Su1

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Panasonic Camcorder und externes Mikrofon

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Panasonic Camcorder und externes Mikrofon

    Hallo
    wie mein Nick schon sagt, ich bin (noch?) nicht der der alles im Thema Video und Ton dazu versteht.
    Auf meine Frage an Panasonic, ob die HC-X1500 über eine PLUG-IN Power bei der 3.5 Klinke verfügt (das Handbuch schweigt sich da aus!) wurde mir geantwortet,"dass diese Funktion bei diesem Gerät nicht vorgesehen ist."

    Hmm, so ganz verstehe ich das nicht, denn Panasonic bietet selbst ein Mikrofon VW-VMS10, eine Kondensator Mikrofon ohne Batterie an Deshalb meine Frage an Euch:
    Braucht ein Kondensator Mikrofon nicht immer eine Spannungsversorgung, entweder durch die Kamera oder durch eingebaute Batterien

    LG
    LG Wilfried

    #2
    Ja, Kondensatormikros brauchen eine Spannungsversorgung, aber allein dass Panasonic ein Mikrofon anbietet, heißt ja noch nicht, dass es mit jedem seiner Camcorder funktioniert. Auf der (insgesamt erbärmlich inhaltsleeren) Produktwebseite des VW-VMS10 steht denn auch zu lesen, dass es mit den Kameramodellen X920/910 und V720/710 kompatibel ist. Die liefern also anzunehmenderweise die Plug-In-Spannung.

    Kommentar


      #3
      Zitat von Alter Rookie Beitrag anzeigen
      "dass diese Funktion bei diesem Gerät nicht vorgesehen ist."
      Die Funktion gibt es nur, wenn man den optionalen und bei der X2000 mitgelieferten Handgriff bestellt, der dann XLR-Buchsen und Phantomspeisung liefert.

      Viele Grüße
      Joachim Sauer

      Wir freuen uns, wenn Ihr unser Portal videoaktiv.de besucht und natürlich unseren YouTube-Kanal mit jeder Woche interessanten Videos abonniert.

      Kommentar


        #4
        Hallo
        Bernd E. : Tja so ist das mit der kontextfreien Formulierung. Ich habe das Mikrofon VW-VMS10 erwähnt, weil es in der Bedienungsanleitung der HC-X1500 als empfohlenes Zubehör aufgeführt ist, was ich oben nicht erwähnt hatte.
        Auch auf der Seite des HC-X1500 ist es als Zubehör aufgeführt. https://www.panasonic.com/de/consume.../hc-x1500.html

        Also muß das ja irgendwie funktionieren, oder ?
        Warum die Kamera auf der hochinformativen VW-VMS10 Seite nicht aufgeführt ist, liegt sicher daran, dass es die kamera noch nicht so lange gibt

        Joachim Sauer : hmm, ich dachte an den XLRs heisst das Phantom Spannung und hat irgendetwas mit um die 48V zu tun.
        Vilelicht ist ja der von mir verwendete Begriff PLUG-IN Power auch falsch und das heisst anders

        Also irgendwas passt da nicht.
        Da wird ein Kodensator Mikrofon als Zubehör zum Modell empfohlen, was keine eigene Spannungsversorgung hat, aber es soll an der 3.5 Klinke keine Spannung anliegen. Wie soll das gehen ???
        Zuletzt geändert von Alter Rookie; 29.04.2020, 19:45.
        LG Wilfried

        Kommentar


          #5
          Zitat von Alter Rookie Beitrag anzeigen
          Ich habe das Mikrofon VW-VMS10 erwähnt, weil es in der Bedienungsanleitung der HC-X1500 als empfohlenes Zubehör aufgeführt ist
          Wenn das Mikrofon in der Anleitung explizit als kompatibel genannt ist, dann wäre das für mich ein starker Grund anzunehmen, dass es stimmt. Supportmitarbeiter eines Herstellers können schon mal falsche Auskünfte geben und Webseiten sind ab und an ebenfalls fehlerhaft, die Bedienungsanleitung dagegen ist zu 99,9% verlässlich.

          Zitat von Alter Rookie Beitrag anzeigen
          ich dachte an den XLRs heisst das Phantom Spannung und hat irgendetwas mit um die 48V zu tun.
          Vilelicht ist ja der von mir verwendete Begriff PLUG-IN Power auch falsch
          Nein, ist alles richtig so.

          Kommentar


            #6
            Ich habe dieselbe Erfahrung wie "Alter Rookie". Offenbar liegt die Phantom Spannung von ca. 3 Volt bei der Pnansonic HC-X 1500 am 3,5 mm Klinken Mikro-Eingang nicht an. Bei meiner Panasonic Lumix DMC-FZ 2000 ist das anders, dort funktionieren Kondensator-Mikros ohne eigene Batterie an der Klinke. (Von der Canon Legria HF 50 habe ich gehört, dass man für die 3,5 mm Klinken-Mikro-Buchse die Stromversorgung via Menu sogar an- und abschalten kann.) Und es ist auch richtig, dass Panasonic in der ausführlichen HC-X 1500-Bedienungsanleitung eigene Mikros als Zubehör empfiehlt. Das Stereo Mikro VW-VMS10E und das Richtmikrofon AG-MC200G sind als Sonderzubehör aufgeführt. Lt. Angeboten bei Online Photoshops hat das VW-VMS10E allerdings eine Batteriespeisung. Das AG-MC200G ist offenbar ein XLR-Mikro. In jedem Fall muss man aber aufpassen beim HC-X 1500. Das Deity V-Mic D4 Duo z.B. läuft am Klinken-Eingang nicht. Man muss da wahrscheinlich über den Handgriff gehen und die XLR-Buchse gehen und dort die Phantomspeisung mit 48 V via Adapter (z.B. Rode VXLR Pro) auf ca. 3 V wandeln lassen (ein XLR - 3,5 mm-Adapter ohne integrierte Elektronik funktioniert bei mir nicht). Selbiges gilt nach meinem Eindruck (muss das noch probieren) auch für das Rode Wireless Go.

            Kommentar


              #7
              Hallo
              nun ist ja ein bisschen Zeit vom Start des Threads vergangen und ich habe einiges ausprobiert.

              Ich hatte unter anderem inzwischen das Panasonic VM-VMS10E und das Azden SMX 30 hier.
              Das Panasonic funktioniert ohne Batterie, das Azden hat einen Automatikmodus und wird über die Klinke ein und ausgeschaltet, neben dem manuellen Schalter.
              Es Geht also, wenn man als Hersteller es will.

              Deshalb ist es mir persönlich unverständlich, weshalb nicht alle 3.5 Klinken Mikrofone mit Batterie diese Funktion haben.
              Gekauft habe ich mir letzlich das Sennheise MKE 440, was diese tunktion nicht hab.
              Ich muss deshalb Batterien verschwenden und wenn ich mir vornehme zu filmen das Mikro eben dauerhaft anlassen (zu Weihnachten hatte ich schon eine ellenlange Stelle ohne Ton

              Hier setzt auch meine Kritik an der Zeitschrift ein.
              Ich finde so eine fehlende Funktionalität müsste in die Bewertung eines 3,5 Klinken Mikrofon einfließen und das Mikrofon abwerten.
              Profis bevorzugen wohl XLR und da kann sowohl die HX-X1500 mit Handgriff eine Phantomspannung, wie wohl auch wohl die XLR Microfone daruaf reagieren.
              Ohne Zusatzhandgriff gibt's bei der HC-X1500 auch kein XLR........

              Mal sehen, ob ich herausbekomme wie das Sennheiser MKE 440 zu öffnen ist und dann wird der Ein/Ausschalter umgerüstet.
              LG Wilfried

              Kommentar


                #8
                Hallo Rookie,
                könntest Du uns eventuell etwas über deine Erfahrungen bezüglich deines HC-X1500 mitteilen ?
                Man liest über das Gerät relativ wenig. Ich benötige noch etwas "Futter" für die Kaufentscheidung.
                Würde gerne etwas von einem echten Anwender hören, der das Gerät schon 1 Jahr hat.

                Bitte hier bei HighEnd Camcorder.

                Danke im voraus.

                Cody

                Kommentar


                  #9
                  2021-05-03-1.jpg2021-05-03-2.jpg Hi Cody
                  bitte bedenke meine Einschätzung hat mit meiner Verwendung der Kamera als Familien- und Reisekamera zu tun.
                  Ich stelle die Kamera unterwegs selten auf ein Stativ, da würde meine bessere Hälfte mir viel erzählen.
                  Wenn ich sie beim Aussteigen aus dem Sessellift filmen möchte, dann habe ich die Chance es genau einmal zu tun.
                  Wenn mein Enkel versucht auf sein Rollerauto zu steigen, dann ergibt sich die Chance eben auch nur einmal.
                  Ich filme eben keine gestellten Szenen, die ich so lange wiederholen kann bis sie mir gefallen.

                  Hier meine Erfahrungen
                  • genau wie oben beschrieben, es ärgert mich schon, dass viele Einstellungen der Kamera nur im Manuellen Modus möglich sind:
                    Ich kenne das von meinen Vorgänger Cameras anders. Da konnte ich z.B. auch im Automatik Modus von Hand das Objekt scharfstellen und trotzdem im Automatik Modus filmen. Geht nicht.
                    Shutter, Gain sind völlig nutzlos, wenn man wie ich im Automatik Modus filmt.
                    Für mich völlig unverständlich, das konnten Kleinmbildkameras schon vor über 20 Jahren.
                    Da konnte ich eine Blendenautomatik oder Zeitautomatik vorwählen und trotzdem wurde der Rest geregelt.
                  • Außenaufnahmen werden phantastisch.
                  • Das Zomm Objektiv ist sowas an toll, Ich habe deshalb mal zwei Bilder vom gleichen Stativstandpunkt beigefügt.
                  • im Innenräumen habe ich das Gefühl, dass die Handy Aufnahmen meiner "Kinder" besser sind.
                    Mir ist das Bild oft zu flau, fokusiert wird oft auch nicht das richtige Objekt.
                    Liegt vielleicht an mir, aber ich dachte, wenn die Gesichtserkennung funktioniert, dann sollte genau dieses Objekt richtig scharf sein.
                  • Vom eingebauten Mikrofon kann man nicht so viel erwarten.
                    Ich habe ein bisschen mehr von der automatischen Lautstärkereglung erwartet, mir ist das aufgenommene Tonmaterial zu leise.
                    Leider kann ich auch hier nicht der Automatik "sagen" nimm bitte lauter auf.
                    Im Automatikmodus habe ich keinen Einfluss
                  • Die App für die Kamera ist aus meiner Sicht völlig für die "Füße".
                    OK, ich könnte da jede Menge an Einstellungen machen, wenn ich denn in der Einstellungen manuell filmen würde.
                    Auf dem Handy ist das sowieso Augenkrebs, aber das Wichtigste fehlt meiner Meinung.
                    Da die Kamera ja auch streamen kann (was ich nicht benutze), warum in drei Teufels Namen kann ich dann in der App nicht das aufgenommen Bild sehen und die App als Fernsteuerung benutzen ?
                    Alles geht im Blindflug, völlig unbrauchbar.
                  • Jetzt komme ich noch zum Punkt Mikrofon.
                    Ich hatte ja wie zuvor schon beschrieben Versuche mit einigen Mikrofonen gemacht.
                    Das Sennheiser stellt mich fast vollauf zufrieden.
                    Warum fast ?
                    Wie bekloppt ist das denn ein paar Cent zu sparen und keine Erkennung ob die Kamera eingeschaltet ist oder nicht mit einzubauen ?
                    Das Azden kann es ja, wieso kann es das Sennheiser nicht ? Kostet ja genug
                    Ich dachte bislang 3,5 Klinke ist eher was für den "Hobby" Bereich und Profis nutzen XLR.
                    Warum gibt es da beim Sennheiser keine Schalterstellung Automatik ????
                    Vielleicht lasse ich das mal umbauen, denn ich habe schon einige Enkel-Passagen, da fehlt der Ton (son Mist)
                  Als ich mich für eine neue Kamera, die eben in 3840×2160 aufnehmen sollte und das auch noch bei 50Frames/s war der Markt nach meinen Forschungen für meine angepeilte Preisklasse recht klein.
                  Manchmal denke ich, dass aufgrund der Einschränkungen im Automatik Bereich die Kamera für meinen Einsatzzweck nur bedingt geeignet ist.
                  Nur.....
                  Wie soll man das so leicht als Laie herausfinden, wenn der Fokus beim Testen auf andere Einsatzzwecke ausgerichtet ist.
                  Vielleicht schauen die Entwickler und Ideenfinder zu selten über den Tellerrand zu den Handys


                  Das soll kein Verriss sein, nur ich sehe das recht kritisch für meinen Einsatzzweck.
                  Zuletzt geändert von Alter Rookie; vor einer Woche. Grund: So ein paar Schreibfehler korriigert
                  LG Wilfried

                  Kommentar


                    #10
                    Hallo Rookie,
                    vielen Dank für deine Ausführungen.
                    Obwohl du mir meine Entscheidung damit nicht gerade erleichterst.

                    Kurz zu mir bzw. meiner Art zu Filmen/Fotografieren.

                    Ich bin sozusagen ein SemiProfi, ich halte MultimediaShows mit Leinwänden bis 6 Meter Breite. In Full HD Beamer-Auflösung 1.920 x 1200.

                    Das sind dann Reisereportagen z.B. über Afrika, USA, Alaska, Rußland usw. usw.

                    Filmen tue ich in der Art "RunAndGun" also ähnlich wie du. Sehr oft ohne Stativ und eigentlich immer im Automatikmodus.

                    Mir kommt es darauf an, schnell zu sein, um manchmal das live einzufangen, was andere eben nicht haben, die da einen Tag für die Vorbereitung benötigen und eventuell auf den Sonnenuntergang warten. Wenn die Sonnenuntergangsanbeter noch im Sonnenuntergangsmodus sind, bin ich eventuell schon mit Einheimischen ohne Touristen an der Bar und das wird mit deren Einverständnis natürlich geflimt.

                    Dabei ist es mir völlig egal zu welcher Tageszeit. Wenn´s denn mal Mittags um 13.00 Uhr bei knalligem Sonnenschein ist, was solls. Ich hab da eventuell was eingefangen was andere eben nicht haben.

                    Ich bin z.Zt. meistens mit 3 Camcordern unterwegs. Dazu noch je nach Bedarf Nikon-Fotokameras.

                    1 Panasonic HC-VXF11 im PKW fest montiert. (wenn sich da was ergibt, brauche ich nur auf den Knopf zu drücken)
                    1 Panasonic HC-VXF11 für "RunAndGun" überwiegend ohne Stativ, wenn Zeit ist, auch mal mit Stativ
                    1 Panasonic HC-X929 für Abends z.B. in Tucson Arizona eine live Country Band u. dazu Cowgirls u. Cowboys beim Tanz
                    1 GoPro 5 (wenn ich selber in totaler Aktion bin)

                    Der HC-X1500 interessiert mich (als zusätzliches Gerät) gerade wegen der Dinge die manche sogenannte Profis oft kritisieren.

                    1. Möglichst gute Automatikfunktion (Zeit zum Einstellen hab ich meistens eh nicht)
                    2. 4K mit 50/60 P (haben auch z.B. die so hochgejubelten Sonys bis heute nicht)
                    3. Der weite Zoombereich auch in FullHD (für z.b. Tieraufnahmen in der Serengeti)
                    4. Kein bzw. wenig Bokeh (die meisten Normalo-Zuschauer finden die übertriebene Spielerei mit der TiefenSchärfe um es brutal zu sagen "Hühnerkacke"
                    5. Guter Stabilisator

                    Ich muß wirklich zugeben, obwohl ich mich als SemiPro bezeichnen würde, ich habe so glaube ich bisher immer nur im Automatikmodus gefilmt.

                    Entscheidend ist für mich bzw. in erster Linie für meine Zuschauer ist, was letztendlich auf der 6 Meter breiten Leinwand in Bild u. Ton und Story so für 1,5 - 2 Stunden in einer Live-Show rüber kommt.

                    Daher noch mal die Frage, wie du mit der reinen Automatikfunktion zufrieden bist. Oder anders gefragt, wo gibt´s da Probleme. Bei meinen HC-VXF11 finde ich die Automatikfunktion durchweg gut. Manko bei den Dingern ist, das der 4K Modus nur 25/30 P hat und damit für mich untauglich ist.

                    Bis dahin
                    Cody
                    Zuletzt geändert von 1Cody; vor einer Woche.

                    Kommentar


                      #11
                      Hi Cody
                      mit den Außenaufnahmen im Automatik Modus war und bin ich sehr zufrieden.
                      Um die Filme auch mal mitzunehmen, habe ich sie in unterschiedlichen Auflösungen exportiert.
                      Wobei mir diei Auflösung schon aufgefallen ist, aber ob das 25 oder 50 Fps/s waren , naja !!! ich habe da nichts gesehen.
                      Aber das liegt vielleicht auch an meinen Augen oder an der Schnittsoftware.
                      Mit der bin ich eigentlicha auch nicht zufrieden, denn ein Export mit H.265 ist nich fehlerfrei möglich, andere Formate passen schon.
                      Aber das hat wohl auch niemand ibei der Beurteilung n der Zeitung je probiert und dann angeschaut.
                      Angehängte Dateien
                      LG Wilfried

                      Kommentar


                        #12
                        Zitat von Alter Rookie Beitrag anzeigen
                        Wobei mir diei Auflösung schon aufgefallen ist, aber ob das 25 oder 50 Fps/s waren , naja !!! ich habe da nichts gesehen.
                        Aber das liegt vielleicht auch an meinen Augen oder an der Schnittsoftware.
                        25 oder 50p hat nichts mit der Auflösung zu tun, sondern das ist die Bildfrequenz. Auflösung sind die unterschiedlichen Pixelzahlen von z.B. FHD, UHD, 4k usw. usw.
                        Liebe Grüße,

                        Rüdiger

                        Kommentar


                          #13
                          Mir sind die Unterschiede zwischen Auflösung und Bildfrequenz durchaus klar
                          Aber das ist immer das Problem der kontextfreien Formulierung, vielleicht wäre ein Semikolon oder Gedankenstrich besser gewesen.
                          Also..... Unterschiede in der Auflösung habe ich gesehen, Unterschiede in den Bildfrequenzen nicht, ....
                          So besser Rüdiger ?
                          LG Wilfried

                          Kommentar


                            #14
                            Den Unterschied zwischen 25 oder 50 Fps/s sieht man natürlich nur bei schnellen Bewegungen bzw. Action Aufnahmen.

                            Eventuell fällt´s auf einem PC Monitor nur wenig auf, aber auf einer großen Leinwand ?
                            Da sieht ein zitterndes, ruckelndes Video so richtig Kacke aus. Auch wenn´s nur geringfügig ist.

                            Diejenigen, die jetzt seit Jahren mit den ach so tollen Sonys mit 25Fps/s zufrieden sind, sehen das eventuell anders. Für mich u. meine Art zu Filmen sind 4K mit 25Fps/s untauglich.

                            Hatte aus deswegen den Sony FDR-AX100 als für mich untauglich wieder zurück gegeben.

                            Kommentar


                              #15
                              Zitat von 1Cody Beitrag anzeigen
                              Den Unterschied zwischen 25 oder 50 Fps/s sieht man natürlich nur bei schnellen Bewegungen bzw. Action Aufnahmen.

                              Eventuell fällt´s auf einem PC Monitor nur wenig auf, aber auf einer großen Leinwand ?
                              Da sieht ein zitterndes, ruckelndes Video so richtig Kacke aus. Auch wenn´s nur geringfügig ist.

                              Diejenigen, die jetzt seit Jahren mit den ach so tollen Sonys mit 25Fps/s zufrieden sind, sehen das eventuell anders. Für mich u. meine Art zu Filmen sind 4K mit 25Fps/s untauglich.

                              Hatte aus deswegen den Sony FDR-AX100 als für mich untauglich wieder zurück gegeben.
                              Ich filme seit 1 1/2 Jahren auch in UHD/50p. Allerdings sind die Unterschiede zu meinen Videos, die ich z.B. mit 25p in der Vergangenheit gemacht habe, nicht so gravierend. Man muss dabei berücksichtigen, dass auch die meisten professionellen Produktionen in 24/25p aufgenommen wurden.
                              Der Hauptgrund, dass ich auch mit einer geringeren Bildfrequenz ganz gut leben konnte, liegt an meinem 4k-Beamer, der durch eine hervorragende Zwischenbildberechnung aus dem "Filmlook" wieder eine glatte "Seifenoper" produziert.
                              Auch bei der Nachbearbeitung mische ich 25p- Dateien meiner Sony RX100/7 mit einem 50p-Projekt, da ich auch bei der Nachbearbeitung mit Edius durch Zwischenbilder gute Ergebnisse erziele.
                              Übrigens war der Sony AX100, von der Bildqualität her, eines der besten Geräte, mit dem ich je gefilmt hatte. Mein Canon GX 10 ist insbesondere beim Autofokus, dem Stabi, dem Lowlightverhalten, dem PreRecording und, last but not least, dem UHD/50p noch ein ganzes Stück besser.
                              Liebe Grüße,

                              Rüdiger

                              Kommentar

                              Sky1

                              Einklappen

                              Sky2

                              Einklappen
                              Lädt...
                              X