Su1

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

VA-News - Sony Optiarc BDX-S600U: im Test von drei Lesern

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    VA-News - Sony Optiarc BDX-S600U: im Test von drei Lesern










    lesertest_sony_bdx_s600u_news



    VIDEOAKTIV hat einen neuen Lesertest veröffentlicht. Drei Leser, Erik Dobat, Peter Gockel und Wolfgang Schmid haben den neuen Sony Optiarc BDX-S600U, ein 150 Euro teurer BDXL-Brenner für Blu-ray-XL-Rohlinge mit bis zu 100 Gigabyte Speicherkapazität, ausprobiert. Beigelegt ist die Media Suite 8 von Cyberlink, mit Hilfe derer sich auch 3D-Inhalte wiedergeben lassen.
    Die Erfahrungen und Meinungen der drei Leser zum neuen Sony-Gerät ließt ...





    #2
    Brennsoftware Power2Go des BDX-S600U

    Hallo Herr Schmid,

    ich habe mir o. a. Brenner gekauft, habe ihn aber noch nicht installiert wegen des Hinweises wonach nur eine Brennsoftware installiert sein sollte.

    Kann ich neben Nero 8 auch Power2Go installieren ohne Inkompatibalitäten befürchten zu müssen?

    Freundliche Grüße
    kdl

    Kommentar


      #3
      Der Brenner selbst benötigt keine Software für die Installation - den schließt man einfach über die beiden usb2 Anschlüsse an und das Gerät installiert sich - wie jedes usb-Geräte - selbstständig.

      Ob sich Nero 8 mit Power2Go verträgt, kann ich allerdings auch nicht sagen - dass habe ich nicht erprobt. Allerdings frage ich mich, warum neben Nero 8 noch Power2Go installiert werden soll - den Power2Go ist ja nur eine Software mit der Funktionalität ein ISO zu brennen, während Nero 8 doch viel umfassender ist. Sollte doch beides gewünscht werden, müßten Sie das selbst austesten.
      Lieben Gruß,
      Wolfgang
      http://videotreffpunkt.com

      Kommentar


        #4
        Im Test von Herrn Schmid erwähnte dieser, dem "Bandbreitenanspruch" geschuldet seien die zwei USB-Anschlüsse. Richtiger wäre es, vom "Energiehunger" zu sprechen, denn der zweite Anschluß dient wohl eher zur Versorgung mit mehr als 500 mA, die maximal über einen USB 2-Anschluß zur Verfügung stehen. Die "Bastelei" mit dem zweiten Anschluß sorgt für zusätzliche maximal 100 mA. Besser - und für die maximale Datenrate besser - wäre ein USB 3-Anschluß und die Möglichkeit, eine 5 V Stromversorgung anzuschließen. Da USB 3 abwärtskompatibel zu USB 2 ist, kann so auch ein Rechner mit "nur" USB 2 angeschlossen werden. An den 5 V-Anschluß könnte man dann per "Spezialkabel" wieder an einen weiteren USB (2)-Port gehen oder ein Steckernetzteil anschließen.

        Kommentar

        Sky1

        Einklappen

        Sky2

        Einklappen
        Lädt...
        X