Su1

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Welche Kamera stabilisiert am besten? (Segelflieger)

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Welche Kamera stabilisiert am besten? (Segelflieger)

    Hallo,

    seit fast 30 Jahren filme ich mit Sony, weil sie immer die besten Bildstabilisatoren hatten. Seit 2011 nutze ich die HDR-CX690.

    Für Filme beim Fliegen (s. Link) genügt mir das aber nicht mehr - die heutigen GoPros/Instas sind besser, was die Stabilisierung betrifft.

    Aber die Action-Cams scheinen mir vom Bild noch nicht vergleichbar, vor allem kann ich nicht so gut zoomen!

    Ich habe mal gehört, Sony sei weiterhin gut und die Panasonic GH5 vielleicht?

    --> Gibt es kompakte 4K-Kameras oder 4K-Fotokameras, die so gut stabilisieren wie Action-Cams? Bzw. welche kommen ggf. in die Nähe? Oder ist das noch nicht so weit?

    Danke!

    #2
    Hallo @Yurn,

    als ( ehemaliger ) Fliegerkollege erlaube ich mir, dazu eine Meinung zu haben.
    Eine Stabilisierung, die Turbulenzen, speziell beim Segelfliegen ausgleichen kann, wirst du, so befürchte ich nicht finden.

    Dies deswegen, weil die Reaktionszeiten der Stabilisatoren hier wahrscheinlich zu lange sind.
    Gerade in gebirgigem Gelände habe ich schon erlebt, daß Höhenverluste von 50 Meter innerhalb von Sekundenbruchteilen
    vorkommen und das schafft kein Stabi.
    Am ehesten schaffen das noch Action-Cams, weil die zumindest annähernd dafür konzipiert sind.
    Allerdings gibt es dort eben keinen Zoom. Wobei ich mich schon frage, was ein Zoom bei unruhiger Aufnahmesituation eigentlich bringen soll ?
    ( außer unscharfe Bilder ) Die Cam ist ja da schon mit Stabi und Autofocus recht gut beschäftigt.
    Außerdem hast du ja mit dem Fliegen genug zu tun und daher wohl selten die Zeit, hier noch den Zoomregler halbwegs ruhig zu bedienen.

    Und gerade beim Hangfliegen habe ich schon Kollegen erlebt, die einen Sekundenbruchteil zu spät reagiert haben und sich dann am "unteren Ende"
    des Hanges wiedergefunden haben. ( "Aufarbeiten" des Fliegers haben wir dann immer gesagt )

    Ideal wären natürlich 2 Cams, eine Action-Cam und eine normale Cam mit verschiedenen Brennweiten, aber das ist halt ein Platz- und Montageproblem und
    natürlich auch eine Frage : Eigenes Flugzeug mit kleinen Montage-Umbauten für die Cam vs. Chartermaschine, wo da eben nicht geht.

    Und zu 4K ... Hier ist die Empfindlichkeit gegenüber schnellen Bewegungen noch viel ausgeprägter.

    Liebe Grüße und Glück ab, gut Land, Helmut

    p.S.: Schöne Aufnahmen mit passender Musik ; und dazu fallweise das Vario ... nette Idee.

    War letztes Jahr in Eurer Nähe auf der Wasserkuppe, wollte wieder einmal ein wenig kurbeln, auch wenn meine
    Lizenz schon abgelaufen ist, aber mit einem "Lehrpiloten" ging es dann doch.
    Zuletzt geändert von Helmut1942; 22.01.2021, 14:34.

    Kommentar


      #3
      Moin Helmut,

      herzlichen Dank für Deine ausführlichen Gedanken! Als Segelflieger erkennst Du das Problem natürlich genau richtig - und hier war meine Hoffnung, daß inzwischen auch die Nicht-Action-Cams in der Stabilisierung aufgeholt haben könnten. Zum Beispiel sah ich letztes Jahr mal zufällig eine Sony im Geschäft, wo die ganze Optik beweglich aufgehängt war und fragte mich, ob die meinem Wunsch näher kommt. Und bei Instagram fand ich jemanden, der mit einer GH9 filmt und sehr ruhige Aufnahmen hatte.

      Das möchte ich hier daher gerne herausfinden.

      Ja, ich fliege viel in den Bergen und meist einsitzig. Da kann ich nur selten zoomen. Aber manchmal eben doch. Und letztes Jahr flogen wir viel doppelsitzig, da konnte ich gut zoomen, vor allem in der Welle, wo die laminare Luft eben total ruhig ist (Beispiele für beides im Film u.a. bei 2:50, 5:22 oder 6:32). Solche Szenen wären dann verloren, wenn ich "nur" eine Action-Cam hätte, die nicht zoomen kann. Daher diese Frage hier, bevor ich es mal mit einer GoPro probiere. Ich will auch keine zusätzliche Kamera, denn schon jetzt habe ich (mit Handy) 4 Stück dabei, irgendwann ist das Cockpit voll und es wird auch zu kompliziert...

      Der Vorteil von 4K läge für mich - wenn die Stabilisierung top wäre - in der Möglichkeit, etwas mehr digital zu zoomen. Aber das wäre natürlich nur eine Krücke.

      Vielleicht sehen wir uns dann mal in der Luft!

      Liebe Grüße zurück!

      Jörn

      Kommentar


        #4
        Zitat von Yurn Beitrag anzeigen
        Vielleicht sehen wir uns dann mal in der Luft!
        Liebe Grüße zurück! Jörn
        Hallo Jörn,
        das wäre sicher nett, aber .... meine Lizenz ( Motor/Segelflug/MS ) ist ( aus Kosten- und Altersgründen ) schon eine Weile abgelaufen.
        Wie hat der alte Kaiser Franz Josef einmal gesagt : " Es war sehr schön, es hat mich sehr gefreut"

        Die Wasserkuppe konnte ich noch mit einem "Begleitpiloten" eine Stunde lang erkunden aber im Ausland sehe ich derzeit ( wegen des dämlichen Virus )
        für das nächste Jahr keine Chance. Und in Österreich ist derzeit auch "tote Hose".

        Trotzdem nochmals, allzeit gute Thermik ( oder Hangaufwind ). Helmut

        Kommentar


          #5
          Ich hatte das auch nur gesagt, weil die Wasserkuppe von mir nur 80 km entfernt ist, also gar nicht so weit...
          Alles Gute!
          Jörn

          Kommentar


            #6
            Yurn
            Zitat von Yurn Beitrag anzeigen

            Ich habe mal gehört, Sony sei weiterhin gut und die Panasonic GH5 vielleicht?

            --> Gibt es kompakte 4K-Kameras oder 4K-Fotokameras, die so gut stabilisieren wie Action-Cams? Bzw. welche kommen ggf. in die Nähe?

            Hallo Jörn,
            ich habe früher ( ganz früher mit der Beaulieu 4008ZMII s.Avatar ) auch beim Segelfliegen gefilmt und mir eine Stabilisierung gewünscht, die es damals natürlich noch nicht gab. Leider habe ich die Fliegerei schon seit vielen Jahren beendet.

            Auf 4k/UHD würde ich heute nicht mehr verzichten wollen. Aber eine GH5 mit geeignetem Objektiv würde ich nicht wählen, da sie mir zu groß und schwer für diesen Einsatz ist. Da würde ich eher auf eine kleine FDR-AX43 zugreifen, deren Stabi in der VideoAktiv (6/20) mit 7,8dB <hervorragend> getestet wurde. Das kommt einem Gimbal schon sehr nahe. Einen Sucher braucht man für diesen Einsatz eher nicht, sonst wäre mir die AX53 mit Sucher für den normalen Einsatz lieber. Laut Test (4/16) ist dieser ältere Stabi aber etwas weniger wirksam.
            Da es beim Filmen aus dem Segelflieger eher nicht um eine besondere Lichtstärke geht, macht der zur heutigen Zeit doch recht kleine Sensor der AX43/53 wohl keine Probleme.

            Hier noch ein Vergleich der beiden und hier noch ein Link zur Funktionweise des Stabis (Sony Werbung).

            Bin gespannt, ob du mal einen Versuch mit der AX43 unternehmen wirst.

            P.S. Vielen Dank für das Video. Habe damit die Seele so richtig baumeln lassen können.
            Zuletzt geändert von elCutty; 23.01.2021, 17:23.
            Gruß
            Peter

            Kommentar


              #7
              Hallo Peter,

              vielen Dank für Deinen Bericht! Habe mir gleich mal ein paar Filmbeispiele von der AX43 im Internet angesehen, die Stabilisierung macht einen guten Eindruck. Aber natürlich filmen die Youtuber alle nicht aus dem Flieger Ob sie aus 4K alles ´rausholt, bezweifele ich noch ein wenig.

              Auch meine jetzigen Kameras nehmen schon Platz im Cockpit weg, aber wenn ich die GH5 zwei Geräte (Camcorder + APS-C-Kamera) ersetzen könnte, wäre das wohl noch machbar.

              Ich habe 2011 bei der Camcordersuche tatsächlich mehrere im Flieger ausprobiert (was mich vor einer Panasonic bewahrt hat, die Wälder etc. verwaschen zeigte), aber das ist halt aufwendig, das mache ich nicht gern.

              Interessant wäre noch, ob die GH5 (oder eine andere Fotokamera) an die Stabilisierung der AX43 herankommt. Zur GoPro bleibt wohl immer noch ein Schritt in dieser Hinsicht.

              Viele Grüße - Jörn

              Kommentar


                #8
                Guten Morgen Jörn,

                wenn du neben UHD-Videos aus etwas höher auflösende (bei 16/9 GH5:2920 zu 2160 horizontal als UHD-Frame) Fotos aufnehmen möchtest, kommt wohl eher ein Gerät wie die GH5 in Frage. Panasonic bietet da ja noch immer die beste Stabilisierung, wobei die bei der G9 wohl noch etwas besser sein soll. An welches Objektiv hast du denn dafür gedacht? Das Leica DG Vario Elmarit 12-60mm 2.8-4.0 liefert zwar sehr gute Resultate, hat aber einen relativ kleinen Brennweitenbereich.

                LG Peter

                Gruß
                Peter

                Kommentar


                  #9
                  Moin Peter, wenn ich einen solchen großen Body verwende, muß ich damit Camcorder und meine A6300 ersetzen. Das wäre schön, dann hätte ich eine Kamera weniger im Cockpit. Aber die G9 wäre "nur" Micro Four Thirds, also etwas schlechter im Foto als APS-C, auch laut meiner ColorFoto-Zeitschrift. Dennoch wäre es eine Idee, das mal zu testen. Die G9 macht allerdings 4K 10 bit nicht in 60 fps, die GH5 schon. 50 oder 60 fps wären beim Fliegen für weiche Bewegungen aber schon sehr gut. Hast Du eine Ahnung, ob man den Unterschied 8 bit zu 10 bit sieht? (Ich vermute ja schon...).

                  Kommentar


                    #10
                    P.S.: Ich müßte auch mal testen, ob ich so einen Body noch aus dem kleinen Segelflugfenster heraushalten kann, was ich gelegentlich mache (siehe Videoanfang). Als Objektiv nutze ich am liebsten ein Weitwinkel-Zoom, groß wechseln kann ich im Flug aus Platzgründen nicht mehr, und starker Zoom kommt auch nicht in Frage. Ein eingebauter Stabi zusätzlich zum IBIS wäre natürlich prima.

                    Kommentar


                      #11
                      Hallo Jörn,

                      den Unterschied zwischen 8Bit und 10Bit kann man aus meiner Sicht nur in der Bearbeitung etwas nutzen und ich sehe auf unserem OLED keine wirklichen Untersiched. Zum aus dem Fenster halten (nur mir guter Sicherung) könnte ich mir eine DJI Pocket vorstellen. Die neue hat auch eine kürzere Brennweite. Den Dynamikunterschied sehe ich aber selbst im Vergleich zu meiner alten RX10M2.
                      Gruß
                      Peter

                      Kommentar


                        #12
                        Ich halte durchaus auch meinen Camcorder und meine A6300 aus dem Fenster, das gibt immer mal wieder eine neue Perspektive. Muß man nur gut festhalten

                        Kommentar


                          #13
                          Wenn du etwas warten kannst, könnte ich mir vorstellen, daß Sony 2021 eine A6xxx mit UHDp50 bringt, die dann auch wirklich höher auflösende Fotos als eine GH5 erlaubt. Der IBIS wird dann aber vermutlich nicht an den der Panasonic heran reichen. Wie immer, muß man halt Kompromisse eingehen und dein Video zeigt gut, daß auch mit deinem jetzigen Equipment was Tolles bei raus kommt
                          Gruß
                          Peter

                          Kommentar


                            #14
                            Ja, ich würde erst im Frühjahr aktiv werden, wenn ich auch im Flugzeug testen kann. Aber jetzt orientiere ich mich schonmal, ob ein Umstieg lohnt. Danke noch für das Lob zum Video!

                            Kommentar


                              #15
                              So tolle Flüge habe ich leider nie haben können. UHD-Aufnahmen sind sicher eine tolle Sache, zumal man da auch gut Frames als Fotos nutzen kann. An erster Stelle steht aber der Inhalt der Videos und was sie rüber bringen und das geht auch gut mit FHD Equipment, wie du gezeigt hast.
                              Gruß
                              Peter

                              Kommentar

                              Sky1

                              Einklappen

                              Sky2

                              Einklappen
                              Lädt...
                              X