Su1

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Camcorder oder ...

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Camcorder oder ...

    Hallo,
    dies ist mein erster Beitrag, meine erste Frage in diesem Forum.
    Ich habe in der Vergangenheit überwiegend Fotografiert und nebenbei als Camcorder eine Panasonic SDR-SW21 benutzt. Die SDR-SW21 ist zwar wasserdicht und ich habe sie dehalb auch erworben. Die Bild (Film) qualität bzw. Auflösung genügt meinen Ansprüchen nicht mehr.
    Da ich auch keine umfangreiche Fotoausrüstung mehr mit mir rumtragen möchte (hat sich für mich überlebt) folgende Überlegung:

    Variante1
    Anschaffung eines hochwertigen Camcorders in der Preisklasse 700 - 800 Eu mit der Option auch Standbilder in einer Qualität aufzunehmen welche im Einzelfall eine Vergrößerung bis DIN A3 zulässt. Ich habe keine Ahnung wie gut die Qualität der Standbilder wird.

    Variante2
    Anschaffung einer normalen handlichen Digitalkamera mit der ca. 500 Eu mit der möglichkeit Videos aufzunehmen. Hier vieleicht das falsche Forum?

    Variante3
    Zwei Geräte Camcorder und Kamera. Ich würde es jedoch bevorzugen nur ein Gerät mitzuführen.

    Kann mir jemand einen Ratschlag geben?

    Gruß Mazman

    #2
    Wenn du nicht viel Zoom brauchst, dann vielleicht Sony RX100/II oder Panasonic LX7, das dürften (weil ich nur eine von beiden selbst besitze) beide recht kompakte Kameras mit flexibler (volle manuelle Kontrolle, 1080/50p, hohe Bitraten, div.Effekte) Video Funktionen sein. Von den Camcordern die ich habe hält sich die Qualität der Standbilder eigentlich in Grenzen, mit wenigen Ausnahmen, z.B. die schon was ältere Xacti HD1000. Wobei das natürlich auch eine Frage der Kamera ist, mit der man die Bilder des Camcorders vergleicht.

    Kommentar


      #3
      Zitat von Torchwood Beitrag anzeigen
      Wenn du nicht viel Zoom brauchst, dann vielleicht Sony RX100/II oder Panasonic LX7,
      Wenn auch von den Daten i.O. Ich lege Wert auf einen Durchsichtsucher. Daher auch meine Preisvorstellungen.
      Wobei das natürlich auch eine Frage der Kamera ist, mit der man die Bilder des Camcorders vergleicht.
      Die Bilder, unter einigermaßen guten Lichtverhältnissen aufgenommen, sollten im A4 Format für ein Fotobuch eine ausreichende Qualität haben.

      Kommentar


        #4
        Zitat von Mazman Beitrag anzeigen
        Wenn auch von den Daten i.O. Ich lege Wert auf einen Durchsichtsucher. Daher auch meine Preisvorstellungen
        Elektronischen Sucher gibt's als Zubehör für beide Modelle, sind beide deutlich hochauflösender als das was man in Camcordern für unter €1000 findet. Das Modell von Sony dürfte in etwa dem Sucher meiner Nex6 entsprechen und mit dem Sucher des LX7 bin ich bisher auch zufrieden.

        Kommentar


          #5
          Aktuell ist die Lage so, dass sich die Fotoqualität (ich meine nicht den Pixelwahn sondern die Qualität die raus kommt) der reinen Camcorder gering bis gar nicht verbessert hat die letzten fünf Jahre, die Fotokameras haben sich aber sehr deutlich verbessert im Bereich filmen. Das ist auch der Grund vom Aussterben der reinen Consumercamcorder, besonders in der Preisklasse unter 400 €.

          Will heissen, eine Sony HX 50 Digitalkamera filmt ähnlich (für mich gar besser) wie eine Sony PJ 330, die PJ 330 macht aber nicht mal ansatzweise gleich gut Fotos wie die HX 50. Die beiden Kameras sind nur mal ein Beispiel und das noch von der gleichen Firma.

          Wenn der Fotowunsch bei gleich oder über 50 % liegt, würde ich nie einen reinen Camcorder kaufen.

          Ich beispielsweise besitze auch die Sony RX 100, die filmt vergleichbar wie eine 600 € Videokamera von Sony (vom Stabi (BOSS) und der Laufzeitbegrenzung 29:59 Minuten mal abgesehen), fotografiert aber teilweise auf DSLR Niveau, wenn der Nutzer ein Kitobjektiv drauf hat.




          VG
          Jan

          Kommentar


            #6
            Ich filme mit eine klassischen Camcorder und benutze zum "knipsen" mein Handy ... die DSLR (ohne Videofunktion) nehme ich nur noch selten aus dem Schrank. Ich stand vor Jahren mal vor der selben Frage und habe daraufhin eine NEX 5 gekauft ... war aber nicht das, was ich mir für meine Art zu filmen erhofft hatte und daher liegt das Teil heute noch tiefer im Schrank als die DSLR.

            Kommentar


              #7
              Kommt auf das Handy an, ich denke es lassen sich Camcorder finden, die Bilder machen die qualitativ mit Mittelklasse Handys oder den Budget Kameramodellen mithalten können.

              Kommentar


                #8
                Zitat von Torchwood Beitrag anzeigen
                Kommt auf das Handy an, ...
                iPhone 5s.

                Kommentar


                  #9
                  So weit ich das überblicken kann, hab' als Handy Muffel (das Ding muss nur telefonieren können) selbst nur ein Galaxy Mega (als Tablet mit wechselbarem Akku) aber kenne div. Handy-Generationen meiner technikaffinen Mutter, haperts meist schon bei vergleichsweise niedrigen ISO-Werten an der Aufbereitung (Rauschunterdrückung etc.) des Bilds. Wenn man sieht wie lange die Bearbeitung von RAW-Bilder selbst auf schnellen PCs dauern kann, ist das kein Wunder. Wobei zukünftige Android-Versionen das abspeichern der Fotos im RAW-Format erlauben sollen.
                  Bei Camcordern siehts in den meisten Fällen nicht viel besser aus, so lange das Licht reicht sind die Ergebnisse meist recht gut, ansonsten hat man mit Farbrauschen etc. zu kämpfen. Dazu kommen noch die interpolierten Auflösungen, von denen abhängig vom Camcorder zum Teil von 12 Mpixel effektiv nur noch 2-4 Mpixel übrig bleiben, dafür kann man sich den digitalen Zoom sparen.

                  Kommentar


                    #10
                    Bisher hat mich kein Fotoapparat davon überzeugen können, auf den Camcorder komplett zu verzichten. Und auf eine Schlepperei hatte ich auch keine Lust mehr.

                    Einige Zeit filmte ich mit einer Nikon P330. Die Videos sind bildmäßig erstklassig (1080p25), der Ton indes nicht (sehr dumpf und leise). Also wurde es zum Filmen doch wieder ein Camcorder.

                    Ich hatte auch den SDR-SW21 sehr lang im Einsatz. Weil's der einzige richtige Camcorder war, der auch unter sehr widrigen Bedingungen nicht einging. Das Gerät muß an fast jedem Ort dieses Planeten funktionieren (heiß, kalt, naß, staubig, vibrierend, etc.). Der SW21 steckte das jahrelang problemlos weg. Für HD wurde ein Sony HDC-CX115 verwendet, allerdings natürlich nur unter gemäßigten Bedingungen. Diese bedingen war der größte Teil der Filmerei, aber es bleibt eben ein wichtiger Rest.

                    Dann brachte Sony den HDR-GW55 raus. Wasserdicht, robust, leicht, winzig, 1080p50, sehr gutes Bild, einwandfreier Ton. Der perfekte Nachfolger des SW21, eine ideale Ergänzung zur Nikon P330 und eine sehr gute Ablöse des CX115. Die Clips des GW55 und der P330 kann man problemlos in einem Film zusammen verwenden, denn hin und wieder filme ich auch mit der Nikon, aber zu 90 % mit dem GW55.

                    Es gibt bereits einen Nachfolger, den GW66.

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von Replay Beitrag anzeigen
                      Bisher hat mich kein Fotoapparat davon überzeugen können, auf den Camcorder komplett zu verzichten. Und auf eine Schlepperei hatte ich auch keine Lust mehr.
                      Welche Kameras hast du denn schon getestet?

                      Kommentar


                        #12
                        Nicht in Besitz, aber zum Filmen ausgiebiger probiert:

                        - diverse Nikon und Canon DSLR
                        - Canon S100 und S110
                        - Sony R100
                        - zwei oder drei Geräte aus der Panasonic TZ-Reihe

                        In erster Linie ist es der AF, der mir nicht zusagt. Meist ist er schlicht zu langsam. Und/oder zu unzuverlässig, denn es kommt bei den Geräten vor, daß der Fokus selbst dann verloren wird, wenn sich das Motiv nicht oder nur geringfügig verändert. Beim Zoomen zeigen einige Geräte Blendensprünge.

                        In Besitz

                        - Nikon P330

                        Ton schlecht, beim Zoomen Blendensprünge. AF zwar schnell, aber läßt sich beim Filmen leicht irritieren.

                        Die Bildqualität war bei den Fotoapparaten durchweg gut bis sehr gut. Aber ein gutes Bild allein reicht halt nicht...

                        Kommentar


                          #13
                          Bei Kameras mit großem Sensor bzw. der dazugehörigen Brennweite und offener Blende ist die Schärfentiefe so schmal, dass es beim Filmen schon mal eng werden kann, besonders bei schlechtem Licht oder wenn die Kamera nicht ruhig gehalten wird. Bei Bedarf muss man halt die Blende was schließen, damit der AF nicht unbedingt genau auf dem Punkt sitzen muss.

                          Was den AF betrifft hab' ich mit Sony HX9V, HX200V und WX50 recht gute Erfahrung gemacht, dank Gesichtserkennung und "Push Focus" lässt sich gut bestimmen auf was scharf gestellt werden soll, bzw. die Objekte werde verfolgt, in der Beziehung können dürften die beiden Geräte mit der GW55 praktisch gleich auf liegen. Kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen dass die RX100 in der Beziehung so viel schlechter funktioniert...
                          Meine Nikon AW100, Fujifilm X-S1, X20 und F750exr haben im Videobereich 'nen eher wackligen Autofokus, mehr oder weniger wie die Ixus 300, die mittlerweile meine Mutter zum fotografieren von mir übernommen hat. Die Canon SX260 ist da schon was brauchbarer (selten Pumpen etc.), genau wie die Samsung EX2F, Letztere hat das gleiche Problem mit dem Zoom wie deine Nikon P330, zum Glück lässt sich das Flackern per AE-Lock Taste vermeiden.
                          Wobei viele der Camcorder bis ca. €300 beim AF auch nicht unbedingt brillieren, speziell wenn das Objekt 'nen geringen Kontrast hat oder verschiedene Entfernungsebenen im Bild zu sehen sind.

                          Anders als bei meinen Sony Kameras gibts bei der Panasonic LX7 während des filmens leider keinen "Push Focus", zum Glück hab' ich 'ne Möglichkeit gefunden die Kamera im manuellen Video Mode während des filmens per Tastendruck zum refokussieren zu zwingen. Im Automatik Modus hab' ich Silvester 2012 in 'ner Holzhütte bei schwacher Beleuchtung Aufnahmen gemacht, was recht gut funktioniert hat. Der AF der DMC-SZ7 ist das schon was behäbiger, aber für damals knapp €125 bekommt man in der Größe keinen FullHD Camcorder mit optischer Bildstabilisierung.

                          Kommentar


                            #14
                            Camcorder oder ... für mich beantwortet!

                            Hallo,
                            ich habe das Thema mit meiner Fage zu den 3 Varianten:

                            1. Camcorder für Video + Standbild
                            2. Digitalkamera mit der Möglichkeit Videos aufzunehmen
                            3. Kamera + Camcorder

                            begonnen.

                            Ich bedanke mich für die Beiträge und möchte meine Entscheidung kurz bekanntgeben:
                            Ich habe mich für die Variante 2 und für eine Lumix7 von Panasonic entschieden.
                            Ergänzend als Zubehör den zugehörgen elektronischen Durchsichtsucher. Nicht ganz billig, aber gegenüber einem Cancorder mit Durchsichtsucher einigermaßen Vertretbar. Ich bin mit der Qualität der Fotos und auch den Aufgenommennen Videos voll zufrieden.

                            Dies soll keine Werbung für Panasonic sein, ich bin mir darüber im Klaren, daß gleich gute oder von mir aus schlechte Ergebnisse mit einem anderen Fabrikat möglich sind. Ich habe mich eben so entschieden.

                            Meine Panasonic SDR-SW21 (Wasserdicht) brauche ich nicht mehr...wenn jemand Interesse hat...

                            Gruß
                            Mazman

                            Kommentar


                              #15
                              Was den AF betrifft hab' ich mit Sony HX9V, HX200V und WX50 recht gute Erfahrung gemacht, dank Gesichtserkennung und "Push Focus" lässt sich gut bestimmen auf was scharf gestellt werden soll, bzw. die Objekte werde verfolgt, in der Beziehung können dürften die beiden Geräte mit der GW55 praktisch gleich auf liegen. Kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen dass die RX100 in der Beziehung so viel schlechter funktioniert...
                              Die Gesichtserkennung und solches Zeug habe ich grundsätzlich deaktiviert. Es ist nicht sinnvoll, wenn man im öffentlichen Raum was filmt, wo viele Leute unterwegs sind, und die Kamera stellt auf irgendwelche Gesichter anstelle auf das Gebäude im Hintergrund scharf.

                              Die RX100 verhält sich wie die anderen Fotoapparate. Solange man auf einem Motiv bleibt, bleibt der AF (meist) auch auf dem Motiv. Ein Schwenk (natürlich langsam) bringt den AF ins Schleudern. Es ist kein Durchfahren des ganzen AF-Bereichs, aber ein minimales Pumpen ist zu sehen und es stört, wenn das Bild immer wieder mal kurz leicht unschärfer wird.

                              Cmcorder sind da anscheinend anders gestrickt. Natürlich spielt die große Schärfentiefe der kleinen Sensoren auch mit rein, aber die GW55 ist in Sachen AF sehr sicher. Den besten AF hatten bisher meine Panasonic-Camcorder. Den AF dieser Dinger mußte man schon wegbomben, um ihn aus dem Tritt zu bringen.

                              Wenn es einen Fotoapparat vergleichbar mit der P330 gibt, der einen Camcorder vollständig (!) ersetzen kann und auch noch wasserdicht ist, bin ich der erste, der das Ding kauft.

                              Kommentar

                              Sky1

                              Einklappen

                              Sky2

                              Einklappen
                              Lädt...
                              X