Su1

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Lange Brennweite in UHD oder FHD

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Lange Brennweite in UHD oder FHD

    Ich bin oft in der Wildnis in Botswana und benötige eine lange Brennweite. Meine Kamera: JVC GY-LS300. Ich habe ein Canon Zoomobjektiv 100- 400mm welches ich mit Metabones Adapter an der JVC benutzen kann. Ich brenne auf BluRay und besitze einen Monitor von Samsung 1920 x 1080. Will für eine Weile keinen UHD Monitor anschaffen. Editing mit Premier Pro CS6.
    Welche Kombination ist für die beste Endqualität mehr zu empfehlen?
    1. Aufnahme in 4K. 400mm mit 2-fach Extender (und entsprechendem Qualitätsverlsut). VSM (variable scan mapping) auf 92% ergibt ca. 900mm effektive Brennweite? Editing als FHD Projekt (runter skalieren). oder
    2. Aufnahme in FHD ohne Extender. Nutzung des grossen Sensors und VSM mit Zoomfaktor 2,3. (VSM 92%) ergibt gute 900mm (fast 1000mm)?

    #2
    Interessante Fragestellung!

    Falls der Kamera-Scan etwas taugt, passiert die Brennweitenverlängerung bei FHD verlustlos, dh auf jeden Fall besser als mit dem Teleconverter. Ich glaube nicht, dass eine Aufnahme in UHD mit Teleconverter und späterer Skalierung auf FHD bessere Ergebnisse liefert.

    Am Besten: Ausprobieren mit Aufnahmen in der Totalen mit vielen feinen Strukturen wie Blätter oder Ziegeldächer. Ein Test mit Naheinstellungen sagt nichts aus, weil dabei jede einfache FHD-Kamera gut aussieht. Du wirst ua feststellen, dass für die Bildqualität in beiden Fällen die Helligkeit der Beleuchtung eine Rolle spielt. Pralles Sonnenlicht ist stets problemloser als bedeckter Himmel oder Dämmerung.
    Zuletzt geändert von TomStg; 04.10.2016, 17:16.

    Kommentar


      #3
      Ich würde ohne Tests erst einmal tippen, dass die heruntergerechneten 4k Aufnahmen besser aussehen, da ich aber keine JVC habe, kann ich es nicht mit gewissheit sagen.
      Die Bildqualität hängt auch vom verwendeten 2-fach Konverter ab.
      Du solltest aber auch bedenken, dass die Luft in Afrika ganz schön flimmern kann, was sich bei 900mm extrem bemerkbar machen kann und somit auch die Qualität drücken dürfte.
      Gruß

      Hans-Jürgen
      (Hier findet Ihr meine Videos)

      Kommentar


        #4
        Was ein Teleconverter bei der UHD-Aufnahme an Bildqualität vermasselt hat, wird durch späteres Downscaling nicht besser. Ich gehe davon aus, dass bei der LS300 deren VSM sich ähnlich verhält wie der Center-Crop einer Sony FS5 oder FS7. So ein Center-Crop ist jedem Teleconverter deutlich überlegen. Sollte es aber nur ein Marketing-Gag sein wie die üblichen simplen digitalen Brennweiten-Verlängerungen, ist die Aufnahme mit Teleconverter eher besser - vorausgesetzt, dass der Teleconverter hochwertig ist.

        Und je länger die Brennweite, umso schwerer muss das Stativ sein. Bei 800-1000mm Brennweite draußen gefilmt wird es schon bei leichtem Wind schnell wackelig oder zittrig.

        Kommentar

        Sky1

        Einklappen

        Sky2

        Einklappen
        Lädt...
        X