Su1

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Camcorder für Otto-Normalverbtaucher - ein Auslaufmodell

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Camcorder für Otto-Normalverbtaucher - ein Auslaufmodell

    Der Unterschied zwischen Camcorder und Digitalkamera ergab sich durch die unterschiedlichen Speichermedien (z.B. Magnetband und SD-Karte). Heute wird nur noch
    ein Festspeicher verwendet und durch die größeren Sensoren sind Digitalkameras eindeutig im Vorteil (Camcorder machen gegenüber Kameras nur schwache Fotos).
    Leider wird in den Kameras die Videofunktion immer noch sehr stiefmütterlich behandelt und
    ich hoffe, dass sich dies in absehbarer Zeit ändert.
    So werden wohl in Zukunft mehr oder weniger alle Objektive mit Motorzoom ausgestattet, damit ein elegantes Zoomen beim Video immer möglich ist, wobei hier noch die Zoomgeschwindigkeit für Foto und Video unterschiedlich sein kann (Beispiel: Samsung Objektiv PZ 14-50 mm). Und Unterschiede in den Zoomgrößen gibt es ja kaum noch.

    #2
    Um auf deine Überschrift einzugehen, sehe ich die Konkurrenz zum Camcorder als auch zu den Foto-Kameras beim Otto-Normalanwender dann doch eher in den besseren Smartphones.
    Die größeren Sensoren sagen zumindest bei der Anwendung für Videos nicht unbedingt was über die Bildqualität aus, schon weil man zum Filmen nicht unbedingt 20Mpixel braucht, man müsste die Fläche pro Pixel kennen/berechnen um das halbwegs vergleichen zu können. Ab einer bestimmten Größe machen Sensoren Probleme mit dem Autofokus, aufgrund der kleineren Schärfentiefe.
    Im Einsteigerbereich bis etwa €300 findet man imho einige Kameras die bessere Videos machen als die Camcorder aus dem gleichen Preissegment.

    Kommentar


      #3
      Abseits all der technischen Aspekte, bei denen ich euch beiden natürlich zustimmen muss, siegt bei mir der "Nostalgie-Faktor" den Camcorder für mich haben :star:

      VG
      "Ich habe einen interessanten Beruf, aber wir Journalisten verdrängen gerne wichtige Fragen - etwa, warum die Technik uns Menschen nicht glücklicher macht." Wolf von Lojewski

      Kommentar


        #4
        Nostalgie-Faktor ? Den Aspekt Handling ist für mich sehr wichtig. Z. B. eine Sony A99 und ein 24-75 Zoom von Zeiss, das ist u. A. mein Equipment soll doch jemand längere Zeit beim Filmen frei in der Hand halten ..... das kann man vergessen. Ist bei Nikon, Canon usw. das gleiche Problem, geht man von einer Spiegelreflex Kamera aus. Fimen geht da nur mit Stativ. Hingegen ist ein Spitzencamcorder wie meine Sony AX 100E sehr gut frei in der Hand zu halten. Ich verwende die Cam outdoor, auf Reisen usw. Darum bin ich mit der Bezeichnung Nostalgie nicht einverstanden. Auch bin ich der Meinung, dass Fotos mit 14.5 MP sehr wohl zu gebrauchen sind. Das bringt die AX 100 E.

        Gruss Christian

        Kommentar


          #5
          Zitat von neugieriger Beitrag anzeigen
          Leider wird in den Kameras die Videofunktion immer noch sehr stiefmütterlich behandelt und ich hoffe, dass sich dies in absehbarer Zeit ändert.
          Wenn du die Sony RX10 (M2) auch zu den Kameras rechnest, kann man das so nicht sagen. Die RX10 bietet eine sehr gute FHD Video-Qualität, die durch den FW-Update auf Version 2.0 mit 50Mbps XAVC-S sogar noch besser wurde. Mit der RX10 M2 steht nun eine sehr gute UHD-Videoqualität zur Verfügung und 20MP Fotos kann man sogar in RAW erstellen. Die Zoom-Geschwindigkeit in nun bei der RX10 M2 doppelt so hoch, wie beim Vorgänger und einstellbar. Also von stiefmütterlicher Videofunktion kann man bei der RX10 M2 nun wirklich nicht sprechen. ;)

          Was fehlt, ist der Camcorder-"Nostalgie-Faktor". Dafür wird man an exponierten Stellen seltener, als z.B. mit einem AX100 Camcorder, daran gehindert zu filmen.
          Gruß
          Peter

          Kommentar


            #6
            Zitat von Chris2 Beitrag anzeigen
            Nostalgie-Faktor ? Den Aspekt Handling ist für mich sehr wichtig. Z. B. eine Sony A99 und ein 24-75 Zoom von Zeiss, das ist u. A. mein Equipment soll doch jemand längere Zeit beim Filmen frei in der Hand halten ..... das kann man vergessen.
            Einige Kompaktkameras haben 'nen sehr guten Stabilisator, die auch bei Videoaufnahmen funktionieren. Nicht ganz so gut wie Sonys B.O.S.S., kann z.B. die HX400v -was die Stabilisierung- betrifft problemlos mit guten Camcordern mithalten.

            Ist bei Nikon, Canon usw. das gleiche Problem, geht man von einer Spiegelreflex Kamera aus. Fimen geht da nur mit Stativ.
            Man sollte halt nicht nur von Spiegelreflex Kameras ausgehen. Kameras mit Wechselobjektiven scheinen in der Beziehung was problematischer zu sein.

            Hingegen ist ein Spitzencamcorder wie meine Sony AX 100E sehr gut frei in der Hand zu halten.
            Gerade was die Stabilisierung betrifft, scheint die bei der AX100 ja auch noch Verbesserungswürdig zu sein ;)

            Kommentar

            Sky1

            Einklappen

            Sky2

            Einklappen
            Lädt...
            X