Su1

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Low light-Aufnahme mit Panasonic AG AF 101 fehlerhaft

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Low light-Aufnahme mit Panasonic AG AF 101 fehlerhaft

    Ich bin schon fast am Verzweifeln. Drehe filme und irgendiwe werden sie nichts, weil die Low.light Filme unprofessionell aussehen.

    Momentan ist der Himmel häufig bewölkt, so unterstütze ich noch mit drei leichten Fotoleuchten das Zimmerlicht.

    Die Einstellung bei der AF 101 habe ich auf:

    PH1080, 24P, 1/60 F4,8 gestellt.
    Und es gehen immer Wellen von unten nach oben (Flickering). (Rolling shutter) Also nicht zu gebrauchen.
    Die Kameras sind alle fest auf einem Stativ und nicht in Bewegung.


    Was mach ich falsch? Oder ist die Kamera defekt?

    Ich habe noch zwei weitere Kameras. Eine Panasonic Lumix, diese ist besser, hat dies Problem nicht und noch eine Sony NEX VG 10, diese rauscht übelst. Also letztere auch nicht zu gebrauchen.

    Was mach ich nur falsch? Andere machen doch bei viel weniger Licht gute Aufnahmen?

    Oder was muss ich bei der Einstellung beachten?
    Möchte alle drei kameras dann im Film kobinieren.
    Zuletzt geändert von Amethyst; 17.11.2014, 00:50.

    #2
    Wenn bei Dir Wellen durchs Bild laufen dann klingt das für mich eher an unterschiedlichen Frequenzen zwischen Verschlusszeit und Licht. Versuche es mal mit einer 1/50 Verschlusszeit - das passt besser zu unserer Stromnetzfrequenz. Zudem die Frage: Welche Art von Licht verwendest Du? Ich tippe auf Neon - richtig?
    Viele Grüße
    Joachim Sauer

    Wir freuen uns, wenn Ihr unser Portal videoaktiv.de besucht und natürlich unseren YouTube-Kanal mit jeder Woche interessanten Videos abonniert.

    Kommentar


      #3
      Laufen deine Fotoleuchten mit Netzstrom? Falls ja, sollte das Flackern im Bild (das übrigens nichts mit Rolling Shutter zu tun hat) zu beseitigen sein, wenn du die Belichtungszeit an der Kamera auf die standardmäßige 1/50 statt 1/60 Sekunde stellst. Fast überall in der Welt, so auch in Europa, ist das Stromnetz mit 50Hz getaktet, und mit einer 1/60 Sekunde Verschlusszeit laufen Netz und Kamera asynchron, was das Flackern verursacht. Richtig wäre die 1/60 dagegen in den USA, wo das Netz mit 60Hz arbeitet.
      Ein netter, wenn auch kleiner Nebeneffekt bei wenig Licht: Mit 1/50 fängt die Kamera ein bißchen mehr Licht ein als bei 1/60, wird damit also eine Spur lichtempfindlicher. Insgesamt dürfte die AF101 aber kein Lowlightwunder sein.
      Falls die Zeitumstellung nicht hilft und der Bildfehler doch andere Ursachen haben muss, dann lade am besten einen kurzen Beispielclip hoch.

      Kommentar


        #4
        Ja, es stimmt. Wenn ich den Shutter auf 1/24 stelle ist es weg.

        Das habe ich deshalb gemacht, damit ich zwischen der Lumix GH2 und der Panasonic AG AF 101 etwas gemeisnsames finde, damit ich die Fotos später mischen kann.

        Muss mir wohl etwas anderes suchen, bzw. es auf dem PC umrechnen lassen. So jedenfalls ist es grausam.

        Was die Low light Eigenschaften der AF 101 angeht. Ja, ich hätte auch gedacht, es liege an der Kamera, aber im Netz sind ja sehr gute Low-Light-Aufnahmen mit deutlich weniger Licht zu sehen.

        Stimmt das Licht ist aus dem Stromnetz. Sind jene:
        http://www.amazon.de/gp/product/B00B...ilpage_o04_s00


        Ja, werde die Kamera wieder auf 1/50 umstellen.

        Was ist eigentlich bei Shutter 1/24 bzw 1/25 wenn kaum Bewegung statt findet und die Kameras auf einem Stativ sind? Können auch das sehr gute Aufnahmen werden? Und ist das empfehlenswert, bringt ja mehr Licht.

        Habe jetzt gelesen, Gain sollte man möglichst gering halten (Rauschen) und ISO nicht über 1600 (war meine Einstellung).

        Kommentar


          #5
          Zitat von Amethyst Beitrag anzeigen
          Muss mir wohl etwas anderes suchen, bzw. es auf dem PC umrechnen lassen
          Nachträglich auf dem PC umrechnen bringt dir hier nichts, denn wenn der Fehler wegen der falschen Verschlusszeit entsteht, lässt er sich später nicht mehr korrigieren.

          Zitat von Amethyst Beitrag anzeigen
          ich hätte auch gedacht, es liege an der Kamera, aber im Netz sind ja sehr gute Low-Light-Aufnahmen mit deutlich weniger Licht zu sehen.
          Eventuell kamen dabei lichtstärkere Optiken oder eine Nachbearbeitung zum Einsatz, mit der sich zum Beispiel Rauschen entfernen lässt?

          Zitat von Amethyst Beitrag anzeigen
          Was ist eigentlich bei Shutter 1/24 bzw 1/25 wenn kaum Bewegung statt findet und die Kameras auf einem Stativ sind? Können auch das sehr gute Aufnahmen werden? Und ist das empfehlenswert, bringt ja mehr Licht.
          Bei wenig oder gar keiner Bewegung im Bild ist das durchaus eine Alternative, und wenn ich mit der GH2 und wenig Licht drehen muss, dann greife ich auch gern zu diesem Trick mit der 1/25 statt 1/50 Sekunde. Aber probier es doch einfach selber aus: Kamera, Licht und Motiv sind ja vorhanden.

          Zitat von Amethyst Beitrag anzeigen
          Habe jetzt gelesen, Gain sollte man möglichst gering halten (Rauschen) und ISO nicht über 1600
          Das stimmt im Prinzip, wobei ich ISO 1600 bzw. entsprechend hohen Gain (sind hier ja nur zwei Bezeichnungen für dieselbe Funktion) nur ausnahmsweise verwenden würde, erst recht wenn man die eigentlich komfortable Situation hat, unter Studiobedingungen drehen zu können. Da würde ich für bessere Beleuchtung sorgen, denn das ist immer zielführender als die letzten Reserven aus der Kamera herausquetschen zu müssen.

          Kommentar


            #6
            Hallo Bernd,

            danke für die nützlichen Tipps.

            Mit umrechnen meinte die Einstellungen der beiden kameras. Also wenn ich auf einer Kamera shutter 1/50 habe und auf der anderen 1/25, dann diese beim bearbeiten erst auf einen Nenner bringen.

            Ich hatte versucht, alle drei Kamera-Einstellungen auf einen Nenner zu bringen, aber das ist mir dann leider wegen der Nex nicht gelungen. Zudem habe ich dieses Problem der HZ-Taktung.

            Ja, werde weiter probieren. Aber schon mal gut zu wissen, es liegt nicht an der Kamera selbst, sondern an meinem Unvermögen, mit ihr richtig umzugehen.

            Gibt es eigentlich Einführungskurse für solche Einstellungen in jeder Großstadt und wenn ja, wo findet man solche? Bin u.a. in München.

            Kommentar


              #7
              Zitat von Amethyst Beitrag anzeigen
              wenn ich auf einer Kamera shutter 1/50 habe und auf der anderen 1/25, dann diese beim bearbeiten erst auf einen Nenner bringen.
              Das brauchst du gar nicht, denn die Belichtungszeiten wirken sich zwar innerhalb des Bildes aus, haben aber sonst keinen Einfluss auf das Material. Wichtig für den Schnitt sind nur die Bildfrequenzen, die man aus gutem Grund weder mischen noch mit Hausmitteln konvertieren sollte. Das heißt zum Beispiel: 25p und 30p in einem Projekt zusammenzuschneiden, ist keine gute Idee, aber solange alle deine Aufnahmen in 25p vorliegen, ist es völlig unerheblich, mit welchen Belichtungszeiten sie aufgenommen wurden.

              Kommentar


                #8
                Zitat von Bernd E. Beitrag anzeigen
                Das brauchst du gar nicht, denn die Belichtungszeiten wirken sich zwar innerhalb des Bildes aus, haben aber sonst keinen Einfluss auf das Material. Wichtig für den Schnitt sind nur die Bildfrequenzen, die man aus gutem Grund weder mischen noch mit Hausmitteln konvertieren sollte. Das heißt zum Beispiel: 25p und 30p in einem Projekt zusammenzuschneiden, ist keine gute Idee, aber solange alle deine Aufnahmen in 25p vorliegen, ist es völlig unerheblich, mit welchen Belichtungszeiten sie aufgenommen wurden.
                Danke Dir, wieder was gelernt.

                Kommentar

                Sky1

                Einklappen

                Sky2

                Einklappen
                Lädt...
                X