Su1

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

VA-News - Interview: das iPhone im Film-Einsatz

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    VA-News - Interview: das iPhone im Film-Einsatz










    Martin_Helmers_web_kl



    Erfahren Sie in einem neuen VIDEOAKTIV-Interview wie Medienprofi Martin Helmers für seine Publikationen mit dem iPhone filmt. Als Beilage zum Interview haben wir auch einen seiner Clips in Originalqualität zum Herunterladen für Sie bereitgestellt.
    Das Interview lesen sie in Originallänge. Es ist Bestandteil des großen iPhone Spezials in der aktuellen VIDEOAKTIV ...





    #2
    Im SeaStar-Fieber

    Ok, der Beitrag hat mich überzeugt: Ich habe meine Film- und Fotoausrüstung verkauft, mir ein iPhone zugelegt inkl. mCam-Vorsatz (womit das ganze Teil dann wohl gleich gross ist wie eine Canon 5D Mark III mit kompakter Zoomoptik (oder sagen wir, eine Panasonic GH2) - aber iPhone ist iPhone und Kult ist Kult!), www.Seastar-digital.de 'gebookmarkt', SeaStar.TV abonniert, ein Poster von Martin Helmers in meinem Arbeitszimmer aufgehängt und mich für den 'Miss SeaStar'-Contest angemeldet (als 'Mädchen' für alles ) !
    Jetzt kann eigentlich nichts mehr schiefgehen, oder ?

    Kommentar


      #3
      Hallo, ich nehme an das war ironisch gemeint, wenn ja, dann gebe ich meine Ausrüstung auch in die Tonne, und Plane ab sofort nur noch mit so einem Tel von Apple, ohne die scheints nichts mehr geht.
      Die Bildqualität sah aber auf meinem PC nicht schlecht aus.
      Finde es trotzdem Albern, dass in einem Fachmagazin jetzt so ein langer Aufriss darüber gemacht wird.
      Vielleicht kann man Demnächst auch mit einer kleinen Kaserole filmen.
      Redaktion, das war jetzt von Euch ein vorgezogener Aprilscherz, oder gibt es jetzt noch eine neue Abteilung für Handys, die Filmen können ?
      Mein Opa sagte immer, Schuster bleib bei Deinen Leisten ..... Gruss.

      Kommentar


        #4
        Zitat von Geribe Beitrag anzeigen
        Finde es trotzdem Albern, dass in einem Fachmagazin jetzt so ein langer Aufriss darüber gemacht wird...das war jetzt von Euch ein vorgezogener Aprilscherz, oder gibt es jetzt noch eine neue Abteilung für Handys, die Filmen können ?
        Keiner behauptet, dass Schulterkameras in vier Wochen von Smartphones verdrängt sein werden, aber bemerkenswert ist es doch, wenn Handys heute bessere Bilder und zum Teil sogar mehr Einstellungsmöglichkeiten bieten können als so manch einfacher Camcorder. Das ist nicht nur im Privatbereich ein Thema, sondern zunehmend sogar in einigen Nischen der professionellen Produktion. Und spätestens dann kommt auch eine Zeitschrift nicht mehr an so einer Entwicklung vorbei.
        Ob man den Trend nun selber übernimmt oder nur belächelt, kann ja weiterhin jeder für sich entscheiden. Interessant fand ich den Überblick im Heft aber auf jeden Fall, und ich gehöre zu denen, die selber bis auf weiteres auch nicht vorhaben, mit dem Handy zu filmen. Aber ein Videobegeisterter, der ohnehin bereits ein iPhone besitzt (oder ein anderes Smartphone, denn einen Teil der Apps und des Zubehörs dürfte es auch für Konkurrenzprodukte geben), der wird's sicher mal ausprobieren und vielleicht mehr Spaß daran haben, als er zuvor gedacht hätte. Wir leben in spannenden Zeiten!

        Kommentar


          #5
          nana Geribe immerhin drehen sie mit dem iPhone4S mittlerweile Kinofilme

          suche mal unter PARAMANJANG.. das iphone 4s hat bei Slashcam so manchen Camcorder zerstört..

          Kommentar


            #6
            ..... könnte ein längeres Thema werden, das Neue möchte ich nicht unter den Tisch Kehren, und fand die Bildqualität ja auch gut.
            Reagiere nur bei dem ganzen Handygetue ensprechend, vor allem mit dem Hype um Apple.
            Von meinen Schulterkameras über 5 Kg habe ich mich natürlich längst verabschiedet, und wenn es mal auf die Grösse von einem Handy hinausläuft, ist es wegen dem Umfang und Gewicht ja auch nicht schlecht, wenn ich an das Geschleppe denke mit den Dinosauriern.
            Für Unterwegs, den unvorhergesehenen Motiven, möchte ich diese Dinger nicht in Abrede stellen.

            Kommentar


              #7
              Den Film macht der Mensch hinter der Kamera, nicht die Kamera selbst.

              Wer also einen Blick für Motive hat und weiß, was Bildkomposition ist und das alles auch in der Praxis umsetzen kann, bekommt mit einem Mobiltelefon in jedem Fall ein deutlich besseres Ergebnis als wenn jemand ohne Plan, aber dafür mit einer 50.000-Euro-Ausrüstung daherkommt.

              Dennoch finde ich solche Artikel interessant, weil damit der erste Satz dieses Beitrags bestätigt wird. Ich habe mich in Sachen Foto und Video auch relativ weit reduziert. So filme ich nach wie vor mit der kleinen Sony CX115 und fotografiere seit gestern mit einer Nikon P310, welche die Nikon P7000 abgelöst hat (die P7000 hat jetzt mein Bruder).

              Kommentar


                #8
                Danke für Deine Antwort.
                ...." Den Film macht der Mensch hinter der Kamera.... "
                Ja, so wird es auch immer sein, und bleibt so auch stehen.
                Gruss, Gerd.

                Kommentar


                  #9
                  interessant, aber nicht alternativlos

                  Zitat von Geribe Beitrag anzeigen
                  Hallo, ich nehme an das war ironisch gemeint ...
                  Ja, das war ironisch gemeint (so wie Herrn Helmers Beitrag zum 'Miss SeaStar' Contest (gedämpft) erotisch gemeint war).
                  Kann beides unterhaltsam sein.
                  Und nichts spricht dagegen, dass die Redaktion iPhones auf Videoqualität testet und iPads auf Schnitttauglichkeit.

                  Ich habe einfach meine Zweifel, ob das 'Gestänge', dass Herr Helmers da im Bild in den Händen hält, ohne dass man das dahintergeklemmte iPhone überhaupt sieht, wirklich das ideale Verhältnis von Gerätegrösse zu Bild- und Tonqualität liefert.

                  Und ich frage mich, ob das Argument "... Möglichkeit, das Filmmaterial sofort prüfen, schneiden und bearbeiten zu können" beim iPhone wirklich zieht oder ob ein etwas grösseres iPad / Macbook Air / Windows Netbook / was auch immer, nicht die praktikablere Schnitthardware wäre. Es sei denn, man wollte wirklich direkt nach der Aufnahme schon im Gehen schneiden und den Film abschicken.

                  Ich habe für meinen ersten Beitrag den SeaStar-Film heruntergeladen und angeschaut. Die iPhone-Aufnahmen (und ich nehme an, dass es solche sind) sind erstaunlich scharf und für Youtube oder Vimeo ohne Zweifel akzeptabel.
                  Die Musik aus der Synthesizer-Retorte, die dauerlächelnden Models und die etwas penetrante SeaStar-Werbung sind Geschmackssache, aber das ist schliesslich ein cooler Werbefilm in eigener Sache und keine trockene Dokumentation!

                  Nochmals zum iPhone als Videokamera:
                  Ich sehe, dass die Videoqualität beim neusten Modell 4s erstaunlich gut ist. Und ich verstehe, dass man zum 'iPhone-only'-Filmer werden kann, weil das Gerät 'in' ist und weil's Spass macht, sich unter gleichen Bedingungen mit anderen iPhone-Filmern zu messen.
                  So wie es für gewisse Leica-Fotografen ein Credo ist/war, nur eine Sucherkamera mit 50 mm Objektiv zu verwenden. Puristisch, ohne Tricks und doppelten Boden - nur die Kamera, das Objektiv und der Fotograf mit seinen wirklichen Fähigkeiten.
                  Oder eine Lochkamera zu gebrauchen - Stilmittel und Reduktion auf das absolute Minimum!

                  Ich wehre mich ein wenig dagegen, das iPhone nun zum professionellen Aufnahmewerkzeug ohne Alternativen hochzustilisieren.
                  Es wäre ehrlicher einzugestehen, dass es - neben brauchbarer Technik - vor allem auch um ein soziales Phänomen geht, um das iPhone als Kommunikationsmittel und ein Gruppenerlebnis, dadurch ermöglicht, dass sehr viele so ein universelles Gerät in der Tasche haben und damit - gewollt oder nicht - vom Telephonierer und Websurfer auch zum Videographen/zur Videographin werden.

                  Kommentar


                    #10
                    Danke für Deinen guten Beitrag, Gruss, Gerd.
                    Möchte nicht mehr dazu schreiben .....

                    Kommentar


                      #11
                      Hallo Gerd,

                      Danke für die freundliche Rückmeldung!

                      Gruss
                      Skeptiker

                      P.S.:
                      Ich habe übrigens (noch) kein iPhone, aber eine Fuji F31, die mit ihren 6 Mio Pixeln und ohne HD Video mit dem aktuellen iPhone nicht mehr mithalten kann.
                      Aber eben: Es geht ja - wie beim iPhone - um den Fotografen/Videografen, der aus den gegebenen Möglichkeiten das Beste macht!

                      Kommentar


                        #12
                        Bei solchen Vergleichen mit einem Handy darf man natürlich nicht vergessen, was für ein Aufwand getrieben wird, damit man vernünftige Aufnahmen bekommt.
                        Da wird einiges drumherum gebaut, wie z.B. dieses oder Rigs oder gewaltige Stative mit allem drum und dran.
                        Da steht keiner nur mit einem Handy in der Hand.

                        Hinzu kommt noch die Nachbearbeitung, die teilweise mit super Hard- und Software betrieben wird, die sich der Normalo eh nicht leisten kann.

                        Bedenken sollte man auch, wer solche Video aus welchen Gründen auch immer finanziert, vielleicht stehen da ja auch bestimmte Interessen hinter.

                        Man sollte also immer alles etwas differenzierter betrachten.
                        Allerdings hat die Videofunktion vieler Handys schon ein Niveau eingenommen, von dem man vor kurzem nur Träumen konnte und da damit erstellte Berichte schon in den TV-Nachrichten laufen (damit meine ich nicht die Wackelorgien aus Krisengebieten), sollte sich meiner Meinung nach eine Fachzeitschrift auch ruhig damit befassen.
                        Gruß

                        Hans-Jürgen
                        (Hier findet Ihr meine Videos)

                        Kommentar


                          #13
                          Ich gehe davon aus, dass das nächste iphone 5 ein Stativgewinde bekommt, damit man endlich professionelle Aufnahmen machen kann. Die verwackelten und hektisch geschwenkten Aufnahmen finde ich nicht schön

                          Kommentar


                            #14
                            .... am besten noch mit Wechselobjektiv, und Blitz/Microphonschuh.
                            Gruss, Gerd

                            Kommentar


                              #15
                              Zitat von Videoboy Beitrag anzeigen
                              Ich gehe davon aus, dass das nächste iphone 5 ein Stativgewinde bekommt, damit man endlich professionelle Aufnahmen machen kann. Die verwackelten und hektisch geschwenkten Aufnahmen finde ich nicht schön
                              Verwackelte Aufnahmen mit dem iPhone sind schon heute nicht gottgegeben, sondern allein eine Entscheidung des Filmers. Halterungen mit integriertem Stativgewinde gibt es für ein paar Euro in reicher Auswahl, aber wer die heute nicht nutzt, den wird morgen wohl auch ein Gewinde direkt im Handy nicht interessieren.

                              Kommentar

                              Sky1

                              Einklappen

                              Sky2

                              Einklappen
                              Lädt...
                              X