Su1

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

VA-News - VIDEOAKTIV 04/2016 : Sony gegen Panasonic - AX53 vs. VX 989 und VXF 999

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Joachim Sauer
    antwortet
    Wir haben eben von einem Leser die Antwort weitergeleitet bekommen, die der Support auf Anfrage nach der Tonproblematik gibt:

    "Bei dem FDR-AX53 Camcorder kann in der Tonspur ein "Rauschen" bei ruhigen Passagen zu hören sein.
    Dieses "Eigenrauschen" ist derzeit als "normal" anzusehen und es liegt hier kein Fehler vor.
    Ob dieser Effekt noch durch ein Firmwareupdate beseitigt werden kann oder ob dieses "Rauschen" physikalisch bedingt vorhanden ist, das wissen wir hier nicht.
    Sie können die Kamera auf einem Stativ verwenden oder Sie nutzen ein externes Mikrofon mit dem Camcorder.
    Dabei müssen Sie den Ton eventuell manuell aussteuern."

    Einen Kommentar schreiben:


  • Schaudichschlau
    antwortet
    Störgeräusche

    Zitat von wiggum Beitrag anzeigen
    Kann das jemand bestätigen das die Störgeräusche mit einem zusätzlich an die Kamera angeschlossenen Mikro (zb. Rode) verschwinden bzw. nicht auf der Tonspur landen ?
    Habe jetzt einige Tests gemacht! Gilt alles für MP4, also 2 Kanal

    Mir ist aufgefallen, dass wenn die Taste "Meine Stimme" aktiv ist die Störgeräusche am größten sind! Besonders schlecht wirkt sich noch die automatische Aussteuerung aus.

    1. Maßnahme, wenn kein externes Mikrofon benutzt wird.
    Ton manuell einstellen ca. in die Mitte von der Skala.
    2. Externes Mikrofon einsetzen.
    a) Sogar das kleine Sony EMC-MSD1 brachte gute Sprach Ergebnisse (von mir getestet).
    b) Der Test mit dem Sennheiser MKE600 ergab einen volleren Ton, die Sprach-
    verständlichkeit war aber schlechter.
    3. Test mit Sony Bluetooth Sendemikrofon ECM-AW3 gab sehr gute Ergebnisse.

    Also, wer guten Ton braucht, sollte zu einem externes Mikrofon greifen. Da macht der XLR- Aufsatz mit Richtmikrofon und Sendemikrofon sicher Sinn.

    Der Ton sollte dann auch mit einem Kopfhörer kontrolliert werden.

    Wer aber wegen der Handlichkeit kein externes Mikro benutzen will, sollte den Ton auf manuell stellen und die Verstärkung nur bis zur hälfte ausnutzen.

    Entsprechendes Video lade ich noch auf Vimeo hoch.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Schaudichschlau
    antwortet
    Hier die Testbilder von der AX53 vom Testchart.
    Link: http://www.alb-film.eu/alle-alben/!/oa/7351468/
    Die Bildnamen besagen die Auflösung und Videoformat.
    Zur Erklärung, das Bild 3840x2160 ist der 1/4 Ausschnitt von den anderen Bildern!
    Zuletzt geändert von Schaudichschlau; 07.06.2016, 21:24. Grund: Erklärung hinzugefügt

    Einen Kommentar schreiben:


  • Jan
    antwortet
    Zitat von A-Wolf Beitrag anzeigen
    Bei der FDR-AX33 kann man (frau) 1/60 manuell einstellen - ich vermute mal auch bei der AX53 - 1/50, 1/,60, 1/100, 1/120, ...

    MfG
    A-Wolf
    Das ist auch bei der AX53 so.

    Einen Kommentar schreiben:


  • beiti
    antwortet
    Zitat von Joachim Sauer Beitrag anzeigen
    Die AX53 bietet leider keine Möglichkeit der Normumschaltung.
    Danach war ja in diesem Fall gar nicht gefragt. ;) Ich finde, grundsätzlich sollte man die Framerate auf den Verwendungszweck bzw. das Verwendungsland abstimmen und nicht auf das Land, in dem gefilmt wird - auch wenn das dann in bestimmten Fällen Flimmerprobleme ergibt, die man auf geeignete Weise lösen/umgehen muss. (Was sollen sonst die armen Japaner sagen? Die haben Fernsehsysteme auf 60-Hz-Basis, aber in Teilen des Landes ein 50-Hz-Stromnetz.)

    Wenn die Kamera 1/60 Sekunde Belichtungszeit erlaubt, ist das Problem ja leicht zu lösen. In einem 60-Hz-Land mit 50 fps zu filmen ist übrigens leichter als umgekehrt - denn da müsste man dann auf 1/100 runtergehen, was noch mehr Licht kostet.

    Manche Sony-Kameras (weiß jetzt nicht, ob der AX53 dazugehört) haben außerdem eine Anti-Flicker-Automatik, die trotz unpassender Belichtungszeit das Flimmern unterdrückt. Die Sache hat nur einen Haken: Bei Mischlicht kann die Unterdrückung des Filmmerns dazu führen, das eigentlich flimmerfreie Lichter im Hintergrund (z. B. eindringendes Tageslicht) plötzlich flimmern, siehe hier.
    Die sichere Variante ist also weiterhin, in 60-Hz-Ländern, sobald künstliches Licht beteiligt ist, mit 1/60 Sekunde zu drehen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • wiggum
    antwortet
    Danke für die Antworten.
    Bin immer noch am überlegen ob ich mir die AX53 anschaffen soll. Da ich sehr viel frei aus der Hand filme ist der überragende Stabilisator auf jeden Fall ein Argument.
    Die Bildqualität soll auch gut bis sehr-gut sein.
    Auch habe ich gelesen das die Fotos die man mit der Kamera machen kann relativ gut sind, ich möchte nicht extra noch eine Fotokamera mit mir rumschleppen und die "filmenden" Fotokameras haben mir zu viele Nachteile bezüglich Stabilisation / Handling / Aufnahmedauer.
    4k bin ich mir noch garnicht sicher ob ich das brauche.
    Eine sehr gute Full-HD 50/60p Qualität reicht mir eigentlich da mein Rechner auch nicht stark genug ist für der 4k Schnitt. Anderseits kann man durch die 4k Auflösung sicherlich gute Standbilder aus den Aufnahmen extrahieren.
    Die Probleme mit dem Ton beunruhigen mich schon. Will zwar eh mit ansteckbarem externen Mikrofon aufnehmen aber da sollte dann der Sound passen ohne Störgeräusche die man nachher noch raus filtern muss. Wichtig wäre nur das man dann auch die Verschlusszeit manuell anpassen kann da ich auch im Ausland (Nord-Südamerika) bei Kunstlicht in Innenräumen filmen möchte.

    Ich habe auch auf einer englischen Seite gelesen das die AX53 Probleme mit Aufnahmen vom stativ aus hat, kann dazu jemand etwas sagen ?
    Zuletzt geändert von wiggum; 06.06.2016, 11:13.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Schaudichschlau
    antwortet
    Habe die AX53 mit dem Sennheiser MKE600 getestet. Das die Störgeräusche sind leiser, aber nicht verschwunden.
    Nehme an, das Restrauschen kommt vom Vorverstärker. Außerdem hatte ich das Problem mit der Länge des Mikros, da es ins
    Bild ragt. Daher muss es höher und schräg nach oben angebracht werden. Vielleicht bringt das Zuberhör "XLR-K2M Adapter-Kit und Mikrofon" noch bessere Ergebnisse.

    Einen Kommentar schreiben:


  • A-Wolf
    antwortet
    Bei der FDR-AX33 kann man (frau) 1/60 manuell einstellen - ich vermute mal auch bei der AX53 - 1/50, 1/,60, 1/100, 1/120, ...

    MfG
    A-Wolf
    Zuletzt geändert von A-Wolf; 05.06.2016, 13:55.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Joachim Sauer
    antwortet
    Die AX53 bietet leider keine Möglichkeit der Normumschaltung. Die hierzulande verkauften Modelle beherrschen nur PAL/50 Hz. Das ist aber auch bei Panasonic nicht anders. Leider integrieren die Hersteller bei den Fotokameras die Normumschaltung, bei den Camcordern dagegen nicht. Wir kritisieren dies schon seit längerem und versuchen das Bewusstseit bei den Herstellern zu etablieren.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Bernd E.
    antwortet
    Solange man die Verschlusszeit manuell entsprechend anpassen kann (zum Beispiel 1/50s bei 50Hz-Beleuchtung und 1/60s bei 60Hz), sind unterschiedliche Normen ein lösbares Problem. Ob das mit der AX53 geht, weiß ich allerdings nicht, denn die Consumer-Sonys sind zwar stark im Automatikbereich, lassen bei den manuellen Einstellmöglichkeiten aber leider oft zu wünschen übrig. Ein Blick in die Anleitung sollte dir Klarheit verschaffen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • wiggum
    antwortet
    Danke. Ist es eigentlich ein Problem mit einer PAL Kamera (zb. AX53 in Deutschland gekauft) in einem NTSC Land bei Kunstlicht zu filmen ? Hab da mal was gehört wegen der Netzfrequenz 60 Hz (meist NTSC Länder) beziehungsweise 50 Hz (meist PAL Länder)...

    Einen Kommentar schreiben:


  • renegat
    antwortet
    Ja, das kann ich. Ein externes Mikrofon zeichnet das Störgeräusch nicht auf, zumindest kann ich das für mein Rode SVM Pro bestätigen, weil es offenbar weiter von der Störquelle entfernt ist als das interene Mikro.

    Einen Kommentar schreiben:


  • wiggum
    antwortet
    Kann das jemand bestätigen das die Störgeräusche mit einem zusätzlich an die Kamera angeschlossenen Mikro (zb. Rode) verschwinden bzw. nicht auf der Tonspur landen ?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Schaudichschlau
    antwortet
    Ax53

    Erwartungen nicht erfüllt!
    Wie schon von "Jan" gesagt, besteht weiterhin das Verschlusszeit/Blenden Problem!
    Nicht, dass immer nur Blende oder Verschlusszeit angezeigt wird, sondern man ist im manuellen Modus. Verändert man die Zeit wird das Bild dunkler/heller. Gleiches geschieht auch im Blenden-Modus, sowie bei der Belichtungseinstellung. Hier wäre es hilfreich das Blend, Zeit und Gain angezeigt wird, aber das Bild nur die Helligkeit ändert, wenn alles auf Manuell eingestellt ist! Das ist jetzt der Fall, aber man kennt die anderen Werte nicht und kann auch nicht die gewünscht Belichtung mit selbst definierten Zeit/Blede und Gain einstellen. Also für mich unbrauchbar!
    Das Menü ist eine Katastrophe, wie auch schon von Videoaktiv angedeutet. Völlig unübersichtlich und Einstellungen sind da, wo sie nicht hingehören, wie die 24P Einstellung.
    Stellt man das ein ist zunächst alles i.O., nur dann stellt man fest, dass man kein Video mehr auf eine SD aufnehmen, falls die mit 25P Formatiert ist! Außerdem lässt sich kein High-Speed Video in diesem Modus machen! Bei der NTSC-Version, hätte man mehr Möglichkeiten!
    Nach einer Einstellung im Menü, springt man sofort wieder heraus auf das Vorschau-Videobild und muss danach sich wieder ins Menü begeben um weitere nötige Einstellungen machen zu können - und das nervt tierisch! Es gibt aber zum Glück drei User Einstellungen, definiert bei "Meine Taste" da können dann 3 Funktionen aufs Display gelegt werden. Leider nicht High-Speed Video. Rechts unten ist ein Film-Symbol, auch hier kann man das Format ändern. Das ist zumindest etwas, aber nirgends in der Anleitung deutlich beschrieben!
    Das Display kann auf hell eingestellt werden, damit man es in heller Umgebung noch abgelesen werden kann. Auf dem Gletscher sieht man aber trotzdem nichts.
    Also Sucher raus ziehen. Nur erst wenn die Klappe zu ist, wird der Sucher aktiviert!
    Dann sind aber keine Einstellungen mehr möglich!! Jetzt ist man aufgeschmissen.
    Zudem sieht man im Sucher auf dem Gletscher fast nichts. Grund, das Sucherbild ist relativ dunkel auf dem Gletscher. Zudem auch sehr klein und hat keine Abschottung durch seitlich einfallendes Licht. Dadurch hat man die allergrößte Mühe etwas zu erkennen. Man braucht jedenfalls einige Zeit, bis sich das Auge daran gewöhnt hat. Dann hat mich auch der Bildstabilisator im Stich gelassen Link: https://www.youtube.com/watch?v=S5qHO2d5XoY
    Die Problematik mit dem Ton habe ich noch nicht festgestellt, aber die Sprachverständlichkeit ist nicht berauschend.
    Die Bildqualität finde ich nicht so toll, wie die Messwerte von Videoaktiv mir glauben mach wollen. Werde mal mit TestChart ISO_12233 auf 3840x2160 getrimmt aufnahmen in UHD machen. Auch bei FHD mit Original ISO_12233 Chart und bei High-Speed. Bin gespannt!
    Alles in allem, mit der AX100 oder gar der X70 (Suchermuschel) wäre ich besser aufgehoben gewesen! Ist halt etwas größer schwerer. Testbilder stelle ich noch ohnline.

    Gruß

    Einen Kommentar schreiben:


  • renegat
    antwortet
    Es wäre auch hilfreich, wenn die Sensorangaben in der Rubrik Daten aussagekräftiger würden. Schaut einfach mal auf die Sony Werbung auf Seite 2 des Hefts. Dort wird sehr schön dargestellt, warum der nominell kleinere Sensor des AX53 eigentlich der deutlich größere im Vergleich zum AX33 ist. Übrigens entsprechen die Sensordaten des "Vorgängermodells" auch exakt denen des Panasonic Duos 989/999. Dann versteht man auch besser, warum der AX 53 bei Lowlight satte zwei Noten besser abschneidet als Vorgänger und Konkurrenten, die den gleichen 2,3"-Sensor nutzen.

    Einen Kommentar schreiben:

Sky1

Einklappen

Sky2

Einklappen
Lädt...
X