Su1

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Macintosh-Software für 3D-Photos

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Macintosh-Software für 3D-Photos

    Die aktuelle Version 7.4 des Macintosh-Fotoprogramms GraphicConverter verarbeitet 3D-Bildformate.

    http://www.giga.de/macnews/software/...formate-248004

    #2
    Das Problem ist doch ehr die 3D Brillen am Mac.. oder täusche ich mich da?
    Es grüßt aus dem schönen Schwarzwald:

    << Fennek >>
    Der Wüstenfuchs

    Kommentar


      #3
      Zitat von DerFennek Beitrag anzeigen
      Das Problem ist doch ehr die 3D Brillen am Mac.. oder täusche ich mich da?
      Aber Rot-Cyan-Brillen und Anaglyphenphotos gehen immer, auch am Mac.

      Kommentar


        #4
        Naja.. aber das ist alles andere als brauchbar,
        Es grüßt aus dem schönen Schwarzwald:

        << Fennek >>
        Der Wüstenfuchs

        Kommentar


          #5
          Für das Macintosh-Betriebssystem MacOSX

          Neu in GraphicConverter 7.4
          •Die neuen 3D-Formate JPS, PNS und MPO können geöffnet und gesichert werden. JPS ist eine 3D-Variante des JPEG-Formats und PNS ist eine 3D-Variante des PNG-Formats. MPO steht für Mulit Picture Format. MPO-Bilder sind strukturell einer GIF-Animation ähnlich. Es handelt sich bei MPO-Dateien aber um aufgereite JPEGs mit zusätzlichen Metadaten. Die Formate JPS und PNS verwenden die Cross Eye darstellung, bei der auf Computermonitoren zwei Bilder nebeneinander angezeigt werden. Wenn Sie den 3D-Effekt sehen wollen, können Sie versuchen, die Bilder durch Schielen so anzusehen, dass Ihr rechtes Auge das linke Bild sieht und Ihr linkes Auge das rechte Bild.Eine weitere Möglichkeit, 3D-Bilder auf einem Computermonitor dreidimensional zu sehen, ist die Konvertierung in in Rot/Magenta oder Rot/Blau Anaglyph über das Menü Effekt / 3D. Die beiden Bilder werden farblich unterschiedlich codiert und in ein Bild kopiert. Zum Betrachten benötigen Sie die entsprechende Brille. Der Nachteil des bereits 1853 von Wilhelm Rollmann in Leipzig entwickelten Verfahrens besteht darin, dass die Farben nicht realistisch aussehen. Auf modernen 3D-fähigen Fernsehgeräten sieht man bei JPS-, PNS- und MPO-Dateien ein farblich akzeptables, dreidimensionales Bild, weil die beiden Einzelbilder beispielsweise in schneller Folge abwechselnd oder mit unterschiedlicher Polarisation gezeigt werden. Eine spezielle Shutter- oder Polarisationsbrille sorgt dafür, dass das rechte Auge nur das eine Bild und das linke Auge nur das andere Bild sieht.
          Über das Submenü unter Effekt / 3D können Sie mit Mehrseitiges Dokument in Rechts/Links- Darstellung konvertieren eine MPO-Datei in die Rechts-Links-Darstellung konvertieren. Diese Konvertierung erfolgt automatisch, wenn Sie eine MPO-Datei öffnen und als JPS-Datei sichern.
          Mit Bild als 3D markieren setzen Sie nur für GraphicConverter intern eine Marke, wodurch die 3D-Funktionen freigeschaltet werden. Dies ist bei Bildern sinnvoll, die nicht aufgrund ihres Formates als 3D erkannt wurden.Die kleinen Markierungen R und L, die im Bild oben erscheinen, werden nicht im Bild selber gesichert und dienen lediglich der Orientierung.
          Verwenden Sie die Funktionen zum Tauschen von Rechts und Links, wenn ein Bild auf einem 3D-Fernseher nicht korrekt angezeigt wird.

          Kommentar

          Sky1

          Einklappen

          Sky2

          Einklappen
          Lädt...
          X