Su1

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Samsung Gear360 Testsequenzen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Samsung Gear360 Testsequenzen

    Erstmal Danke fürs Bereitstellen der Testvideos dieser wirklich spannenden, neuen Kameragattung.

    Das Ergebnis finde ich leider sehr ernüchternd. Wenn die Videos im Original auch so verwaschen und extrem unscharf sind, dann wird das kein grosser Durchbruch für dieses Modell.
    Ich weiss, dass die Wiedergabe über YT sehr viel von der Originalqualität raubt, selbst bei 4K kommt YT kaum über 20Mbit hinaus, egal welche Bitrate die Videos im Original hatten.

    Ab er SOO dermaßen schlechte Videos in der Einstellung 4K habe ich selten gesehn, vom subjektiven Eindruck her, sieht das für mich wie aufgeblasenes SD aus. In der Einstellung 1080 verkommt das Ganze gänzlich zur Klötzenshow.

    Vielleicht könnt ihr mal die Community aufklären , ob die Kamera wirklich nicht mehr hergibt, oder der Upload auf YT daran Schuld ist ?

    Ich hatte ernsthaft erwogen mir diese Cam zu kaufen, aber nachdem ich eure Videos gesehn hab, rücke ich nun erstmal davon ab....

    Danke.

    #2
    Ich verspreche Dir: Das ist ein Testvideo, so wie wir es immer machen, mit maximaler Qualität und auch den YouTube-Upload haben wir inzwischen gut im Griff, so dass die Unterschiede gar nicht so groß (genau genommen kaum wahrnehmbar) zum Original sind.

    Samsung wirbt mit 4K Auflösung und die Kamera macht natürlich auch 4K-Auflösung. Aber die bekommt man nicht in der 360-Grad Ansicht zu sehen, da hier natürlich immer ein Ausschnitt von dem aufgezeichneten 4K-Bild zu sehen ist. Pi mal Daumen entspricht der Blickwinkel nicht mal ganz einem viertel der Horizontalauflösung. Somit liegt die Auflösung, die man Systembedingt zu sehen bekommt, in etwa auf SD-Niveau. Das ist somit auch technisch nachvollziehbar.

    Entsprechend ist es nun sehr davon abhängig wie man das Video wiedergibt. Auf (evtl. sogar 4K-)Vollauflösung eines PC-Monitors großgezogen, kann die Auflösung natürlich nicht gut aussehen. Auf einem kleinen Smartphone dagegen sehr wohl. Achte mal auf die Bildmitte - die bekommt Samsung eigentlich ganz gut hin - zu den Rändern wird es dann sehr unscharf - aber wenn einen da etwas interessiert, dann bewegt man sich dort hin. Das ist die Denke und funktioniert im Zusammenspiel mit der VR-Brille.

    Man darf natürlich nicht vergessen, dass wir hier am Anfang einer Entwicklung stehen. Ich finde das Ergebnis nicht so dramatisch schlecht, sondern gemessen an dem was machbar ist, ordentlich. Luft nach oben ist damit aber ganz sicher noch reichlich.
    Viele Grüße
    Joachim Sauer

    Wir freuen uns, wenn Ihr unser Portal videoaktiv.de besucht und natürlich unseren YouTube-Kanal mit jeder Woche interessanten Videos abonniert.

    Kommentar


      #3
      Also ich hab mir das Video auf meinem 30" Monitor mit 2560er Auflösung angeschaut und keinen Unterscheid zwischen Bildmitte oder Rand gesehn. Das Video ist praktisch überall gleich unscharf. Grössere Schrift (zb auf deinem T-Shirt) kann man noch entziffern, feine Details gehen dagegen gnadenlos unter, von der schönen Landschaft am Bodensee kriegt man nicht viel mit.
      Ich finde im UHD Zeitalter, ist so eine Bildqualität nicht mehr vorzeigbar und dann heisst das für mich auch, dass die Technologie wohl noch nicht reif ist für den Endanwender und 360° eben auf 8K oder höher warten muss.
      Denn was bringt mir die Möglichkeit mich im Video frei umzusehen, wenn ich im Grund praktisch nichts erkenne sondern nur Klötzchen-TV sehe ?

      Gut gemacht dagegen finde ich das horizontale live-Stichting am Schnittpunkt beider 180° Perspektiven: statische Inhalte werden nahtlos zusammengefügt (wen wunderts, die Auflösung ist ja auch so bescheiden, dass man die Kante nicht sehn kann), bloss wenn sich Objekte über die Kanten bewegen, dann sieht man, wo die Grenzen der Technik sind.

      Allles in Allem, ist mein Fazit auf Basis eures Videos (hatte schon vorher einige Samsung-Demos auf YT gesehn, die waren auch weit weg von berauschend), dass die Cam ein nettes Gadget ist, aber kaufen würde ich si emir nicht mehr.

      Immerhin eröffnet sie eine neue Produktkategorie und geht einher mit einer gänzlich neuen Präsentationsform auf YT, die nicht kompatibel ist mit normalen Videos (sehe ich doch richtig, dass man 360° Videos nicht mit normalen Material im Schnitt kombinieren kann ?) und somit kommt sie sich mit Actioncams, die heute schon extrem gute Bildqualität (und meistens auch vollkommen ausreichenden Blickwinkel) liefern, nicht in die Quere.

      Ich warte derweil dann auf die "Gear 360 8K", dort macht dann 360° vielleicht Sinn, bzw. wird richtig nutzbar.

      Von der Bildqualität abgesehn, find eich das 360° Konzept natürlich absolut faszinierend, da es dem menschlichem Sehen wie keine andere Kamera vorher entgegenkommt : jeder schaut ja auch im echten Leben dorthin, wohin er möchte und das an, was ihn intressiert. Der Kameramann wird damit obsolet und der Regisseur auch.

      Die Entwicklung ist sehr, sehr spannend, aber die Technologie ist noch nicht an dem Punkt, wo der Funke auf mich überspringen würde, mal sehn was die Zukunft noch so bringt.

      Kommentar

      Sky1

      Einklappen

      Sky2

      Einklappen
      Lädt...
      X