Su1

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Beratung/Erfahrung - Beste Lowlight-Prosumer Camcorder (G40,CX900,AX53)

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Beratung/Erfahrung - Beste Lowlight-Prosumer Camcorder (G40,CX900,AX53)

    Hallo Leute,

    ich suche aktuelle einen neuen Camcorder für die zweite Perspektive
    (Totale / Wide-Angle) für die semi-professionelle Erstellung von
    Konzertmitschnitten.

    Aufnahmen in kleinen Clubs die i.d.R. sehr schlecht beleuchtet sind.
    Als Front-Kamera verwende ich seit 2010 eine Canon 5D MKII sowie ab 2012 ein 5D MKIII seit September 2011 eine Canon Legria HF G10 als Kamera für Totalen ( der 10x Zoom reicht aus i.d.R. völlig aus.) Zusätzlich habe ich eine Canon 650D mal als Backup-Body gekauft. (Die parallele Bedienung zweier DSLR-Kameras ist allerdings etwas tückisch)

    Um ein Gefühl für die Lichtverhältnisse und die Ergebnisse zu geben:
    Ich filme mit der 5D MKIII üblicherweise mit ISO 3200, 1/30 bei Blende 2.8-4.0 25p.
    Ich filme mit der Legria HF G10 etwa mit Gain 12-16, 1/25, bei Blende 2.0 - 2.4 25p.

    Ich habe mal ein paar Beispiele hier.
    https://www.youtube.com/watch?v=XKfw...&nohtml5=False
    https://www.youtube.com/watch?v=339YZCS5yPk
    https://www.youtube.com/watch?v=pnO8RKsmu9s

    Leider entspricht das Bildmaterial der HF G10 nicht mehr ganz meinen Vorstellungen.
    Gain-Rauschen und Dynamikumfang sowie Schärfe
    (ja ich weiss, dass es zum Teil mit den langen Belichtungszeiten zusammenhängt mehr ist aber eben defakto nicht drin).

    ------------ Zur Frage ---------
    Da die Technik jetzt 5 Jahre alt ist, lohnt es sich ggf. die HF G10 gegen einen neuen Camcorder auszutauschen.

    Ich bin offen für alles... auch ohne Linse ist machbar... wenn Canon Bajonett adaptierbar.

    Preis sollte sich auf nicht mehr als 1500 Euro belaufen, da gibt es im DSLR/EVIL-Kamera-Bereich deutliche bessere Bildqualität.

    Eingelesen habe ich mit HF G40, HDR-CX900 und AX53. Leider gibt es weder auf Youtube noch in der einschlägigen Presse eine brauchbare Rezession der "LowLight"-Leistung, geschweige denn einen Vergleich der Kameras.

    #2
    Hier gibt es einige Vergleiche von Low Light (CX900, XA20, AX33)
    https://www.youtube.com/watch?v=RLR18c01ZfA

    https://www.youtube.com/watch?v=UNMZA4twVqo

    Über die AX53 kann ich noch nichts sagen, die CX900 ist IMHO etws besser als die XA20, hat allerdings durch den großen Sensor weniger Tiefenschärfe.
    MfG
    A-Wolf
    Zuletzt geändert von A-Wolf; 12.04.2016, 22:14.

    Kommentar


      #3
      Ich habe einige Jahre mit der XA10 gefilmt, die abgesehen vom Handgriff mit Deiner HF G10 identisch ist. Jetzt besitze ich seit kurzem die Sony AX53. Auch wenn mir die XA10 (verkauft) nicht mehr für direkte Vergleichsaufnahmen zur Verügung steht, kann ich Dir mit einiger Sicherheit sagen, dass sie durch die AX53 bei Lowlight bestimmt nicht getoppt wird. Hier behauptet sich Deine HF G10 nach wie vor gut und ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass die aktuellen Canon Cams, die ja nur Aufgüsse der Vorgänger sind, besser abschneiden werden.
      Wenn Dir also Lowlight wichtig ist und es ein Camcorder sein soll, kommen aktuell eigentlich nur die Sony AX 100 oder CX900 mit 1 Zoll-Sensor in Frage. Der Fachhändler, der mir die AX53 verkauft hat, hätte mir gerne auch die teurere AX100 verkauft, konnte mir aber - da er selbst mit der Profivariante Sony X70 filmt - bestätigen, dass deren Autofokus bei weitem nicht so zuverlässig agiert wie bei einem klassischen Camcorder (auch wenn die Tests etwas anderes behaupten). Mit der HF G10 hast Du in Sachen Lowlight auch jetzt noch einen sehr guten Camcorder, der zuverlässig auch bei geringerem Bühnenlicht fokussiert und den Ton sogar direkt vom Mischpult abnehmen kann (umschaltbarer Mikrofoneingang!). Und wenn es nicht UHD sein muss, bleib dabei.

      Kommentar


        #4
        Danke für die Antworten.
        Die G10 habe ich ja und bin mit der Bildqualität nicht mehr so ganz zufrieden. Obwohl sie eigentlich vom der Ausstattung her
        (z.B. Dual Card, 1.8-2.8er Linse) echt keine schlechte Kamera ist. Für Hochzeiten, Taufen etc. super Kamera.
        In kleinen Clubs ist nur das Licht so wirklich Scheisse... da ist es mit dem Dynamikumfang und dem Bildrauschen (bei 25P, 1/30s Gain 14-16) schon schwierig verwertbares Material zu bekommen.

        1500 Euro möchte ich jetzt aber auch nicht aus dem Fenster werfen... und bevor ich mir 3 Kameras bestelle und selber teste... FDR-AX100 macht mich auch an... wobei der 12x Zoom ganz ok wäre wenn er nicht 2.8-4.5 wäre... ich kann mir nicht vorstellen, das man mehr als 3-5 Gainstufen bzw 1 - 1.5 Blendstufen (lohnen würde es sich erst bei einem Zugewinn von 1-2 Blendstufen 3-6 Gainstufen was die Verwertbarkeit angeht... ) nur durch den Sensor gewinnt. erschwerend kommt hinzu für die 1750 Euro mit Akku, Netzteil etc... bekomme ich auch schon eine zweite DSLR mit 35mm Sensor 6D, 5D MKII/III... wobei ich eigentlich die Schärfentiefe von kleinen Sensoren in dem Szenario eigentlich brauche... Schön wäre es auch, wenn ich mit 1/50s drehen könnte, da sind Bewegungen im Bild schon deutlich Schärfer als bei 1/25 oder 1/30...

        4k ist für mich nur für Downsampling interessant... da geht nochmal der Noise deutlich runter oder die Details hoch je nach dem was man braucht ... müsste man aber wohl selber testen... ich warte mal auf die nächste Videoaktiv und schau dann nochmal in die Charts... aktuell G40 ganz weit oben bei HD...

        Alles schwierig... vielleicht meldet sich Sony ja bald mal mit dem Nachfolger der Q2 2014 erschienenen FDR-AX100... vielleicht mit ner Linse die 2.0 bis 3.5 macht... oder sowas...

        Kommentar


          #5
          Ich habe mir jetzt die G40 kommen lassen. Sie ist deutlich um nicht zu sagen erheblich schärfer als die G10. ABER: Es die Bildrate lässt sich jetzt nicht mehr frei konfigurieren. 35Mbps und 50p nicht mehr 35Mbps 25p. Zwar Auswahl steht, je nach Video-Codec zwar noch 25p bei 24 Mbps, aber da ist die Kompressionsrate natürlich deutlich höher, was natürlich wieder die Ausgabequalität beeinflusst. Auch gibt Canon Japan Inc. keine Auskunft darüber, wie die Shutterspeed gelässt ist. Beispiel: Ich kann zwar in 35Mbps 50p Mode die Belichtungszeit auf z.B. 1/25, 1/12 etc einstellen, aber dies wird nicht über den elektronischen Shutter gelöst. Ausgelesen wird immer all 20ms lt. Hersteller. (1000/20=50 entspricht 50p). Meine Annahme ist das Canon den GAIN schlicht verdoppelt. Mein Problem mit 50p ist neben der deutlich dunkleren Bilder durch die kurze Belichtungszeit aber auch, das in Clubs und Stages (ich mache vorwiegend Konzertmittschnitte), sämtliche modernen Leuchtmitte LED-Lampen (Spotts, Scheinwerfer, Bonbons), Leuchtstoffröhren und Beamer bei etwa 50 oder 60Hz flackern/flimmern. Das führt schliesslich zu Laufbalken im Bild ( durch Beamer) und Flackern durch LED-Spots im Endprodukt... Vergleich: https://www.youtube.com/playlist?lis...n8JTlunKdh-o7G

          Kommentar


            #6
            Ich hab die HF G40 ebenfalls, insofern interessieren mich Themen rund um diese Kamera. Ein paar Anmerkungen:

            Das die höchste Bitrate pro Sekunde nur bei der höchsten Framerate erreicht wird, klingt für mich jetzt nicht überraschend. Weniger Frames = weniger Daten, das heißt erst mal nicht, dass ein einzelner Frame schlechter sein muss. Natürlich hast du eine andere Schärfe bei bewegten Objekten und dort natürlich Verluste.

            Im Manuellen Mode kannst du - am einfachsten über das Custom Rad - ausprobieren, dass die Kamera tatsächlich langsame Belichtungszeiten kann ohne Gain hochzufahren. Du kannst im Modus M alles separat steuern. Wenn du in dunkler Umgebung bei manuellem Mode nur die Belichtungzeit verlängerst, wird das Bild heller. Wenn du jetzt die Kamera bewegst oder jemand vor der Linse hin und her rennt, siehst du auch, dass du tatsächlich die Belichtungszeit angepasst hast - Schlieren ohne Ende. Bei Gain höherem wäre das nicht so, da würde das rauschen. Ich nehme an, dass die Kamera tatsächlich dann nur jedes 2., 4. oder 8. Bild ausliest und dazwischen nichts tut. Das würde auch zu den Belichtungszeiten passen. Bei bewegten Bildern darfst du praktisch nicht unter die Frame-Rate. Bei gefilmten Standbildern schon.

            Last not least: die Framerate ist tatsächlich normalerweise 50, das passt zu deinen 20 ms Auslesezeit. Wenn du ins Handbuch schaust, dann siehst du, dass dort die Rede ist von 50p, aber von FP25 - mit einem Hinweis, dass dies aus 50i erzeugt wurde. Das volle Bild wird also aus 2 aufeinanderfolgenden Halbbildern erstellt. Wenn ich unterstelle, dass 50i "echtes" interlaced ist, dann kommts hin.

            Fazit: du kannst länger belichten, aber wenn jemand sich im Konzert bewegt, dann bitte nicht unter 1/50 sec.

            Dein Flackerproblem ist was anderes. Die 50p kommen in Europa eigentlich genau daher, dass man passend sein will zur Wechselstrom-Frequenz. Die Lampen sollten daher eigentlich gehen. Warum man bei Canon DSLR's umschalten kann zwischen PAL und NTSC (50 und 60), Videokameras aber nicht, ist mir ein Rätsel. Hat vielleicht wieder was mit Zoll zu tun, keine Ahnung. Ob es dein Problem löst, ist eine andere Frage. Wenn tatsächlich Lampen mit 50 Hz Wechselstrom flimmern und PC-Monitore und Beamer mit 60 Hz von der Grafikkarte angesteuert werden und das beides gleichzeitig aufs Bild muss, dann ... ja dann hast du ein Problem. Ich wüsste nur eine Lösung: Was immer dein Beamer ins Bild beamt - kannst du das nicht umstellen? Wenn ich eine BlueRay abspiele mit Cyberlink, dann stellt das Programm fest, dass die Bildwiederholfrequenz des Monitors/Beamers nicht mit der Framerate übereinstimmt und bietet mir an, das umzustellen. Hilft das?

            Kommentar

            Sky1

            Einklappen

            Sky2

            Einklappen
            Lädt...
            X