Su1

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

DSLRs und Co für Hochzeit

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    DSLRs und Co für Hochzeit

    Hallo zusammen!

    Mitte Juni heiratet meine Cousine und ich überlege ernsthaft ob ich für und über diesen Tag einen Film machen soll. Nun brauche ich eure Meinungen. Zunächst aber mal das was ich zu Hause habe und was ich kann:

    Was habe ich zu Hause?

    Ich kenne mich mit meiner Nikon D7000 bzgl. VideoDSRL-Funktionen im M-Modus gut oder sehr gut aus, nutze eigentlich für das Filmen nur das Sigma mit 1.4 Blende und 50 mm Festbrennweite, selten das 35 mm von Nikon mit 1.8 Blende. Seit wenigen Wochen habe ich das neue Stereo MicPro von Rode, das ich wirklich sehr empfehlen kann.

    Ebenfalls "vorliegend" eine Panasonic HD SD909. Ich nutze sie sehr oft und regelmäßig. Zu 50 Prozent mache ich Filme auf Automatik-Basis und die andere Hälfte im manuellen Modus, wobei dieser ( - wie die Redaktion schon anmerkte - ) etwas herum zickt.

    So nun meine Überlegungen:

    a)
    Kaufe ich mir noch eine (gebrauchte) Nikon D5100 und eine Sigma 70-200 mm mit 2.8 um neben der Nikon D7000 noch was für weitere Enterbungen nah aufzunehmen? - Diese Lösung ist auch langfristig für mich als "Knipser" interessant aber doch zu teuer.
    b)
    Kaufe ich mir lieber noch ein gutes Monopod für 300 Euro von Manfrotto mit Fluid Video-Kopf und ein Rode VideoMic Pro und filme mit der D7000 und dem Panasonic Camorder?

    Ich habe lieber ein nicht verwackeltes Bild und eine sichere Handhabung meiner Geräte als wackelige Aufnahmen womit a) eigentlich ausfällt und auch wesentlich teuerer ist.

    Oder soll ich nur mit dem Panasonic Camcorder filmen? - Der manuelle Modus ist aber teils sowas von störrisch, dass ich wohl auf Automatik stellen muss, was heißt: Der Film sieht später aus wie jeder anderer und dafür ist der HDC SD909 nicht gemacht worden ...

    Freue mich auf Anregungen, Kritiken etc!

    Danke sehr!

    #2
    Du sprichst vo Erfahrung..., dann lege mal loß, allerdings mit Plan was am Ende herauskommen soll.

    Kommentar


      #3
      Hallo,

      beim Dreh mit der DSLR muss unbedingt ein externes Mikrofon her.

      Wenn Du mit Autofocus bei der D 7000 drehst, wird das Video teilweise schon sehr amateurhaft aussehen, zumindest wenn Bewegung im Spiel ist. Dieses Pumpen vom langsamen AF-F ist sehr nervig.

      Das Du kein wirkliches Weitwinkel hast (selbst das 35er ist ein 50 mm auf Kleinbild), könnte auch die Sache erschweren. Ok, es werden sicherlich einige Closeups gemacht, aber eine grosse Masse an Leuten darauf zu bekommen, ohne 10 Meter zurückzugehen, kann die Aufnahmen sehr erschweren.

      Ich erinnere mich da noch an meine erste Hochzeitsaufnahmen, wo ich ein 45 mm Weitwinkel benutzen musste!

      Bekomme da mal beim Tanz beispielsweise zwei Pärchen formatfüllend darauf, ohne Tische wegschieben zu müssen.


      Meine Meinung ist, dass ein eher ungeübter DSLR Filmer mit der Nikon mehr Murks fabriziert, als mit der SD 909 in der Automatik.

      Wer sich mit einer DSLR bei Liveaufnahmen bewährt hat, den Focus gut manuell einstellt, die Blende und den Shutter nicht verhaut, kann da einige gute Bilder hinbekommen.

      Für mich hat Deine Nikon nur Freistell und Schwachlichtvorteile, sonst nur Nachteile (besonders für eher ungeübte DSLR Filmer) im Vergleich zur SD 909 bei einer Liveveranstaltung.

      Wenn der Wunsch nach der DSLR trotzdem aufkommt, bitte unbedingt ähnliche Szenen in Räumen vorher proben und das Material auswerten.


      VG
      Jan

      Kommentar


        #4
        Vielen Dank für eure Meinungen.

        Also bzgl. der Handhabung von manuellem Fokus und manuellen Einstellungen fühle ich mich sehr sicher, nur dass eben eine gewisse Kreativität entsprechende Hardware und Situationen bedarf.

        Ich traue mir durchaus zu, nur mit DSRLs aufzunehmen, aber ohne ein (wirklich) gutes Monopod kannst du keine Trauung, keinen Tanz oder längere Ansprachen ruhig filmen. :-(

        Ich werde mich wohl zu 80 Prozent des Tages auf meine HDC SD909 einlassen. 1500 Euro habe ich nicht einfach so im Geldbeutel ... Die Qualität stimmt und wenn des extra Mikro von Rode dabe ist passt Alles. Ein gutes Monopod wird aber rechtzeitig gekauft und vor Allem rechtzeitig getestet.

        Bei der HDC SD909 stört mich nur, dass eben der manuelle Modus nicht wirklich einem wirklichen M-Modus entspricht: Stelle ich die Blende auf 1.7 stellt mir der Camcorder 1/50 Shutter ein, obwohl ich vorher bspw. 1/200 gewählt hatte. :-(

        Kommentar


          #5
          Ein Kompromiss für Eventfilmer ist tatsächlich eine Monopod welches auch umklappbar ist. Natürlich beruhigt das nicht so wie ein Tripod, aber es geht. Man bleibt auch beweglicher - und wenn man ein Umklappbares hat kann man das auch mal als Schulterverlängerung nutzen.

          Zur 909er: wenn es so ist wie bei den früheren Modellen, könnte es so sein, dass man erst den Shutter und DANN die Blende einstellen muss. Es geht vermutlich nur in einer bestimmten Reihenfolge - was ein Panasonic Manko ist. Aber noch immer besser als beim Sony Gegenstück, welches man überhaupt nur entweder in Blenden- oder in Zeitautomatik betreiben kann, und wo man beide Parameter nicht manuell fixieren kann. Bei Geräten dieser Preisklasse sollte die manuelle Fixierbarkeit der Größen eigentlich immer funktionieren, egal in welcher Reihenfolge man die im Menü anwählt. :(
          Lieben Gruß,
          Wolfgang
          http://videotreffpunkt.com

          Kommentar

          Sky1

          Einklappen

          Sky2

          Einklappen
          Lädt...
          X