Su1

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

VA-News - Zoom H6: 6-Spur-Mobilrecorder mit XLR

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    VA-News - Zoom H6: 6-Spur-Mobilrecorder mit XLR










    thumb Zoom H6 WEB



    Mobilrecorder-Innovator Zoom zündet die nächste Stufe: Zur Musikmesse in Frankfurt präsentierte der japanische Hersteller mit dem H6 das neue Topmodell seiner Mobilrecorder-Range. Der H6 hat vier XLR-Eingänge fest eingebaut und lässt sich mit einem optionalen Aufsatz um zwei weitere XLR-Eingänge erweitern. So lassen sich bis zu sechs XLR-Tonquellen in einem Rutsch auf separate Tonspuren aufzeichnen.
    Der absolute Knüller ist der avisierte Preis ...




    #2
    Spannendes Gerät!

    6 gleichzeitige Aufnahmespuren und 4x XLR (gespeist durch 4 Batterien oder einen USB-Anschluss ... der Vorgänger Zoom H4n kommt bei 2 XLR-Eingängen je 48 Volt mit 2 AA-Batterien aus) - das war bisher den Profis zu einem höheren Preis vorbehalten:

    Roland R-26 (Semiprofi) mit ebenfalls 6 gleichzeitigen Spuren, aber nur 2 XLR. Stereoausgang.
    Tascam DR-680 mit 8 (6 analog 48V-XLR - 2 davon Stereoklinken, aber funktionell XLR -, 2 digital) simultanen Spuren (aber 8 AA-Batterien). Einzelausgänge.
    Roland R-44: 4 XLR Spuren simultan (4 AA-Batterien). Einzelausgänge.

    Bei einem Preis von unter 400 Euro (vermutlich knapp unter) betritt der H6 jedenfalls Neuland, was die Ausstattung und wohl auch Preis/Leistung betrifft (und es gilt wie immer: Die Tontests abwarten!):

    Offenbar 2 Stereo-Mikrofone mitgeliefert, die dank modularem Geräteaufbau je nach Aufnahmesituation gewechselt werden können (Standard: Ein XY-Mikro mit 90°/120° Winkel (wie beim H4n, aber Mikrofone grösser - auch besser?), wechselbar gegen ein M/S (Mitte-Seite)-Mikro für nachträgliche (nach der Aufnahme) Anpassung der Stereobreite.
    Optional: 2 zusätzliche XLR-Eingänge.
    EDIT: Einen Miniklinken-Eingang (Mic In) konnte ich bislang auf den Bildern nicht entdecken (allerdings ohne die Geräte-Ansicht von unten und von oben auf die Mikrofon-Steckverbindung). Wenn er fehlt, fällt evtl. auch die ca. 5V Plugin-Power (z.B. für gewisse Lavalier-Mikrofone) weg - aber das ist noch spekulativ.

    Die XLR-Eingänge sind Kombi-Buchsen: XLR/grosse Klinke. Zoom http://www.zoom.co.jp/news/article/548 spricht von "Four XLR/TRS inputs", das hiesse, symmetrische Stereoklinken (TRS steht für Tip, Ring, Sleeve). Beim Vorgänger H4n sind die grossen Klinkenanschlüsse hingegen Monoklinken (TS). Das Signal pro Eingang ist in beiden Fällen natürlich mono.

    Was sonst noch auffällt: 4 Aussteuerungs-Rädchen (statt der +/--Tasten) - man kehrt hier offenbar zurück zum klassischen, bewährten Design! Nachteil könnte sein: Lassen sich aus Versehen verdrehen!

    Hochauflösendes, schräggestelltes Display.

    Zusammen mit dem Tascam DR-60D die bisher interssanteste Neuvorstellung in Sachen mobiles Audio-Recording 2013.

    Fehlt eigentlich nur noch, dass Sony endlich einen XLR-Nachfolger für den bereits etwas betagten, aber beim Sound nach wie vor Referenzqualität liefernden PCM-D50 (leider ohne XLR) vorstellt!
    Zuletzt geändert von Skeptiker; 15.04.2013, 22:09.

    Kommentar


      #3
      Zitat von Skeptiker Beitrag anzeigen
      Spannendes Gerät!...Zusammen mit dem Tascam DR-60D die bisher interssanteste Neuvorstellung in Sachen mobiles Audio-Recording 2013.
      So sehe ich das auch. Der H6 zeigt ein interessantes Design-, Ausstattungs- und Modulkonzept, bei dem sich offenbar jemand mal richtig Gedanken gemacht hat. Wenn noch Verarbeitung und Tonqualität stimmen, dann könnte das was werden.

      Kommentar


        #4
        Nach dem was bisher hier erkennbar ist, finde ich das innovativer als das letzte Tascam - wo noch immer nur 2 XLR-Eingänge dabei sind.
        Lieben Gruß,
        Wolfgang
        http://videotreffpunkt.com

        Kommentar


          #5
          Zitat von Skeptiker Beitrag anzeigen
          Spannendes Gerät!


          EDIT: Einen Miniklinken-Eingang (Mic In) konnte ich bislang auf den Bildern nicht entdecken (allerdings ohne die Geräte-Ansicht von unten und von oben auf die Mikrofon-Steckverbindung). Wenn er fehlt, fällt evtl. auch die ca. 5V Plugin-Power (z.B. für gewisse Lavalier-Mikrofone) weg - aber das ist noch spekulativ.
          Auf manchen Videos und auch auf den Bildern sieht man beim XY Aufsatz rechts hinten eine goldene Buchse, das könnte der Miniklinken Stecker sein. Wäre ja dann ähnlich wie beim H4n. Was meinst du?

          Kommentar


            #6
            Hallo Pebowski,

            Ich wünschte, ich wüsste die Antwort, kann sie aber nicht finden.
            Wenn Du einen Link zu einem eindeutigen Bild oder Video (Laufzeit angeben!) hast, stelle ihn doch hier ein!

            Als Umgehung bei fehlendem Minklinken-Eingang müsste man ansonsten die XLR/Klinken Kombi-Buchsen benutzen - mit 2 grossen Klinken-Steckern für Stereo.

            Gruss
            Skeptiker
            Zuletzt geändert von Skeptiker; 26.04.2013, 12:27.

            Kommentar


              #7
              Hallo Skeptiker!

              Hier z.B. auf 1:30 oder ganz kurz auf 2:56 und 3:10
              http://www.musikmachen.de/Messe-News...-Fieldrecorder

              Wäre nicht unwahrscheinlich, oder?

              LG, Peter

              Kommentar


                #8
                Hallo Peter,

                Danke für den Link!

                Gut beobachtet - das sieht tatsächlich aus wie eine Klinkenbuchse.

                Auf den anderen beiden Adaptern im Bild rechts auf der offiziellen Zoom-Webseite scheint die Buchse allerdings zu fehlen.
                http://www.zoom.co.jp/news/article/548
                Oder sie wird vom Druckknopf zum Lösen des Mikrofons verdeckt.

                Falls vorhanden, fragt sich: Eingang oder Ausgang ?
                Noch ein Ausgang macht irgendwie keinen Sinn (Phones Out und Line Out gibt es ja schon).

                Wenn also ein Eingang, bleibt die Frage: Wieso nicht am Gerät? Platz gibt es ja genug!
                SO hätte man diesen Miniklinken-Eingang nur zur Verfügung, wenn auch ein 'Zoom'-Mikrofon aufgesteckt ist, nicht aber, wenn das Gerät nur mit XLR-Mikrofonen bestückt wird (falls ein Betrieb überhaupt möglich ist, ohne dass ein Zoom-Mikrofon zumindest aufgesteckt ist).

                Bis zur Freigabe von Datenblatt und Anleitung bleibt es also noch spannend!
                Oder war irgendwo der Satz zu lesen: 'Aufnahme von 6 EXTERNEN Quellen simultan möglich' ?
                EDIT: Das müsste natürlich im Prinzip gehen - denn man kann statt ein Mikrofon-Modul ja ein Modul mit 2 zusätzlichen XLRs anschliessen!

                Gruss
                Skeptiker

                P.S.:
                Der Preis ist in bei B&H (USA) auf 399 USD angesetzt - mal sehen ob das auch der Euro-Preis sein wird.
                http://www.bhphotovideo.com/c/produc..._recorder.html
                Zuletzt geändert von Skeptiker; 26.04.2013, 14:42.

                Kommentar


                  #9
                  Hallo Skeptiker!

                  Es wäre zumindest nicht ganz unlogisch, dass es bei einem der Mikros integriert ist, da es dort auch einen Lautstärkeregler gibt, der dann dafür verwendet werden kann (und das XY damit außer Kraft gesetzt wird, wenn ein anderes Mikro angesteckt wird). Wenn es im Gerät wäre, bräuchten sie einen zusätzlichen Regler bzw. müssten 2 der XLR deaktivieren)

                  Wenn man die Ausstuerungsanzeigen anschaut ist ganz links ein Steropaar und dann 4 einzelne, würde also perfekt zu den Reglern passen: 1 am Aufsatz und 4 am Gerät)
                  Und dass sie die Klinkenbuchse nur im XY machen und nicht in allen, wird einfach eine Kostenfrage sein. Wenn ich davon ausgehe, dass damit das andere Mikro am Aufsatz deaktiviert wird, ist es ohnehin egal bei welchem, also haben sie es bei dem gemacht, was man wahrscheinlich am häufigsten nutzt.

                  Für mich wäre das die wahrscheinlichste Variante - außer das war nur ein Vorserienmodell und sie haben die Buchse im Endeffekt komplett gestrichen (was ich nicht hoffe )

                  LG, Peter

                  Ergänzung zu deinem EDIT: Eben und dafür sprechen auch die 6 Aussteuerungsanzeigen im Display. Wäre die Klinke am Gerät wären das dann 7 mögliche! Deshalb elegante Umgehung: Klinke am XY und deaktivieren beim Anstecken. Beim H4N sitzt die Klinke praktisch auch oben bei den XY Mikrofonen.
                  Zuletzt geändert von Pebowski; 26.04.2013, 15:27.

                  Kommentar


                    #10
                    Noch schöner sieht man es hier bei 1:00 und 2:28 (und wenn man das auf Vollbild vergrößert sieht man bei 2:28 einen Pfeil mit einem Mikrofonsymbol - damit dürfte die Frage beantwortet sein )

                    http://www.google.de/imgres?sa=X&tba...,r:7,s:0,i:104

                    Lg, Peter

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von Pebowski Beitrag anzeigen
                      Ergänzung zu deinem EDIT: Eben und dafür sprechen auch die 6 Aussteuerungsanzeigen im Display. Wäre die Klinke am Gerät wären das dann 7 mögliche! Deshalb elegante Umgehung: Klinke am XY und deaktivieren beim Anstecken. Beim H4N sitzt die Klinke praktisch auch oben bei den XY Mikrofonen.
                      Du liegst mit Deinen Überlegungen bestimmt richtig!

                      Es ginge aber auch mit der Mini-Stereoklinke am Gerät. Nur müsste dann beim Anschluss an diese Klinke ebenfalls das aufgesteckte Stereo-Mikro oder die beiden zusätzlichen XLRs abgeschaltet werden. Sonst wären es sogar 8 mögliche (4x Stereo).

                      Apropos 'zusätzliche XLRs': Man wird wohl nur selten 6 XLR-Anschlüsse gleichzeitig beanspruchen - vielleicht für 5:1 Surround-Aufnahmen. Nun kann man sich fragen, wie dann die Stromversorgung ist. Pro 2 XLRs mit 48 Volt werden 2 AA-Batterien benötigt. 4 finden im Gerät Platz. Fehlen für 6 XLRs also 2.
                      Entweder ist im XLR-Aufsteck-Modul Platz für 2 Batterien oder man müsste wohl eine externes Batterie-(Zusatz)Speisung benutzen.
                      Zuletzt geändert von Skeptiker; 27.04.2013, 09:43.

                      Kommentar


                        #12
                        Zitat von Skeptiker Beitrag anzeigen
                        Es ginge aber auch mit der Mini-Stereoklinke am Gerät. Nur müsste dann beim Anschluss an diese Klinke ebenfalls das aufgesteckte Stereo-Mikro oder die beiden zusätzlichen XLRs abgeschaltet werden. Sonst wären es sogar 8 mögliche (4x Stereo).
                        Dann bliebe noch die Frage mit dem Lautstärkeregler. Welchen sollte er benutzen? Da ist die jetzige Variante sicher die technisch einfachere.

                        Interessante Frage wegen der zusätzlichen Batterien.

                        Lg, Peter

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von Pebowski Beitrag anzeigen
                          Dann bliebe noch die Frage mit dem Lautstärkeregler. Welchen sollte er benutzen? Da ist die jetzige Variante sicher die technisch einfachere.
                          Auch wieder wahr!
                          Dafür müsste man dann evtl. +/- Tasten benutzen (gibt's überhaupt noch welche am Gerät?).

                          Ich werde mir das Teil sicher mal ansehen, wenn es soweit ist. Und die Tests aufmerksam verfolgen (hoffentlich auch mit Tonbeispielen!).
                          Denn alles steht und fällt mit einem Merkmal: Der Tonqualität.

                          Hat sich Zoom hier wirklich bemüht ? Im Geräte-Design UND in der Umsetzung ? Wie stark rauschen die Mikrofone und die Vorverstärker ? Und wie klingen sie ? Gibt es keine Störgeräusche bei eigeschalteter Phantomspeisung und reicht die Spannung wirklich aus - sind es tatsächlich 48 Volt (manche Mikros vertragen keine geringere Spannung und fangen an zu rauschen) ?
                          Und falls es da keine groben Patzer gibt, kann man sicher jetzt schon sagen: Eine vielversprechende Neuentwicklung!
                          Zuletzt geändert von Skeptiker; 27.04.2013, 10:37.

                          Kommentar


                            #14
                            Zitat von Skeptiker Beitrag anzeigen
                            ...6 XLR-Anschlüsse gleichzeitig...Nun kann man sich fragen, wie dann die Stromversorgung ist. Pro 2 XLRs mit 48 Volt werden 2 AA-Batterien benötigt. 4 finden im Gerät Platz. Fehlen für 6 XLRs also 2. Entweder ist im XLR-Aufsteck-Modul Platz für 2 Batterien oder man müsste wohl eine externes Batterie-(Zusatz)Speisung benutzen.
                            XLR ist ja nicht zwangsläufig gleichbedeutend mit Phantomspeisung, denn viele XLR-Mikros brauchen gar keine. Ich könnte mir vorstellen, dass deshalb die Möglichkeit der Phantomspeisung den vier XLR-Buchsen im Gehäuse vorbehalten bleibt, und die zwei zusätzlichen Buchsen im Aufsatz diese Möglichkeit gar nicht bieten.

                            Kommentar


                              #15
                              Zitat von Bernd E. Beitrag anzeigen
                              XLR ist ja nicht zwangsläufig gleichbedeutend mit Phantomspeisung, denn viele XLR-Mikros brauchen gar keine.
                              Guter Punkt!
                              Du denkst an die Mikrofone mit eigener Batterie-Speisung ?
                              Denn alle anderen an XLR benötigen dann doch eine externe Stromversorgung - die kann sich aber auch mit 24 Volt Spannung begnügen.

                              Kommentar

                              • Sky1

                                Einklappen

                                Sky2

                                Einklappen
                                Lädt...
                                X