Su1

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Was kommt nach Full HD ??? Ein Blick in die Zunkunft...

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Was kommt nach Full HD ??? Ein Blick in die Zunkunft...

    Nachdem Youtube Videos inzwischen die 4K-Auflösung ( 4.096 x 3.072 Pixel)
    möglich macht und einige Hersteller in naher Zukunft bzw. heute bereits diese Auflösung bei ihren Camcordern anbieten (werden), stellt sich für mich die Frage, wohin führt uns die technische Entwicklung?

    Zunächst werden wir wohl oder übel weiter versuchen, diese technische Entwicklung mitzugehen und unsere PCs und Cam-Technik aufzurüsten. HD 1920 x 1080 50p, AVCHD, etc. sind irgendwann auch überholt und dann kommt 4K und dann 8K, 16 K...?

    Irgendwann werden wir aufgrund der extremen Datenmengen und der nur noch mit technischen Mitteln messbaren Bildverbesserungen wohl einen ähnlichen Weg gehen (müssen), wie die digitale Musik ihn inzwischen erfolgreich vorgegangen ist. Also eine Art mp3-Standard für Videofilmerei. Frei nach dem Motto: Was ich nicht mehr hören (oder sehen) kann, muss ich auch nicht (an Datenballast) mitschleppen.

    Was für eine Vorstellung! Irgendwann in gar nicht allzu weiter Zukunft sind die Videokameras so leistungsfähig, dass man bewußt wieder auf Auflösung und Bildqualität verzichtet, weil man sie als Betrachter der Filme mit dem menschlichen Auge nicht mehr wahrnehmen kann - gestochen scharfe Videos/ Bilder in optimaler Auflösung immer und überall verfügbar mit fast jedem beliebigen Equipment zu realisieren.

    Traum, realistische Zukunftsvision oder gar nicht vorstellbar ? Was meint die Forengemeinde ?

    Viele Grüße,
    Torsten

    #2
    Zitat von torsten61 Beitrag anzeigen
    Also eine Art mp3-Standard für Videofilmerei.
    Das ist doch schon lange üblich, oder glaubst du, dein Camcorder würde unkomprimiert aufzeichnen?
    Gruß

    Hans-Jürgen
    (Hier findet Ihr meine Videos)

    Kommentar


      #3
      Hallo Torsten,

      eine schlimme Vision, aber ich habe den Eindruck, dass wir da schon angekommen sind.
      Hauptthema der letzen "Videoaktiv" waren filmende Fotoapparate und filmen in 3D...

      Gruß Reinhard

      Kommentar


        #4
        Was hast du gegen filmende Fotoapparate?
        Die sind doch wie geschaffen für szenisches Filmen.
        Was meinst du wohl, wie viel Musikvideos oder TV-Werbespots mittlerweile mit Fotoapparaten gefilmt werden. Das macht selbst vor Kinofilmen nicht halt.
        Gruß

        Hans-Jürgen
        (Hier findet Ihr meine Videos)

        Kommentar


          #5
          Hallo Torsten,
          das Bessere ist bekanntlich der Feind des Guten und der technische Fortschritt läßt sich nicht aufhalten.Schon seit Mini-DV wird ja die Datenflut komprimiert und die sichtbare Qualität der Videos ist immer besser geworden. Aber das Auflösungsvermögen des menschlichen Auges ist nicht unbegrenzt.Wahrscheinlich werden immer verschiedene Videostandards parallel existieren, je nachdem ob im Kino-, TV- oder Amateurbereich gearbeitet wird.So war es ja auch jahrzehntelang im Filmbereich (Super8, 16mm-Film usw.)
          Viele Grüße
          Beamer

          Kommentar


            #6
            Die Industrie braucht Märkte und technische Inovationen bieten diese, ohne würden wir ja von Übersättigung sprechen
            :film: Klappe 5 die 7 und Action :curl-lip:

            Bernd Riechers

            Video Aktive Gifhorn e.V
            http://www.videoaktive.de

            Kommentar


              #7
              Hallo Hans-Jürgen,

              habe nichts gegen gut filmende Fotoapparate. Im Gegenteil, wenn sie so gut wie meine Sony HDR-FX 1000 sind, bin ich begeistert. Die Möglichkeit der Tiefenschärfesteuerung der Fotoapparate ist ja jetzt schon super.

              Gruß Reinhard

              Kommentar


                #8
                Hallo alle Filmer,

                vergesst über eure Technikbegeisterung nicht das Filmemachen. Ich hatte selber vor längerer Zeit mal so einen Trend. Die neueste Technik zu haben heißt noch lange nicht, dass man damit gute Filme macht. Investiert Zeit in Ausbildung: Unter "Videoschnitt-Forum - Regiebuch/ Kapitelliste für FILM?????? LITERATUR????" gibt es ein paar Hinweise.

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von phronopulax Beitrag anzeigen
                  Investiert Zeit in Ausbildung: Unter "Videoschnitt-Forum - Regiebuch/ Kapitelliste für FILM?????? LITERATUR????" gibt es ein paar Hinweise.
                  Das kann ich nur bestätigen! Ich habe inzwischen einige hundert Euro nicht in meine Ausrüstung, sondern in Schulungen und Workshops zum Thema Aufnamehtechnik, Filmen, Licht und Schnitt-Softwareanwendung investiert. Mein Schlüsselerlebnis war meine erste Fortbildung, wo mir der Kursleiter meinen damals noch im SD-Format aufnehmenden Camcorder aus der Hand nahm und alle Automatikfunktionen manuell nachgestellt hat. Ich hatte ihm vorher gesagt, dass ich erst "gute" Filme machen kann, wenn ich mal das Geld für einen richtige Profi-Camcorder habe. Er hat mir daraufhin mit meinem 500€-Oldie dann vorgeführt, dass mir eigentlich nur das Know How fehlt. Seitdem habe ich mich systematisch für meine Anwendungszwecke fortgebildet und betreibe es auch weiterhin.

                  Von den Profis kann man so viel lernen - Fachbücher und Fachzeitschriften und auch dieses Forum ergänzen die ganze Geschichte. Zudem machen die Workshops viel Spaß und teilweise waren bei Spezialanwendungen häufig vom Profi mit eigener Video-Produktionfirma bis zum engagierten Amateur ein breites Spektrum an Teilnehmern zum Austauschen dabei.

                  Hier sind 2 von meinen zuletzt erstellten Filmen:
                  http://youtu.be/KKV7K30pSGM
                  http://youtu.be/XKeLar7gEnc
                  Zuletzt geändert von torsten61; 09.11.2011, 15:09.

                  Kommentar


                    #10
                    4 K Aufnahmen aus einer Consumerkamera sind nach meiner Meinung nach totaler Quatsch, aber es wird trotzdem kommen.

                    Selbst die schärfsten 1000 € Modelle schaffen gerade mal 70-80 % von Full HD (FULL HD = Werbemasche gibt es ja eigentlich gar nicht, sondern HD Ready und HD Ready 1080p). Daher ist es vollkommen egal wieviele Linien wirklich aufgezeichnet werden, der Begriff Full HD hat keine genaue Norm oder Klassifizierung, HD Ready und HD Ready 1080 P aber schon.

                    Was wollen wir dann mit 4k oder 8k ?

                    Wie will es die Industrie schaffen, die Objektive so stark zu verbessern ?

                    Der Zoom und Megapixelwahn ist erst einmal gestoppt. Gerade beim Megapixelrennen hat es jetzt endlich Canon als erster verstanden, dieses Kapitel zu beenden. (EOS 1D X, viele Kompaktkameras mit 12 Millionen Pixel, Video mit 2,37 Millionen Pixel).


                    3 D läuft schleppend an, aber Dank unserer User wie Wolfgang und Videoaktiv allgemein wird es wohl etwas nach vorn gehen.

                    Was wird kommen ? Wohl 4k in absehbarer Zeit auch im Consumerberreich und hoffentlich endlich grössere Sensoren. Auch eine kabellose Komunikation ohne Kabel ist logisch - ähnlich WLAN / WIFI / DLNA.

                    Möglicherweise eine bessere Vernetzung zu HDTVs wie zb Bravia Sync oder Panasonic Viera Connect.


                    Geplant war eigentlich auch, dass Samsung zum AVCHD Standard wechselt, da jetzt ja alle grossen Firmen dort vertreten sind (Canon, JVC, Sony & Panasonic). Sanyo gehört ja zu Panasonic.

                    VG
                    Jan
                    Zuletzt geändert von Jan; 09.11.2011, 18:00.

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von Hans-Jürgen Beitrag anzeigen
                      Das ist doch schon lange üblich, oder glaubst du, dein Camcorder würde unkomprimiert aufzeichnen?
                      So ist es. Da der Ursprungsposter es selbst erwähnte: Die Audiotechnik hat die Digitalisierungswelle ja schon hinter sich. Hier haben sich einfach Grenzen am technisch Sinnvollen gebildet. Mehr als 24 Bit/96kHz braucht wohl niemand ernsthaft. Für den Filmer sehe ich eine solche Grenze bei 4k. Die Industrie zögert ja noch, die entsprechenden Bildschirme im Massenmarkt anzubieten. Nicht, weil man es nicht könnte, sondern einfach, weil ein 50-Zöller die Mindestgröße ist, um überhaupt einen Unterschied zwischen 2K und 4K zu sehen. Aber vielleicht werden demnächst Displays verfügbar, die sich wie eine Tapete auf die Wand kleben lassen...

                      In einem Punkt irrt der Ursprungsposter bzw. wirft zwei Dinge durcheinander. Das eine ist die Systemauflösung. Wie erwähnt, ist nach meiner Auffassung bei 4K eine sinnvolle Grenze erreicht. Das andere sind die dabei anfallenden Datenmengen. Die steigen natürlich mit der Systemauflösung. Im Amateurbereich wird man wohl auch nie ganz auf Datenreduktion verzichten, einfach, weil Kosten und möglicher Speicherplatz dafür sprechen. Tendenziell wird die Datenreduktion aber wohl weniger, einfach, weil die Speichermedien immer leistungsfähiger werden. Es ist gerade mal 16 Jahre her, daß man über Ein-Gigabyte-Festplatten und SD-Karten mit 4 Megaybyte Speicher gestaunt hat.

                      Kommentar


                        #12
                        idee, umsetzung und objektiv bleiben am wichtigsten meiner meinung nach. da ich, zumindest wenn ich irgendwelche "werke" veröffentliche, möchte das möglichst viele betrachter zugang erhalten, erscheint mir hohe, sinnvoll gepackte bildinformation am wichtigsten zu sein. nicht jeder netznutzer weltweit hat schnelle datenübertragungszugänge aber trotzdem ein recht teil zu haben.
                        ich vergleiche die nummer jetzt frech mit den unentrinnbaren kochshows allüberall. mir ist ein leckerer nudelauflauf lieber als noch so professionell gefertigte, weich genervte froschfüßchen.
                        Zuletzt geändert von fosca; 10.11.2011, 17:20.

                        Kommentar


                          #13
                          Eine Hauptfrage ist aber doch
                          Was will ich mit den Aufnahmen machen.

                          Beruflich oder NUR zum Zeitvertreib zw der Urlaubsfilmer oder derjenige der im semi Profi bereich arbeitet.

                          Bei allem Pixelwahn wichtig ist die gute Idee für einen Film und in annehmbarer Qualität.

                          Ich bin nur ein Hobyfilmer. Auch wenn ich ab und zu etas in einem sogennanten Offenen Kanal einstelle.

                          Kommentar


                            #14
                            Was kommt als nächstes?
                            https://www.lytro.com/science_inside
                            Die schärfe im Bild nachträglich ändern...

                            Kommentar


                              #15
                              Litro

                              Also da sehe ich keine Zukunft darin.

                              Das ist nur so ähnlich wie das RAW Format. Und mit Filmen hat das gar nichts zu tun.Malabgesehen von dem Kastenförmigen Format. Das ich glaube abgelegt zu haben mit meiner alten Kodak Casettenkamera.

                              Kommentar

                              Sky1

                              Einklappen

                              Sky2

                              Einklappen
                              Lädt...
                              X