Su1

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

25p oder 30 p oder 50i

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #61
    es gehört schon fast nicht mehr hier her aber... darf ich dich fragen mit welcher Software du das Preview deiner Fotobibliotheken erledigst.... ich habe hier einen Kollegen der auf seinem Spyder3 kalibrierten Monitor seine Bilder unter PHShop bearbeitet und sein Raw via Lightroom behandelt.. soweit so gut..letztens im Dienst hatte er mir seine letzten Stills präsentiert und siehe da alle Wiedergabe Tools brachten die Ergebnisse anders am Display. Windows7/64 Fotoshow, Irfanview, Ligthroom und auch die beiliegende Canonsoft für seine MarkII und EOS550er. Er war dabei sich das Leben zu nehmen... ich konnte ihn davon abhalten..:glasses-cool:

    Kommentar


      #62
      Ufert aus

      Ich bin eigentlich von dem Thema Video persönlich etwas enttäuscht. Es kommt mir so vor als ob es dabei nicht um das eigentliche Filmemachen gehen würde, sondern dass man ständig aktuell dabei sein muss. Kaum ist Premiere CS5.5 auf dem Markt, schon wird nach CS6 gefragt, HDTV hat sich kaum etabliert, schon wird nach 3D geschrien. Bei den Normen herrscht ein Wirrwarr, dass es dem Normalverbraucher kaum möglich ist zu folgen. Ich müsste neulich mehrere Stunden tüfteln, bis ich ein Format gefunden habe, das sich über USB Stick am TV abspielen lässt. Ich kenne viele Menschen, die zum Beispiel Linux favorisieren. Dabei sind sie ständig damit beschäftigt neue Distributionen auszuprobieren um den Rechner mit allen Treibern einfach nur zum Laufen zu bringen. Nur was kommt dabei produktives heraus? Es gibt selten Filme, die sehenswert sind. Die Menschen filmen mit einer 3000 Euro Kamera ausgiebigst das Bad und die Toilette des Hotels auf Mallorca und regen sich auf, wenn bei wenig Licht die Aufnahmen etwas verrauscht sind. Es geht nicht mehr um Inhalt, sondern darum dass der Film möglichst in 50p aufgenommen wurde. Und kaum ist das Thema durch, kommt eine neues: Filmen mit dem iphone. Das ist möglicherweise die Zukunft des Filmens. Nur ich bin nicht bereit mir irgendwelche Banalitäten anzuschauen, nur weil sie zwar komplett verwackelt aber mit dem iphone V gefilmt worden sind. Alle reden von unglaublichen High Tech und wenn man im Jahr 2012 ein kleines Urlaubsvideo vom Skifahren macht und dabei 50i und 30p mischt, ruckeln die Aufnahmen. Das kann es einfach nicht sein. Ich fürchte der Gedanke wird hier sehr stark pervertiert. Ich kaufe mir doch ein Auto nicht deswegen um täglich eine neue Kopfdichtung auszuprobieren, sondern ich will damit fahren. Ich habe für mich vorerst beschlossen bis auf weiteres kein Geld in die Technik auszugeben. Cut.
      Zuletzt geändert von Videoboy; 27.03.2012, 11:09.

      Kommentar


        #63
        Ich kann gut nachvollziehen, dass für dich das Bild so aussieht wie du es beschreibst - Normenwirrwar und permanent neue Dinge.

        Aber jenseits von diesen Punkten gibt es längst genug Filmer, die Ihren Schwerpunkt natürlich trotzdem im filmischen Schaffen haben. Und das, obwohl sie in Foren aktiv sind, Wert auf neuere Entwicklungen legen - und die Technologie als Basis für dieses filmischen Schaffen nehmen, wie es auch sein soll. Ich sage immer, das dies glücklicherweiss trotzt, aber auf jeden Fall auch abseits von Diskussionen wie diesen hier passiert.

        Ein gutes Beispiel sind für mich wie gesagt erst am letzten Wochenende zwei sehr gut gemachte Filme von zwei Freunden aus den Foren gewesen, die mir die Scheibe als Blu Ray zugesendet haben, und über die wir uns dann im Laufe der letzten Tage - unter Nutzung der Foren - ausgetauscht haben. Natürlich wird hier in der bestmöglichen Technk gefilmt, üblicherweise in 1080 50p, aber das ist längst eine Selbstverständlichkeit geworden. Eine der beiden Diskussionen läuft auch öffentlich: http://www.videotreffpunkt.com/threa...threadid=14144

        Wenn man seine technische Basis hat, dann legt man hoffentlich sehr wohl Wert auf das Filmen - und hier liegt bei vielen dann natürlich der Forkus auf dem eigenem Lernen und auf dem permantente Verbessern des eigenen Könnens. Nur ist das gerne versteckt, hinter etwas Diskussionen wie diesen hier.
        Zuletzt geändert von Wolfgang S.; 27.03.2012, 11:27.
        Lieben Gruß,
        Wolfgang
        http://videotreffpunkt.com

        Kommentar


          #64
          Hallo Videoboy,


          Deinem letzten Beitrag stimme ich voll zu. Deshalb habe ich (ironisch gemeint) gefragt:

          "Wer kann bitte Interfaces Material zum downloaden bereitstellen, möchte nicht nur immer Filme machen, sondern auch mal meine Schnittsoftware testen."

          Lieber motiongroup, nimm's bitte nicht persönlich, dass ich Deinen Vertipper als Aufhänger genommen habe.

          Diskussionen über die Technik finde ich übrigens nicht grundsätzlich falsch, aber bitte nicht so verbissen und ohne gegenseitige Abwertungen. Helfender Austausch ist der Sinn dieses Forums.

          Ich wünsche allen mehr Zeit zum Filmemachen.


          Herzliche Grüße
          Inge

          Kommentar


            #65
            @ motiongroup

            Ich nutze Lightroom und Irfanview, daneben noch GIMP. Damit paßt alles. Wobei ich mich fotomäßig reduzierte und oft mit einer guten Kompakten unterwegs bin. Zumal ich neben Foto ja auch noch Video dabei habe und mir das Gerödel mit DSLR und Videokamera zu doof wurde. Zum Fotografieren habe ich jetzt als Kompakte eine Nikon P310 (vorher P7000), eine erstaunliche Knipse. Die DSLR ist nur noch dabei, wenn Video zu Hause bleibt, also wenn ich auf reine Fototour gehe.

            @ Videoboy

            Ich kann Deine Meinung nachvollziehen. In Zeiten, in denen sogar schon Kabel Versionsnummern tragen, macht sich eine Technikmüdigkeit breit. Das ist auch bei mir schon so, weshalb ich erst 2010 von SD zu HD gewechselt bin. Und seit dem hat sich da bei mir nichts mehr geändert, ich filme in 50i, nicht in 50p, weil die Kamera 50p nicht kann. Klar wären 50p besser, aber was soll's. Ich bin mit meiner Kamera sehr zufrieden, also sehe ich keinen Grund, schon wieder ein neues Gerät zu kaufen.

            Das mit den 30p kam erst mit den Billiggeräten und den filmenden Fotoapparaten. Deren Videofuktion ist genauso Beiwerk wie die Fotofunktion der Camcorder. Es gibt zwar enthusiastische DSLR-Filmer, die dann aber mit 50 fps drehen. Einige Knipsen können sogar normales AVCHD in 50i/50p aufzeichnen. Aber eben nicht viele.

            Wenn Du einen Camcorder hast, mit dem Du zufrieden bist, ist ja alles bestens. Lasse Dir den Technikwahnsinn hinten rum vorbeigehen und filme einfach. So mache ich das, was heißt, daß ich noch viele Jahre in 50i und nicht in 50p filmen werde.

            Jede eigentlich für den hiesigen Markt vorgesehene halbwegs taugliche Videokamera hält sich an die Normen (50 fps). Um eben solche Probleme mit der Mischung der Normen zu vermeiden. Und damit hat man auch ein einheitliches Format, AVCHD, das jeder halbwegs gute Mediaplayer abspielt. So z. B. der Asus O!Play, der gerade mal etwa 55 Euro kostet.
            Zuletzt geändert von Replay; 27.03.2012, 12:35.

            Kommentar


              #66
              Zitat von Videoboy Beitrag anzeigen
              Es kommt mir so vor als ob es dabei nicht um das eigentliche Filmemachen gehen würde, sondern dass man ständig aktuell dabei sein muss...Es geht nicht mehr um Inhalt, sondern darum dass der Film möglichst in 50p aufgenommen wurde.
              Dein Eindruck ist sicher nicht falsch, aber alles hat natürlich - mindestens - zwei Seiten. Zum einen, und diesen Weg gehst du ja offenbar selber gerade, muss man nicht jedem Trend hinterherhecheln, der gerade angesagt ist. Selbst heute kann man ansehnliche Filme produzieren, ohne 1080p50 in 3D auf dem 4K-Handy zu haben. Wenn man also mit dem zufrieden ist, was man hat, und es alle Stücke spielt, warum dann ständig alles neu anschaffen? Das sehe ich genauso.
              Dem entgegen steht allerdings der Spieltrieb des Menschen, der Spaß an der Technik und den ja doch vielen neuen Möglichkeiten, die sich auftun. Braucht man das immer? Nein. Dumm nur, dass meist die Dinge am schönsten sind, die man nicht wirklich braucht. Und da macht dann auch schon die theoretische Beschäftigung mit der Materie Freude, ohne dass man alles selbst besitzen müsste. Ich zum Beispiel werde bis auf weiteres sicher weder mit dem Smartphone noch in 3D drehen, aber interessant ist es schon zu sehen, wie sich unsere Branche bzw. unser Hobby verändert.
              Dass technische Themen in einem technikorientierten Forum überwiegen, wird aber immer so sein, auch wenn man manchmal wirklich den Eindruck gewinnt, Kameras seien nur noch interessant, um ihre Mängel zu suchen, und schon vor der Ankündigung des Nachfolgers über die Funktionen des Nachnachfolgers spekuliert wird. Dass man dazwischen doch mal mit dem jetzigen Modell etwas filmen könnte, scheint eher nebensächlich... Aber wie gesagt, bis zu einem gewissen Grad macht's Spaß und alles muss man nicht mitmachen. Genügend Gegenbeispiele gibt's ja glücklicherweise auch.

              Zitat von Videoboy Beitrag anzeigen
              Ich kaufe mir doch ein Auto nicht deswegen um täglich eine neue Kopfdichtung auszuprobieren, sondern ich will damit fahren.
              In den vergleichbaren Autoforen wird wahrscheinlich auch länger über eine bestimmte Kopfdichtung diskutiert als man mit dem Wagen überhaupt unterwegs ist.

              Kommentar


                #67
                Macht sich hier jetzt etwa Depression breit wegen der Neuerscheinungen die mehrmals jährlich hier und dort auftauchen?
                Ich mache da schon lange nicht mehr mit, habe zwei Camcorder aus dem Jahre 2006/2009 und eine V-DSLR mit Objektivsatz von Makro bis Wildlife 800mm (KB-Brennweite!) aus dem Jahre 2010. Meine HDTV-Wiedergabekette stammt aus den Jahren 2005 und 2007. Der Videoschnitt-PC ist ein Selbstbau aus dem Ende des Jahres 2009. Der Dreh- und Angelpunkt der Videobearbeitung ist EDIUS Neo V3.05 und per Austausch-Videoformat(Intermediate) nutze ich auch andere Tools die mir zugeflogen sind, wobei ich für Spezialitäten auch VirtualDub und Avisynth einsetze.

                Ich bin zufrieden mit mir und der Ausrüstung!

                Die einzige Neuanschaffung wird noch diese Woche ein zusätzliches Smartphon sein mit Multimediafähigkeiten die ich gerne auf Wohnmobilreisen nutzen möchte, z.B. auch für ganz unauffällige Video & Bild - Aufnahmen mit einem Carl-Zeiss-Objektiv.

                Kommentar


                  #68
                  Hallo Inge, nimm's bitte nicht persönlich das ich es nicht persönlich nehme da ich den verbissenen Ansatz nicht erkennen kann...

                  Papperlapapp sei es wie es sei...

                  @replay... Ich habe das mal hier auf dem Sony vaio nachgestellt ....irfanview, win7/64 Foto preview und Gimp drei unterschiedliche Darstellungen. Wenn du mir eine Hilfestellung geben kannst die ich weiterleiten darf ist mein Kollege sicher happy..

                  Ironie on irgendwie holt mich das ganze vom Video nun wieder beim Foto ein..

                  http://www.videotreffpunkt.com/threa...ht=Gamma+Shift

                  Ironie Off
                  MGM via iPad *gggg

                  Kommentar


                    #69
                    Ich nutze Win 7 64 Bit und habe zwischen GIMP und IrfanView keinen Unterschied. Anbei ein Screenshot mit beiden Programmen zum Vergleich (zeigen beide einen 100 %-Ausschnitt eines Fotos):



                    Beide Programme greifen auf die Kalibration des Schirms zurück. Daneben habe ich noch Corel Draw. Dem muß man die Eigenschaft, die Farben zu korrigieren, abgewöhnen, wenn der Bildschirm und der Drucker kalibriert sind. Ansonsten gibt es böse Überraschungen.

                    Es kann sein, daß das Anzeigeprogramm kein Adobe RGB kann, aber das Bild in diesem Farbraum vorliegt. Hat man ein Bild in Adobe RGB, nutzt zwei Anzeigeprogramme, wovon eines das kann, das andere nicht, gibt es natürlich Unterschiede. Abhilfe: ICC-Profil runterladen.

                    Bei Video ist das indes anders. Ich nutze den Power Director 10 Ultra und zum normalen Angucken den Media Player Classic Home Cinema (MPC HC). Während PD sich an die Kalibration hält, muß man MPC HC dazu überreden, sonst wirken die Videos flau. In den Ausgabeparametern habe ich das eingestellt:



                    Wenn ich mich richtig entsinne, ist da standardmäßig was anderes eingestellt. Das hat was mit den 0 - 255 und 16 - 235 zu tun (angezeigter Kontrastumfang), es wird also der Kontrast beschnitten. Deswegen zeigen falsch eingestellte Videoplayer das Bild eben flau an. Außerdem hat bei Video auch der Renderer natürlich einen entscheidenden Einfluß, wie das Bild aussieht. Da ist MPC HC erste Klasse.

                    Wichtig bei 64-Bit-Systemen: Auch da MPC HC 32 Bit verwenden. Die 64 Bit-Version kann weniger Videoformate, gerade was HD, 50p und MPEG4 in seinen Derivaten angeht. Ich habe zuerst natürlich die 64 Bit-Version verwendet und bei manchen MPEG4-Sachen hat das Ding gezickt (z. B. bei Filmen im Format für's iPhone und iPad). Bis ich auf der Seite von MPC HC eben das mit den Formateinschränkungen bei der 64 Bit-Version las.

                    Ich weiß, die Kalibration ist etwas Geschiß, aber hat man eine durchgehend kalibrierte Kette, möchte man diese nicht missen. Unterschiede zwischen Bildschirm und Druck gibt es trotz Kalibration, weil das technische Einschränkungen sind (additive und subtrahive Farbmischung), die nicht umgangen werden können (außer mit sog. Schmuckfarben, hat aber kein normaler Farblaser oder Tintendrucker).

                    Kommentar


                      #70
                      Das gerade für SlowMo mehr frames nutzen ist mir schon klar - wenn ich keine SloMo nutze, darf mir das egal sein - das macht aber die Information nicht schlechter. Und es geht eben nicht um die statische Landschaftsaufnahme.
                      Und mir ist z.B. die Verschlusszeit/Belichtungszeit wichtig da damit die Schärfe des einzelnen frames gesteigert werden kann. Bei Sport u.a. schon nicht schlecht. Und von Normenwirrwar sehe ich noch nix.
                      Man kann Informationen lesen, überlesen, nutzen oder nicht nutzen - oder später wieder entdecken, egal.
                      Ich versteh nur nicht das man die nicht hier haben will...
                      man lernt nie aus...:good:

                      Kommentar


                        #71
                        Morgen Replay, ich habe die Geschichte in den Farbprofilen nochmals kontrolliert und die Werte sRGB und adobeRGB angewendet.. bei Microsoft angefragt und erfahren das die Profile beim Bildbetrachter(PhotoViewer) erst seit der Version Vista mit verwendet werden, die Windows Vorschau gar nicht. Ich werde mich da morgen im Dienst am Rechner meines Kollegen versuchen. Auf meinem Sony funktioniert es in jedem Fall nicht was aber auch nicht stört da er max. zu Surfen verwendet wird.. Versuch mit OLYVIEW,Irfanview,GIMP und Photoviewer.

                        Ach ja die Player Geschichte unter Windows..wurde gelöst unter Verwendung der korrekten Gammaprofile der QT abhängigen Formate und der Verwendung der passenden Player..die Player die ihre eigenen Süppchen kochen sind vom Rechnern geflogen dazu gehören.. VLC,MP,Cyberlink... QT ist leider ein Systemkomponente .... einzig Splash hat noch nie diesen Müll produziert auf der Windowsebene, gehört aber Mittlerweile auch zu Vergangenheit.
                        Zuletzt geändert von motiongroup; 28.03.2012, 09:14. Grund: Nachtrag

                        Kommentar


                          #72
                          Bei meinem Post hatte ich völlig übersehen, das die Geschichte schon so einen weiten Lauf hatte. Das habe ich mir jetzt mal alles reingezogen - eher amüsant und ein Ablauf den es in dieser Form auch schon vor Internetzeiten immer wieder gegeben hat.
                          man lernt nie aus...:good:

                          Kommentar


                            #73
                            Zitat von wabu Beitrag anzeigen
                            Bei meinem Post hatte ich völlig übersehen, das die Geschichte schon so einen weiten Lauf hatte. Das habe ich mir jetzt mal alles reingezogen - eher amüsant und ein Ablauf den es in dieser Form auch schon vor Internetzeiten immer wieder gegeben hat.
                            Ja..., schon im Mittelalter gab es Pranger!

                            Kommentar


                              #74
                              Geh Bruno es ist müssig darüber zu diskutieren... lass es einfach..

                              Kommentar


                                #75
                                Nein Martin, lass Bruno doch sagen was er meint. Den gegen den mittelalterlichen Pranger gibts ja das Gegenrezept des Dialogs. Allerdings weiß ich nicht, ob er diese Diskussion - aus verschiedenen persönlichen Gründen - wirklich führen will.
                                Lieben Gruß,
                                Wolfgang
                                http://videotreffpunkt.com

                                Kommentar

                                Sky1

                                Einklappen

                                Sky2

                                Einklappen
                                Lädt...
                                X