das Interesse an 3D verloren.
                  Der Effekt sieht sehr unnatürlich aus, zumindest ich empfinde das so!

                  Kommentar


                    #10
                    Frohe Ostern mit Raum-im-Raum-Videos

                    Haben Sie Ihre Brille ausgepackt? Wow. Wer gibt schon einen Haufen Geld aus für Technik, die er nicht nutzen will? Warum haben Sie sich nicht für die einfache und flimmerfreie Kinobrille entschieden? Bei 3D-Kunden, die Jahre später erst ihre Geräte entdecken, darf man auch mit weiteren Überraschungen rechnen. Man muss sie allerdings ernst nehmen. Es gibt Einäugige, die Fernsehen für Einäugige natürlich finden. So sollen sie auch morgen 3D-Fernsehen gucken können. Aber 3D-Fans sollen vor allem Real 3D bekommen und nicht dieses umgewandelte Fake-Zeugs. Wann Raum-im-Raum-Bilder sinnvoll sind, wollen wir aber heute nicht mehr ausdiskutieren. Erst mal selbst ausprobieren. Nach Ostern brauchen wir auch noch Themen.

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von klaus bellmann Beitrag anzeigen
                      Es gibt Einäugige, die Fernsehen für Einäugige natürlich finden.
                      Als "Eineugiger" gehe ich gerne ins Kino und schaue mir dort Welterfolge in 2D an, gerne auch 2D im TV oder alte S8-Filme auf der Projektionswand. Nein 3D mit den aus dem Fernseher steigenden Hühnern brauche ich nicht. :embarrassed:

                      Kommentar


                        #12
                        Da war es ja ganz schön clever, in teure Flimmerbrillen zu investieren.

                        Natürlicherweise sehe ich 3D etwa 16 Stunden am Tag, sogar wenn ich die Lesebrille aufhabe. Die Räume hier haben große Fenster. Alles, was sich in unmittelbarer Reichweite abspielt, liefert tolle Popout-Effekte. Ich kann mich gar nicht satt sehen. Ich gehe auch gerne ins Wohnzimmer oder ins Schlafzimmer, um hier oder dort auf dem Fernseher 3D-Filme zu schauen, Welterfolge, die in Indien, den USA, in Japan, Russland, Brasilien, Frankreich und Kanada und vor allem in Deutschland Zuschauer finden. Bei Youtube gibt es eine wahre Fundgrube für 3D-Filme - unter anderem hier:

                        https://www.youtube.com/user/klausbellmann

                        Und dann gibt's natürlich auch 3D-Welterfolge auf DVDs über die Playstation.

                        Haben Sie schon mal daran gedacht, sich ein Auge abzukleben? :)

                        Kommentar


                          #13
                          Ich habe über viele, sehr viele Jahre 3D verfolgt. Habe auch immer wieder Sachen ausprobiert und finde das manchmal ganz toll.
                          Aber ich sehe Filme lieber auf der flachen Leinwand ohne 3D - ich finde das ist mein Recht ohne das ich mir ein Auge zukleben muss.
                          man lernt nie aus...:good:

                          Kommentar


                            #14
                            Die neue Formatoffenheit, wabu, besagt ja, dass jeder Filme in seinem Format sehen können soll. Und da sind bisher die Möglichkeiten für ein natürlich räumliches Sehen noch nicht ausgeschöpft. Für mein eigenes Youtube-Angebot trifft das allerdings bereits zu. Jeder kann die Videos prinzipiell in seinem Lieblingsformat sehen.

                            TV-Geräte und VR-Brillen liefern die besten Ergebnisse, gefolgt von Computer, Tablet und Smartphone ( etwa mit Google-Cardboard ). Die Player der jeweiligen Geräte sind etwas unterschiedlich. Am PC-Youtube-Player kann man über das Zahnrad sein Lieblingsformat einstellen.

                            Obwohl ich selbst mit einer Sony-Kamera filme und vor allem über LG-Geräte schaue, bewundere ich auch andere Lösungen. Vor allem habe ich von Panasonic Einführungen bei Youtube gesehen. Der wichtigste Tipp dabei ist das Beachten der Ränder. Was aus dem Bild hervorragen soll, muss freistehen. Der Rest muss hinter dem Rand bleiben. Das war's beinahe schon.

                            Für den Raum und dessen Aufteilung interessiert sich ja auch jeder gute 2D-Filmer: Vordergrund, Mitte, Hintergrund, rechts, links, oben, unten. Wer nur die dunstigen Berge im Hintergrund filmen will, ohne Mitte und Vordergrund zu beachten und zu gestalten, braucht sich über flache reizlose Bilder nicht beschweren.

                            Kommentar


                              #15
                              Zitat von klaus bellmann Beitrag anzeigen
                              Für den Raum und dessen Aufteilung interessiert sich ja auch jeder gute 2D-Filmer: Vordergrund, Mitte, Hintergrund, rechts, links, oben, unten. Wer nur die dunstigen Berge im Hintergrund filmen will, ohne Mitte und Vordergrund zu beachten und zu gestalten, braucht sich über flache reizlose Bilder nicht beschweren.
                              Das ist ja seit fast einem Jahrhundert schon bekannt, die aus der Bildmitte im 3D-Video herausragende Tulpe entspricht nicht dem natürlich sehen, es ist ein künstlich übertriebene Welt! :rotfl:

                              Kommentar

                              Sky1

                              Einklappen

                              Sky2

                              Einklappen
                              Lädt...
                              X