Su1

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kleine Wünsche für 2012

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Kleine Wünsche für 2012

    Viele haben vielleicht einen 2012er Wunsch, was SLR- oder Systemkameras angeht. Ich bin ganz bescheiden:
    Eine Panasonic GH3 mit 50p und einem besseren Autofocus und dazu vielleicht noch ein motorisches Zoomobjektiv. (Gibt es glaube ich schon).
    Das ist doch bescheiden oder:question:
    Liebe Grüße,

    Rüdiger

    #2
    Zitat von Rüdiger Beitrag anzeigen
    Das ist doch bescheiden oder:question:
    Sehr bescheiden.

    Ich habe eigentlich auch einen bescheidenen Wunsch: Gebt mir weniger Kompression. AVCHD braucht doch viel zu viel Logik und nervt nacher im Schnitt
    Grüße,
    Ingmar

    Kommentar


      #3
      Hi,
      auch diese "bescheidenen" Wünsche machen daraus noch keinen Camcorder. Eine Schwachstelle fast aller Foto-Zooms ist die variable Lichtstärke. Echte Camcorder-Objektive ändern die Lichtstärke nicht, wenn man an der Brennweite dreht. Schaut Euch einmal die Beschriftungen der Objektive an!

      Ich habe die GH1. Ja, ich habe auch schon probiert, damit Videos zu machen - Nein danke. Wenn man die Brennweite vergrößert, öffnet die Kamera die Blende, und zwar in sichtbaren Stufen:sad:
      Ein Blick auf den Inhalt der Aufzeichnung liefert ein weiteres Aha-Erlebnis: Es ist gar kein übliches AVCHD/Mpeg4 sondern ein abgespecktes. Die B-Frames fehlen völlig. Das ist zwar günstig für den Videoschnitt, für eine mit vollständigem Mpeg4 vergleichbare Bildqualität müsste die Daterate der Aufzeichnung aber drastisch höher sein. Ob die GH3 besser wird? Keine Ahnung. Ich weiß nicht einmal, ob die GH2 besser ist. Leider werden derartige "Nebensachen" in keinem Test erwähnt.
      Gruß RoBernd

      Kommentar


        #4
        Zitat von robernd Beitrag anzeigen
        auch diese "bescheidenen" Wünsche machen daraus noch keinen Camcorder. Eine Schwachstelle fast aller Foto-Zooms ist die variable Lichtstärke. Echte Camcorder-Objektive ändern die Lichtstärke nicht, wenn man an der Brennweite dreht. Schaut Euch einmal die Beschriftungen der Objektive an!
        Ein Camcorder ist auch etwas anderes. Es sind verschiedene "Konzepte" und Anwendungsgebiete. Und ich habe mal auf ein zwei Objektive geschaut: 28-75/2.8 und 70-200/2.8
        scnr

        Zitat von robernd Beitrag anzeigen
        Ich habe die GH1. Ja, ich habe auch schon probiert, damit Videos zu machen - Nein danke. Wenn man die Brennweite vergrößert, öffnet die Kamera die Blende, und zwar in sichtbaren Stufen:sad:
        Ein Blick auf den Inhalt der Aufzeichnung liefert ein weiteres Aha-Erlebnis: Es ist gar kein übliches AVCHD/Mpeg4 sondern ein abgespecktes. Die B-Frames fehlen völlig. Das ist zwar günstig für den Videoschnitt, für eine mit echtem Mpeg4 vergleichbare Bildqualität müsste die Daterate der Aufzeichnung aber drastisch höher sein. Ob die GH3 besser wird? Keine Ahnung. Ich weiß nicht einmal, ob die GH2 besser ist. Leider werden derartige "Nebensachen" in keinem Test erwähnt.
        Wenn das mit dem Zoomen ein Problem ist, muss man eben die Blende beim minimalen Wert im des vollen Tele fixieren. Und zur Qualität: Zur GH1 kann ich nicht viel sagen, aber die GH2 ist wohl sehr beliebt und mit Hack kann man sie auch extrem optimieren.

        EDIT: Außerdem meintest du vermutlich, die Kamera schließt die Blende, wenn du die Brennweite vergrößerst. Ich kenne kein Objektiv mit größerer Offenblende im Tele als im WW.
        Zuletzt geändert von irieger; 20.01.2012, 19:43.
        Grüße,
        Ingmar

        Kommentar


          #5
          Etwas mehr Bescheidenheit !

          ... seitens der Technokraten (Hersteller) würde ich mir wünschen.

          * Der Pixelkrieg *
          Früher hat man mit Säbeln gerasselt, heute wird mit Pixelzahlen gedroht. Und wehe dem, der weniger Pixel hat !

          * Der Kontrastwahn *
          1:2'000'000 - sieht das überhaupt irgendjemandes Auge oder lässt sich so ein DYNAMISCHER Kontrastwert nur mit speziell 'geeich(ne)ten' Messgeräten im Labor erzielen und ist in der Praxis völlig irrelevant ?

          * dpi-Rekorde *
          Mein alter Agfa-SCSI-Scanner mit 600 dpi (er mottet auf einem Dachboden vor sich hin) brachte ohne lange Wartezeiten ausgezeichnete Ergebnisse. Meine jüngerer Canon-Scanner, ebenfalls CCD-Technik mit 600 dpi, war recht langsam, dafür praktisch geräuschlos und mit ebenso überzeugenden Ergebnissen.
          Die aktuellen Scanner (CIS oder CCD) mit angeblich 4800 oder gar 9600 dpi produzieren teils zwar eine beeindruckende Geräuschkulisse, aber keine besseren Resultate.
          Fazit: Viel Lärm um nichts !

          * Das unglaubliche 'Killer-Feature': Die Wortschöpfungen der Werbeabteilung *
          Hyperlinear-3D-Stabilizing-Anti Gravity-Pixel Shift Compensator oder so ähnlich ...

          * Ausgepresst wie eine Zitrone: *
          Immer höhere und komplexere Kompression für immer kleinere Files bei angeblich gleicher Qualität.
          Das ist wie bei Spitzensportlern und Rennpferden - wenn alles stimmt, kann das Ergebnis optimal sein, aber NUR dann ! Wehe, wenn irgendetwas von den Idealparametern abweicht - Fehlertoleranz gegen Null. Von der Nachbearbeitung ganz zu schweigen (siehe Votum von irieger) !

          * Mehr Licht ! *
          Die Zoom-Objektive werden zwar immer kleiner und leichter, aber oft auf Kosten der (konstanten) Lichtstärke (Ausnahmen bestätigen die Regel, siehe auch Votum von robernd)

          ++ aber natürlich ++
          ... gibt es auch viel Erfreuliches: Grössere Aufnahmechips, schnellere Computer und das unglaubliche Internet, Fotokameras mit Video und Videokameras mit Foto, tragbare Mehrspur-Audiorekorder mit XLR-Eingängen, sinkende Preise und immer wieder Pioniere, die gründlich nach- und querdenken und für Überraschungen sorgen.

          Und zum Schluss:
          ... schliesse ich mich Rüdigers Wunsch zu Beginn an - so eine kleine, aber feine GH3 mit 50P wäre schon was !

          Mit freundlichem Gruss
          Skeptiker

          Kommentar


            #6
            Echte Camcorder-Objektive ändern die Lichtstärke nicht, wenn man an der Brennweite dreht. Schaut Euch einmal die Beschriftungen der Objektive an!
            Irrtum: Die Sony CX 700 hat z.B. eine Lichtstärke von 1,8-3,4, das kann man auch hier nachlesen (wer´s nicht glaubt).
            http://www.sony.de/product/cam-high-...TechnicalSpecs
            Liebe Grüße,

            Rüdiger

            Kommentar


              #7
              Zitat von robernd Beitrag anzeigen
              Eine Schwachstelle fast aller Foto-Zooms ist die variable Lichtstärke. Echte Camcorder-Objektive ändern die Lichtstärke nicht, wenn man an der Brennweite dreht.
              Der Unterschied liegt weniger in "Foto vs. Video", denn auch nahezu alle Consumer- und die meisten Prosumer-Camcorder besitzen keine durchgehende Lichtstärke - von professionellen Regionen reden wir hier ja nicht. Es ist immer davon abhängig, wie der Konstrukteur die Optik anlegt, und da heute oft Kriterien wie "klein", "leicht", "großer Zoomfaktor" und vor allem "billig" wichtig sind, schließen sich teurere und größere Objektive mit durchgehender Lichtstärke aus. Das ist im Fotobereich ganz genauso wie bei Videokameras. Wer bereit ist, mehr zu investieren, der bekommt in beiden Fällen auch Zoomobjektive, die die größtmögliche Blende über den gesamten Brennweitenbereich konstant halten.
              Zitat von robernd Beitrag anzeigen
              Ich habe die GH1. Ja, ich habe auch schon probiert, damit Videos zu machen - Nein danke. Wenn man die Brennweite vergrößert, öffnet die Kamera die Blende, und zwar in sichtbaren Stufen
              Wie schon angemerkt, ist es umgekehrt: Wenn du mit ganz offener Blende in den Telebereich zoomst, dann schließt sich konstruktionsbedingt die Blende, da die größte Öffnung nur bei kurzen Brennweiten zur Verfügung steht. Dagegen kann man auf zwei Arten vorgehen: Entweder man nutzt, sofern Motiv, gewünschter Bildeindruck und Licht es erlauben, gleich eine kleinere Blende (wer ein 2.8-4.0/XXmm-XXXmm-Objektiv bei Blende 4 oder 5.6 verwendet, der erlebt natürlich keinen plötzlichen Helligkeitsabfall beim Einzoomen) oder aber man setzt eine andere Optik mit gleichbleibender Lichtstärke auf die Kamera. Dass du mit deiner GH1 in diesem Punkt nicht zufrieden bist, ist ja nicht die Schuld der Kamera. Entscheidend ist das Objektiv, und das kann man wechseln.
              Zitat von robernd Beitrag anzeigen
              Ich weiß nicht einmal, ob die GH2 besser ist.
              Die GH2 ist schon von Haus aus besser als ihr Vorgänger, doch genaugenommen muss man mittlerweile eigentlich vier Familienmitglieder unterscheiden: Serien-GH1, gehackte GH1 ("GH13" genannt), Serien-GH2 und gehackte GH2, wobei es die gehackte Firmware auch wieder in zig Varianten gibt. Wieweit sich diese tatsächlich auf die Bildqualität der GH2 auswirken, da laufen die Wetten allerdings noch. Zwar steigt damit die Datenrate drastisch an, doch die Datenrate allein lässt keine direkten Rückschlüsse auf die Qualität zu. AVCHD komprimiert ja völlig anders und viel komplizierter als MPEG2-Formate.
              Und an den meisten der bisherigen Beispielvideos scheiden sich die Geister. Entweder sind sie von der Art der Aufnahme her gar nicht geeignet, eventuelle Unterschiede abzubilden, oder aber ihre Wahrnehmung differiert abhängig vom Betrachter. Der eine ist begeistert, wie viel besser doch das GH2-Bild geworden sei und versteigt sich gar zu absurden Thesen ("Die gehackte GH2 ist besser als eine RED Epic!"), der andere sieht auch mit viel Mühe kein anderes Bild als das der ungehackten GH2. Oder er fragt sich, ob eine vielleicht fünf Prozent bessere Bildqualität eine Verzehnfachung der Datenrate wert ist.

              Kommentar


                #8
                Lichtverlust und automatische Blendenreaktion

                "Wenn man die Brennweite vergrößert, öffnet die Kamera die Blende, und zwar in sichtbaren Stufen"
                schreibt robernd über seine GH1.

                Und wird von irieger daran erinnert, dass ...

                "EDIT: Außerdem meintest du vermutlich, die Kamera schließt die Blende, wenn du die Brennweite vergrößerst.
                Ich kenne kein Objektiv mit größerer Offenblende im Tele als im WW."

                und ebenfalls von Bernd E. korrigiert ...

                "Wie schon angemerkt, ist es umgekehrt: Wenn du mit ganz offener Blende in den Telebereich zoomst, dann schließt sich konstruktionsbedingt die Blende, da die größte Öffnung nur bei kurzen Brennweiten zur Verfügung steht."

                Kann es sein, dass robernd folgendes sagen wollte:

                Seine GH1 steht auf Blendenautomatik und die Blende ist NICHT ganz geöffnet. Wenn er nun in den Telebereich zoomt, ÖFFNET sich die Blende, um den Lichtverlust zu kompensieren.

                Kommentar


                  #9
                  Hallo

                  Ist sehr bescheiden, der Wunsch . Find ich cool.


                  LG
                  EifelFreund
                  :star: Eifelfreund und HD Videoschnitt :star:

                  Kommentar

                  Sky1

                  Einklappen

                  Sky2

                  Einklappen
                  Lädt...
                  X