Su1

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

3 Jahrzehnte Video

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    3 Jahrzehnte Video

    Der schon oft zitierte Videofreund aus Hamburg hat hier einmal die historische Entwicklung unseres schönen Hobbys beschrieben und das - wie ich meine - wieder in hervorragender Form:











    Zuletzt geändert von Joachim Sauer; 07.10.2012, 12:29. Grund: Video war vom Banner überlagert
    Liebe Grüße,

    Rüdiger

    #2
    Hmm, mal abgesehen davon dass viele von uns diese Geschichte mit gemacht haben - ich selbst habe sogar mit Video 8 begonnen zu filmen, wo er offenbar noch nicht tätig war: was ist eigentlich die Botschaft? Dass es um die Geschichte bei einem Film geht, aber der Fortschritt nicht aufzuhalten ist?

    Schön und gut, aber leider keine Neuigkeit mehr.
    Lieben Gruß,
    Wolfgang
    http://videotreffpunkt.com

    Kommentar


      #3
      Die Botschaft habe ich so verstanden, dass eben der Fortschritt nicht aufzuhalten ist und Neuerungen immer schneller am Markt plaziert werden. Ob dazu auch 3-D gehört, scheint mir persönlich (noch) sehr unwahrscheinlich zu sein.
      Ich habe bis Hi8 und S-VHS mit Acetat gefilmt, da mir die Qualität von Video-8 und VHS zu schlecht war.
      Liebe Grüße,

      Rüdiger

      Kommentar


        #4
        Zitat von VIDEOTREFFPUNKT Beitrag anzeigen
        Hmm, mal abgesehen davon dass viele von uns diese Geschichte mit gemacht haben - ich selbst habe sogar mit Video 8 begonnen zu filmen, wo er offenbar noch nicht tätig war: was ist eigentlich die Botschaft? Dass es um die Geschichte bei einem Film geht, aber der Fortschritt nicht aufzuhalten ist?

        Schön und gut, aber leider keine Neuigkeit mehr.
        Ich fand's einfach und gut.

        Nicht überladen mit Information, aber doch mit kurzen Bildbeispielen (das Selbstgespräch in 'S-Video'!).

        Und den Pixel-Vergleich über alle Formate hätte ich aus dem Kopf auch nicht hinbekommen.

        Ich habe mal den Karton mit den alten Hi8-Kassetten (ab 1994/95) zur Hand genommen und ein paar umgespult und abgespielt.
        Der Zahn der Zeit hat doch an ihnen genagt. An einigen mehr, an anderen weniger.
        Einige sind aus der Spur geraten (Tracking), andere mit Schnee oder Bildblitzen.
        Ich habe sie - als sie noch 'frisch' waren - mit DV Codec auf Festplatten überspielt. So lange DIE halten, ist nichts verloren.

        Vielleicht noch der Hinweis: Das Abspielgerät (Sony EV-C2000) ist ein anders als das Aufnahmegerät (eine Canon A2-Hi8, die durch glückliche Fügung bei mir gelandet war, nachdem sich jemand eine leichtere Reisekamera gekauft hatte). Das kann fürs 'Tracking' der Bänder eine Rolle spielen.
        Die Bänder sind allesamt Sony Hi8 Metal-E (älter) oder Hi8 Super ME (neuer).
        Die Canon A2-Hi habe ich immer noch, allerdings sind seit langer Zeit schon ihre 'Elkos' (Elektrolytkondensatoren) ausgestiegen, weshalb die Kamera leider nur noch Bildflimmern produziert.
        Eine Canon-Sollbruchstelle in diesem Kameratyp (quasi ein programmierter 'Kameratod') - man teilte mir beim Service eines Tages lakonisch mit, man könne das leider nicht mehr reparieren. Ich weiss, dass es noch Spezialwerkstätten gibt, die den Elko-Austausch versuchen würden, aber ob sich der Aufwand/Preis dafür noch lohnt ?

        Wie auch immer - danke an Rüdiger und den Videofreund aus Hamburg für den kleinen Ausflug in die Videonostalgie !
        Zuletzt geändert von Skeptiker; 07.10.2012, 14:19.

        Kommentar


          #5
          Tja, ich habe heute eigentlich das gesamte Material auf zwei Platten gesichert - auch das Video 8 und Hi8 Material, und natürlich auch DV, HDV aber auch AVCHD und MVC-Material. Wurde schon vor Jahren über einen Hi8-Videorekorder und eine Canopus NX umgespielt.

          Aber du wirst schon recht haben - das Video ist sicherlich für viele Anwender interessant. Vermutlich ist nur mir der Neuheitswert zu gering.
          Lieben Gruß,
          Wolfgang
          http://videotreffpunkt.com

          Kommentar


            #6
            Nachtrag: naja, 3D gehört vermutlich nur bedingt dazu. Einfach, weil es im Bereich der Consumer-Prosumer Camcorder zu wenig Mainstream geworden ist.

            Die Zukunftseinschätzung für 4K ist aber eine interessante. Den Trend der Vergangenheit extrapolierend sollte das ja relativ schnell kommen. Seltsam nur, dass ich in allen mir bekannten Foren kaum eine Aufbruchstimmung für 4K feststelle. Bisher scheint es kaum jemanden zu interessieren. Aber vielleicht kommt das ja noch.
            Lieben Gruß,
            Wolfgang
            http://videotreffpunkt.com

            Kommentar


              #7
              Zitat von VIDEOTREFFPUNKT Beitrag anzeigen
              ... Die Zukunftseinschätzung für 4K ist aber eine interessante. Den Trend der Vergangenheit extrapolierend sollte das ja relativ schnell kommen. Seltsam nur, dass ich in allen mir bekannten Foren kaum eine Aufbruchstimmung für 4K feststelle. Bisher scheint es kaum jemanden zu interessieren. Aber vielleicht kommt das ja noch.
              Ich habe mich ja auch schon skeptisch darüber geäussert.
              Ich DAS wirklich das, was wir am dringendsten brauchen ?

              Aber mal abgesehen von Finanzen, Bearbeitbarkeit, Monitoren, ausgereifter Computertechnik etc.:

              Im Prinzip ist es logisch und macht es Sinn, dass Video irgendwann da landet, wo Foto ist.
              Warum sollen wir Fotos 36x24 mm mit 40 Megapixeln (z.B. Nikon D800 mit rund 36 MP) machen und beim Filmen nur auf 2K = rund 2 Megapixel kommen ?
              Für 40 Megapixel pro Video-Frame müssten wir im 16:9-Format etwas über 8K (8192 Pixel) in die Breite gehen (für 36 Megapixel wären es genau 8000 Pixel in der Breite).
              Und mit 4K schaffen wir immerhin knapp 9.5 Megapixel.

              Aber das 'Drumrum' spielt eben doch eine Rolle - die ganze Kette muss dann 4K/8K-tauglich sein.

              4K eröffnet sicher neue Möglichkeiten: Die Bildschärfe, die Möglichkeit in 4K zu filmen und in 2K auszugeben und damit nachträgliche Korrektur der Kadrage (Bildausschnitt) oder digitales Zoomen ohne Auflösungsverlust (so wie beim Nokia Pure View 808 mit 41 Megapixeln).

              Trotzdem: Ich bleibe vorläufig skeptisch !


              Hinweis (nicht für VIDEOTREFFPUNKT): 2K, 4K, 8K bezieht sich immer auf die Format-BREITE.
              Zuletzt geändert von Skeptiker; 07.10.2012, 15:48.

              Kommentar


                #8
                Vielleicht sollte gerade ich nicht skeptisch sein. Für 3D wird 4K neue Möglichkeiten bieten. Aber du hast recht - das gesamte Investment ist natürlich wieder mal enorm hoch. Noch.
                Lieben Gruß,
                Wolfgang
                http://videotreffpunkt.com

                Kommentar


                  #9
                  Kannst Du kurz andeuten, was für neue 3D-Möglichkeiten sich mit 4K auftun (ohne allzu technisch zu werden) ?

                  Kommentar


                    #10
                    Die Geräte die 3D auch ohne Brillen zeigen können. Indem sie die Position einiger User orten, und jedem User extra die beiden Bildteile in 720 50p individuell vorspielen.
                    Lieben Gruß,
                    Wolfgang
                    http://videotreffpunkt.com

                    Kommentar


                      #11
                      'Ohne Brille' klingt nach echtem Fortschritt !

                      Ich hab's an anderer Stelle schon mal erwähnt: MIT Brille war Ridley Scotts 'Prometheus' (über den Inhalt kann man sicher streiten) mein bisher bestes (weil unanstrengendstes & fehlerfreiestes) 3D-Kinoerlebnis (besser als 'Avatar') !
                      Zuletzt geändert von Skeptiker; 07.10.2012, 16:31.

                      Kommentar


                        #12
                        Hallo,

                        nichts gegen einen Aufklärungsfilm über die Historie der Videosysteme, aber die Informationen sollten stimmen.
                        Egal ob es sich um VHS oder DV handelt, es wird immer das PAL Signal mit den Pixelmaßen 768 x 576 Pixeln (bei digitalem Video 720 x 576) aufgezeichnet. Die angegebenen Pixel in der vertikalen Auflösung, 240 bei VHS und 400 bei S-VHS sind falsch und wurden mit der
                        horizontalen Auflösung in Linien verwechselt. Das S-VHS System konnte maximal 400 Linien (5 MHz) erreichen, Konsumergeräte lagen weit darunter (ca. 3 MHz).

                        Kommentar


                          #13
                          Die im Video gemachten Angaben zu Auflösungen oder Jahreszahlen sollte man in der Tat mit Vorsicht genießen, doch wichtiger scheint mir eine Aussage, die man gar nicht oft genug wiederholen kann: Es kommt weniger auf die Technik an als auf das, was man daraus macht. Die nominelle Auflösung ist nicht zwangsläufig ein Maßstab für die Bildqualität, geschweige denn für die Gesamtqualität eines Films.

                          Zitat von Skeptiker Beitrag anzeigen
                          Canon A2-Hi...seit langer Zeit schon ihre 'Elkos' (Elektrolytkondensatoren) ausgestiegen...Eine Canon-Sollbruchstelle in diesem Kameratyp
                          Die Elkos sind ganz allgemein ein Knackpunkt bei älteren Kameras oder anderen Geräten: Das Problem ist weder beschränkt auf Canon noch speziell typisch für diesen Camcorder.

                          Kommentar


                            #14
                            Zitat von olimedia Beitrag anzeigen
                            Hallo,

                            nichts gegen einen Aufklärungsfilm über die Historie der Videosysteme, aber die Informationen sollten stimmen.
                            Egal ob es sich um VHS oder DV handelt, es wird immer das PAL Signal mit den Pixelmaßen 768 x 576 Pixeln (bei digitalem Video 720 x 576) aufgezeichnet. Die angegebenen Pixel in der vertikalen Auflösung, 240 bei VHS und 400 bei S-VHS sind falsch und wurden mit der
                            horizontalen Auflösung in Linien verwechselt. Das S-VHS System konnte maximal 400 Linien (5 MHz) erreichen, Konsumergeräte lagen weit darunter (ca. 3 MHz).
                            Danke für den Hinweis !

                            Ich hatte mich zwar gewundert, dass bei VHS und S-VHS die Breite von 576 Pixeln jeweils der Höhe von Mini-DV (bzw. PAL) entsprach, aber mir die Pixelzahlen so zurechtgelegt, dass man quasi jedes Format auf Full-HD 'aufblasen' würde und dann einen entsprechenden Unterschied in der Bildqualität sehen könnte - wobei HD unskaliert wäre und somt das beste Bild hätte.

                            Weil sich schlecht Linien mit Pixeln vergleichen lassen, müsste man dann entweder alles in Linien umrechnen oder alles korrekt in Pixel - stimmt's ?

                            Kann das jemand ?
                            Zuletzt geändert von Skeptiker; 07.10.2012, 21:37.

                            Kommentar


                              #15
                              Zitat von Bernd E. Beitrag anzeigen
                              ... Die Elkos sind ganz allgemein ein Knackpunkt bei älteren Kameras oder anderen Geräten: Das Problem ist weder beschränkt auf Canon noch speziell typisch für diesen Camcorder.
                              Dann hatte ich Canon unberechtigt im Verdacht, hier minderwertige Elkos eingebaut zu haben.

                              Vielleicht liegt's an der Enttäuschung darüber, dass einem bei einem so teuren und von Canon einst hochgepriesenen Stück (zu Recht !), das ansonsten in bestem Zustand war, nach Ablauf der Zehnjahresfrist kurz und knapp mitgeteilt wird: 'irreparabel' - können Sie noch als Briefbeschwerer benutzen (das Letzte stammt von mir) !
                              Zuletzt geändert von Skeptiker; 07.10.2012, 21:23.

                              Kommentar

                              Sky1

                              Einklappen

                              Sky2

                              Einklappen
                              Lädt...
                              X