Su1

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Erster Camcorder - Panasonic in engerer Auswahl

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Erster Camcorder - Panasonic in engerer Auswahl

    Hallo,
    auf der Suche nach meinem ersten Camcorder bin ich auf dem "Panasonic HC-V520" gestoßen den es für nur 270EUR gibt.
    Was mich daran anspricht:
    50x optischer Zoom
    Wifi
    SD-Karte
    28mm Weitwinkel

    Gibt es irgendwelchen bekannten Minus-Punkte oder ein anderes Gerät zu dem Preis das um Längen besser ist?

    Danke für Tipps

    #2
    Hallo TM13...
    es kommt halt immer drauf an, was Du mit der Kamera machen willst.
    Was , oder Wen Du aufnehmen willst, und was für ein Ergebnis am Ende vorliegen soll.

    Die HC-V520 wurde ja letztes Jahr hier in Videoaktiv getestet.
    Da kannst Du sicher genaueres im Heft nachlesen.

    Dinge wie 50fach optischer Zoom klingen toll,
    hast du aber auch mal darüber nachgedacht, dass die Kamera nur ein Teil eines Equipments ist, dass Du brauchst? Ohne ein Stativ nützt dir der beste Zoom nix. Sollte nur ein Beispiel sein...


    Schreib doch mal was Du damit machen willst, dann kann man bestimmt bessere Tipps geben.

    Gruß,
    Micha.

    Kommentar


      #3
      Vorallem wahrscheinlich um meinen ersten Nachwuchs zu filmen
      Ok da braucht man keinen Zoom.

      Als nächstes um um Urlaub zu filmen.

      Dann um meine Drohne filmen zu können, da braucht man dann den Zoom.

      Ich hab jetzt nicht extra nach Zoom gesucht, aber in der Preisklasse erschien mir als Laie das Ding ganz gut zu sein, auch wenn man nicht alles braucht. Und die Wifi-Steuerung per App wahrsch. nur 1 Woche lang toll ist...

      Was ist eigentlich der Unterschied zur HC-V550

      Wo finde ich denn den Test hier?

      Danke und viele Grüße

      Kommentar


        #4
        Hallo,

        die 550er ist der Nachfolger und damit das aktuelle Modell im Jahr 2014. Den Test findest du in der aktuellen Videoaktiv Ausgabe.

        Die 550er hat kaum Verbesserungen (Beispiel Babyfonfunktion) zu bieten, daher gab es auch nur einen Punkt mehr im Gesamtergebnis.

        Testbilder und ein Kurzfazit kann man auf der Videoaktiv Hauptseite finden:

        http://www.videoaktiv.de/index.php?o...io7&Itemid=214


        VG
        Jan

        Kommentar


          #5
          Die V520 im Tele (Maximum Zoom) nur noch 'ne 'Lichtstärke von F4,2 (weniger ist besser) - das Filmen der Drone dürfte angesichts des kleinen Sensors dann nur bei Tageslicht wirklich Spaß machen.

          Kommentar


            #6
            Zitat von TM13 Beitrag anzeigen
            Hallo,
            Was mich daran anspricht:
            50x optischer Zoom
            Ich habe mal eine wahrscheinlich dumme Frage. So weit ich weiß, bedeutet optischer Zoom, dass die Videoqualität verschlechtert wird und ein Ausschnitt des eigentlichen Videos genommen und gestreckt wird. 50fach hört sich für mich viel an. Sind die Pixel dann nicht irgendwann so groß, dass das Ergebnis an Tetris erinnert?

            Wo wir dann grade schon dabei sind: Sollte optischer Zoom nicht zumindest theoretisch problemlos auch nachträglich mit Schnittprogrammen möglich sein oder übersehe ich etwas?

            Euer Hobbyfilmer

            Kommentar


              #7
              Hallo,

              wenn man diesen grossen Brennweitenbereich haben möchte muss man sehr viele verschiedene Linsen einsetzen, das kostet fast immer Bild-Qualität (Randauflösung, Verzeichnung & bei Übertreibung = konstrastschwache und flaue Bilder). Meistens leidet auch die Lichtstärke darunter.


              Die Pixel bleiben gleich gross, der Abstand vom Sensor und der Linsengruppe verschiebt sich halt bei den verschiedenen Brennweiten.

              Im Fotobereich kann man sehr wohl nachträglich etwas digital rausholen, weil genug Auflösung vorhanden ist.

              Beim Videobereich ist die Sache schwieriger, da dort gerade so oder oft sogar weniger Auflösung zu betrachten ist, die dann mit Digitalzoom nochmals verschlechtert wird. Wenn du nur zwei Millionen Pixel ausgibst und digital reinvergrössern möchtest, ist halt noch weniger Auflösung vorhanden, obwohl du aber gern bei der Full HD Auflösung bleiben möchtest.

              Es gibt natürlich auch Ausnahmen wie die Moviecrop Funktion mit den EOS Kameras.


              VG
              Jan
              Zuletzt geändert von Jan; 23.03.2014, 18:54.

              Kommentar


                #8
                Zitat von Jan Beitrag anzeigen
                Es gibt natürlich auch Ausnahmen wie die Moviecrop Funktion mit den EOS Kameras.
                Da wird aber nicht im eigentlichen Sinne digital gezoomt, sondern der Sensor wird lediglich auf einer kleineren Fläche ausgelesen.
                Die von der Kamera ausgegebenen Pixel bleiben also zahlenmäßig immer gleich. Daher kann die Auflösung nicht schlechter werden.
                Gruß

                Hans-Jürgen
                (Hier findet Ihr meine Videos)

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von Hobbyfilmer Beitrag anzeigen
                  So weit ich weiß, bedeutet optischer Zoom, dass die Videoqualität verschlechtert wird und ein Ausschnitt des eigentlichen Videos genommen und gestreckt wird.
                  Im Gegenteil. Wenn du "optischer" hier durch "digitaler" ersetzt, dann liegst du völlig richtig. Beim optischen Zoom bleibt die Bildqualität erhalten, weil das Motiv bereits vom Objektiv, eben der Optik, vergrößert wird und so schon zum Sensor kommt. Das Digitalzoom dagegen ist quasi nichts anderes als eine Ausschnittvergrößerung mit oft heftigem Qualitätsverlust. Zwischen den beiden rangiert bei manchen Kameras heute noch ein "intelligentes" Zoom, das über den Bereich des optischen Zooms hinausgeht, ohne die Nachteile des digitalen zu haben. Das funktioniert - vereinfacht gesagt - zum Beispiel dann, wenn die Kamera in verschiedenen Auflösungen arbeiten kann, man aber nicht die höchstmögliche auswählt und damit noch Pixel brachliegen, die so für einen größeren Bildausschnitt herangezogen werden können.

                  Zitat von Hobbyfilmer Beitrag anzeigen
                  50fach hört sich für mich viel an
                  Das ist auch enorm viel, und deshalb findet man solche gewaltigen Zoombereiche auch nur an den Extrempunkten des Objektivspektrums: Bei sündteuren Profi-Optiken (da ist 50x sogar noch ein eher geringer Zoomfaktor) und bei billigen Einsteigerkameras. Bei ersteren zahlen die Käufer einfach hohe fünfstellige Beträge, weil sie um den Wert wissen, bei letzteren hofft man, dass sich Kunden von der Zahl blenden lassen und auf Qualität keinen gesteigerten Wert legen. So eine Optik ist nun mal nicht für ein paar hundert Euro zu bekommen, wenn sie wirklich gut sein soll. Ganz zu schweigen von den Mankos beim praktischen Einsatz, denn ohne Stativ geht da nichts mehr und selbst dann können noch genug Schwierigkeiten auftreten. Sowas macht sich in der Werbung meist besser als im Filmalltag.

                  Kommentar


                    #10
                    Naja, aufgrund der winzigen Sensoren lassen sich die 50x Objektive für Einsteiger Camcorder deutlich preiswerter erzeugen (und sind zudem deutlich leichter) als für APS-C oder Vollformat Kameras.
                    Wobei optischer Zoom mit schlechter Lichtausbeute bei weniger idealen Lichtverhältnissen letztendlich auch zum Verlust Details/Auflösung führt. Gleiches gilt fürs Zoomen in den Sensor, weil dem DSP die zusätzlichen Bildpunkte zur Rauschunterdrückung fehlen.
                    Wenns ein klein wenig mehr kosten darf, vielleicht mal nach Panasonic FZ200 (mit was Glück ca.€360) oder Sony HX200V (ca.€299) schauen, mit der HX200v hab' schon bei 30x Zoom gefilmt, was recht gut funktioniert hat.

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von Bernd E. Beitrag anzeigen
                      Bei sündteuren Profi-Optiken (da ist 50x sogar noch ein eher geringer Zoomfaktor) ...
                      Welche wären denn da zum Beispiel?
                      Gruß

                      Hans-Jürgen
                      (Hier findet Ihr meine Videos)

                      Kommentar


                        #12
                        Sowohl von Canon als auch von Fujinon gibt es einige Broadcast-Optiken in Box-Bauweise für 2/3"-Kameras, die zeigen, was technisch machbar ist. Derzeitiger Rekordhalter ist wohl das XA101x8.9BESM von Fujinon, das mit 8,9 bis 900mm einen Zoomfaktor von 101x besitzt. Auf absolute Zahlen im Vollformat umgerechnet sind das 35,6 bis 3600mm - mit zugeschaltetem Zweifach-Extender kommt man sogar auf 7200mm Endbrennweite. Erkauft wird so eine Leistung mit Größe (72cm lang), Gewicht (25,5 Kilo schwer) und einem Straßenpreis von knapp über 200 000 Dollar.
                        Wenn es etwas weniger extrem sein darf, dann gibt's in gleicher Bauweise von Fujinon auch Optiken mit Zoomfaktoren von 50x, 66x, 72x, 76x, 77x, 88x und 99x; bei Canon stehen 60x, 76x, 80x, 86x, 95x und 100x zur Wahl.

                        Kommentar

                        Sky1

                        Einklappen

                        Sky2

                        Einklappen
                        Lädt...
                        X