Su1

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kaufberatung 4k Camcorder (die 568243zigste - bitte nicht hauen)

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    Zitat von fotopro Beitrag anzeigen
    es sind halt winzige Mäusekinos, bei schnellen Schwenks habe ich eine deutliche Verzögerung im Sucher der FZ2000 wahrgenommen
    Irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, dass der Sucher der FZ2000 so viel schlechter ist als an meiner FZ1000. Der ist nämlich ziemlich groß (ähnlich groß wie der Sucher einer KB-DSLR), hat eine hohe Auflösung (ich hab die Zahl nicht im Kopf; jedenfalls sehe ich keine Pixel mehr) und reagiert mit 60 fps verzögerungsfrei und absolut flüssig (nur bei sehr wenig Licht wird er träger).
    Der Sucher der Sony RX10 löst vielleicht etwas geringer auf, ist ansonsten aber auch recht brauchbar.
    Bei den kleineren Camcordern, die ich kenne, schaut es weniger gut aus. Ein schlechter Witz war der Sucher meines Canon XA10; da träfe "Mäusekino" auf jeden Fall zu.

    Kommentar


      #17
      Zitat von beiti Beitrag anzeigen
      Irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, dass der Sucher der FZ2000 so viel schlechter ist als an meiner FZ1000. Der ist nämlich ziemlich groß (ähnlich groß wie der Sucher einer KB-DSLR)
      Schau mal durch den Sucher einer Canon 700D und einer Nikon D500 (ok, gänzlich andere Klasse, aber beide Sensoren im APS-C Bereich)... dann weißt Du was ich meine. (dieses Beispiel habe ich nur gewählt, da ich beide Kameras mal im direkten Vergleich kenne - das ist sooooo extrem)


      Von einen Sucher einer KB-DSLR (also Vollformat) einer D750, D8xx, D3, D4, D5 etc. trennen die Sucher der beiden Kameras keine Welten, sondern Galaxien.

      Kommentar


        #18
        Zitat von fotopro Beitrag anzeigen
        Von einen Sucher einer KB-DSLR (also Vollformat) einer D750, D8xx, D3, D4, D5 etc. trennen die Sucher der beiden Kameras keine Welten, sondern Galaxien.
        Die Frage ist, in welche Richtung.

        Aber schon interessant, wie zwei Leute durch das gleiche Loch schauen und zu derart unterschiedlichen Ergebnissen kommen können. :) Ich habe schon allerhand Kameras benutzt und habe vorhin zur Vergewisserung nochmal in den Sucher einer KB-SLR und anschließend in den Sucher meiner FZ1000 geschaut - und ich würde im Leben nicht auf die Idee kommen, den SLR-Sucher besser zu finden. Zum allgemeinen ersten Eindruck kommen ja noch die ganzen prinzipbedingten Vorzüge elektronischer Sucher hinzu (Einblendung von allerlei Nützlichem, perfekte Schärfentiefe-Vorschau, direkte Bildkontrolle etc.).

        Kommentar


          #19
          @ beiti

          welche KB-SLR hattest Du zum Vergleich?

          Ich kenne auch einiges und habe in den letzten 20 Jahren einige verschiedene SLRs und D-SLRs erlebt und überlebt

          Elektronische Sucher im Fotobereich habe ich schon einige gesehen, aber die Kameras spielen bauartbedingt in meinem wesentlichen beruflichen Umfeld (Sportfotografie) noch keine Rolle.

          Natürlich bietet der elektronische Sucher Vorteile, da man in ihm das fertige Bild sehen kann - etwas das man beim optischen Sucher einer D-SLR erst anschließend auf dem Display sieht. Aber wer fotografieren kann, sollte auch in der digitalen Zeit noch korrekt belichtete Fotos hinbekommen - in der analogen Zeit haben wir das ja auch gekonnt.

          Ich mache im Jahr rund 150.000 Fotos... bei mir ist die Bildkontrolle auf dem Display ausgestellt, damit komme ich auf 2500-3500 Bilder pro Akkuladung. Diese elektronischen Sucher im Fotobereich (im Videobereich geht es ja technisch nicht anders) fressen (noch) enorm viel Energie.

          Zudem gibt es nun erst mit der Sony Alpha 9 eine Kamera, die im Sportbereich was reißen könnte - könnte, denn sie ist im Moment nicht mehr als ein Sportwagen ohne Reifen (Objektive).

          Aber wir fangen an den roten Faden dieses Threads zu verlieren.

          Kommentar


            #20
            Zitat von fotopro Beitrag anzeigen
            welche KB-SLR hattest Du zum Vergleich?
            Gestern hatte ich konkret die Nikon F601M zur Hand. Das ist unter den Kameras, die ich gerade hier habe, die mit dem größten optischen Sucher. Ich kenne aber auch andere Modelle (solche mit 100-%-Sucher etc.).

            Elektronische Sucher im Fotobereich habe ich schon einige gesehen, aber die Kameras spielen bauartbedingt in meinem wesentlichen beruflichen Umfeld (Sportfotografie) noch keine Rolle.
            Ja, okay. Sportfotografie ist noch eine Domäne der optischen Sucher. Ob die Sony A9 mit wachsendem Objektivangebot die Wende schafft, muss man sehen.

            Aber wer fotografieren kann, sollte auch in der digitalen Zeit noch korrekt belichtete Fotos hinbekommen - in der analogen Zeit haben wir das ja auch gekonnt.
            Das ist so ein typisches "Alte-Analoghasen-Argument". ;)

            Aber ich habe gelernt, dass es verschiedene Herangehensweise gibt, und dass jeder Fotograf seine eigenen antrainierten Vorlieben und Abneigungen hat. Entscheidend ist ja, was am Ende dabei rauskommt.

            bei mir ist die Bildkontrolle auf dem Display ausgestellt,
            Hast Du das mal konkret im Vergleich ausprobiert? Auf wieviele Bilder würdest Du pro Akkuladung mit aktivem Display kommen? (Ich kann mir nicht recht vorstellen, dass das so viel ausmacht.)

            Diese elektronischen Sucher im Fotobereich (im Videobereich geht es ja technisch nicht anders) fressen (noch) enorm viel Energie
            Die Frage, ob Du das selber ausprobiert hast, kann ich mir angesichts Deiner Spezialisierung wohl sparen. DSLMs im Sportbereich kamen von der A9 ja gar nicht ernsthaft in Frage.

            Ganz allgemein bitte ich aber zu bedenken, dass man die CIPA-Testwerte nicht zu ernst nehmen darf. Die gehen ja von Bildern mit jeweils 30 Sekunden Pause sowie Blitz-Benutzung bei jedem zweiten Bild aus. Das hat mit der Realität eines Sportfotografen nichts zu tun. Ohne Blitz und mit kürzeren Pausen zwischen den Bildern (Pausen sind ja das, was an DSLMs Strom frisst) kriegt man auch an einer DSLM deutlich mehr Bilder aus einer Akkuladung raus. Ganz auf den niedrigen Verbrauch einer DSLR wird man wohl nie kommen, aber mit etwas größeren Akkus sollte sich das Problem in den Griff kriegen lassen. Also den Akkuverbrauch sehe ich jetzt nicht als schlagendes Argument für den optischen Sucher.

            Aber wir fangen an den roten Faden dieses Threads zu verlieren.
            Stimmt. Ich hoffe, der TO verzeiht uns den Missbrauch...

            Kommentar


              #21
              Hallo zusammen,
              ich bin neu hier und bin, wie der Threadersteller, auf der Suche nach einer Kamera/Camcorder für einen ähnlichen Anwendungszweck.

              Konkret geht es bei mir darum, ein klassisches Orchester in Proben und Konzerten aufzunehmen. Bislang habe ich dafür immer einen geliehenen älteren Sony-Camcorder (Modell weiß ich leider nicht, Preis ~300€) mit mäßiger Qualität verwendet und möchte mir nun ein eigenes Gerät (höherer Qualität) anschaffen.

              Meine Anforderungen sind im Grunde denen des Treaderstellers sehr ähnlich (lange Aufnahmezeit, künstliches Licht etc.) und auch das Budget bewegt sich in ähnlichem Rahmen (max. 2000€). Ich verwende die Kamera jedoch ausschließlich auf Stativ und am Netzkabel.

              Im Grunde habe ich nur zwei "Perspektiven", die ich aufnehme. (hier vergleichbare Bilder von Google)

              http://www.kdschmid.de/tl_files/KDS/...e_Panorama.jpg

              http://www.haz.de/var/storage/images...rtikelQuer.jpg

              - Primär sollen diese beiden Perspektiven gefilmt werden. Schnelle Bewegungen gibt es natürlich viele, allerdings nur in kleinem Umfang (die sich bewegenden Musiker; es läuft niemand über die Bühne). Ist das dann für die Automatik relevant?
              - Es wäre schön, wenn die Kamera auch mal "schnell" einsatzfähig wäre, d.h. nicht erst 5 min Einstellen. (spricht vmtl. eher für einen Camcorder, oder?)
              - Ich liebäugle aber schon lange damit, mit dem Gerät auch Bilder zu machen; jedoch auch hier ausschließlich die oben genannten Perspektiven. (Was vmtl. eher für die System/Bridge-Kameras spricht?)
              - Sehr wichtig wäre mir - bei der 2. Perspektive des Dirigenten - dass dieser wirklich scharf und gut zu sehen ist. Bei dem bisher verwendeten Camcorder ist auch das dahinter befindliche Publikum (im Dämmerlicht) stets gut zu sehen. Da wäre ein bisschen weniger Schärfentiefe (und weniger Rauschen) sehr recht. Wie erzielt man hier die besten Ergebnisse?

              Nach eigener Recherche stellt sich für mich nun die Frage, ob sich ein Camcorder (Sony AX53, Sony AX100) oder eine der nicht-Aufnahmedauer-limitierten Kameras von Panasonic (GH4R, GH5, FZ2000) lohnt.

              Im direkten Vergleich habe ich AX53 und AX100 auf Youtube gesehen und war doch überrascht, wie groß der Unterschied in der Bildqualität ist. Da ich zudem den Bildstabilisator der AX53 überhaupt nicht verwende, wäre hier vmtl. die AX100 die bessere Wahl.

              Korrigiert mich, falls ich mich irre, aber mit den Systemkameras (GH4R, GH5) müsste man doch eigentlich ein noch viel besseres Bild bekommen? Lohnt sich der Aufpreis? Auf die FZ2000 bin ich gerade erst in diesem Thread gestoßen, da konnte ich mir noch keine Gedanken zu machen.

              Vielleicht habt ihr ja den einen oder anderen Grund für die eine oder andere Kamera? Das würde mir bei der Entscheidung sehr helfen. Vielen Dank!

              Kommentar


                #22
                Zitat von Bernd E.
                "Bei der FZ2000 schwankt der Brennweitenbereich extrem, abhängig vom Aufnahmeformat und der Stabilisierung: In "Cinema4K", also mit 24p bei einer Auflösung von 4096x2160 Pixel, fängt das Weitwinkel bereits bei 25mm an, während es in "4K" (eigentlich UHD) erst bei recht schwachen 36mm startet. Die AX53 liegt mit ihren 26,8mm dazwischen."
                Der Weitwinkel der Sony RX10 M2 erscheint mir doch größer.
                Gibt es dafür einen technischen Grund?

                Kommentar


                  #23
                  Zitat von AScona Beitrag anzeigen
                  Der Weitwinkel der Sony RX10 M2 erscheint mir doch größer.
                  Größer als was? Auch bei der RX10 II ist die kürzeste Brennweite von mehreren Faktoren abhängig und schwankt laut Sony je nach Einstellung sogar zwischen 24mm und 59mm.

                  Kommentar

                  Sky1

                  Einklappen

                  Sky2

                  Einklappen
                  Lädt...
                  X