Su1

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Panasonic HC-V777 Hauptplatine austauschen lassen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Panasonic HC-V777 Hauptplatine austauschen lassen

    Hallo liebe Mitforisten,

    ich besitze eine defekte HC-V777 von Panasonic. Wenn ich sie starte, dauert es sehr lange, bis ein Bild auf dem Display erscheint, ebenso ist es absolut unscharf. Der Zoom funktioniert auch nicht mehr. Nach kurzer Zeit fordert die Kamera einen auf, sie aus und wieder ein zuschalten (was jedoch keinen Effekt hat).

    Ich war in einem Fotofachgeschäft, wo man mir sagte, dass es recht sicher ein Defekt der Hauptplatine ist. Man könne die Kamera einschicken einen entsprechenden Kostenvoranschlag für 50 € erstellen, welcher bei einer Reperatur verrechnet würde.

    Meine Frage nun: Wie hoch sind wohl die Kosten für den Tausche der Platine einzuschätzen? Es kommen ja neben den Material- auch noch die Arbeitskosten hinzu.

    Ich würde es gerne vermeiden, dass man mir für 50 € sagt, man könne meine Kamera die einen aktuellen Neupreis von ca, 340 € hat, für > 400 € reparieren.

    Was meint ihr? Soll ich die Kamera einschicken, da die Reparatur wohl nicht so teuer wird oder ist das recht sicher ein wirtschaftlicher Totalschaden?

    Vielen Dank für eure Antworten

    #2
    Das wird teuer...

    Meine hcv777 zeigte die gleichen Symptome. Kein Zoom, lange Startzeit. Kannte ich so gar nicht. Dann gleiche Fehlermeldung.Beim Zoomen hörte ich zusätzlich, wie der Objektivmotor arbeitete, aber das Objektiv bewegte sich nicht. Ich hab dann vorne Mal reingeguckt und stellte fest, dass das Objektiv innen irgendwie schief gelagert war. Offensichtlich bin ich irgendwo angestoßen und das ganze Innenleben an Linsen hat sich aus seiner Verankerung gelöst.Das Gerät kam heute von der Reparatur. Einschicken und Diagnose 50 Euro. Reparaturvorschlag der Werkstatt: Objektiveinheit erneuern. Kostet 315,10 Euro. Also: Totalschaden - nach etwa 18 Monaten Gebrauch. Ich konnte es kaum glauben. Ich bin sicher, die haben das Gerät nicht mal aufgeschraubt.Es kann bei dir natürlich auch die Platine sein, aber vielleicht hältst du auch mal dein Ohr an das Objektiv, denn die Symptome sind doch sehr ähnlich.So oder so, ich fürchte, dass die Zeiten, in denen man für eine Reparatur mal eben nen kleinen Schein in Kaffeekasse zahlte, vorbei sind.M.

    Kommentar


      #3
      Es gibt gar keine reine "Hauptplatine", es gibt beispielsweise einen "Haupt"prozessor, wo sich viele andere Bauteile in der Nähe befinden, wie auch mehrere Platinen, wie auch einen AD-Wandler beispielsweise, keiner von diesen "Fachgeschäftsverkäufern" hat jemals eine Kamera komplett allein aufgeschraubt und sich den Aufbau Innen mal genauer angeschaut. Auch der übliche gern verwendete Sensorfehler hat mehr oder weniger fast nie etwas mit einem möglichen Defekt zu tun, da gibt es noch ganz andere Beauteile rund um den Sensor, die Fehler aufzeigen können. Ist in etwa vergleichbar, wenn ein User sagt der Motor springt nicht an und dann ist halt der Motor nach Amateurmeinung defekt. Im Prinzip müssen die Mechaniker genau wie beim Auto alle Fehlerquellen abchecken, die Mechaniker bei Panasonic lesen wie die Automechaniker beim Auto, die Kamera/ das Auto im Servivemenü aus, oder schrauben eben die Kamera komplett auf.


      Wenn keine Garantie mehr drauf ist und es sich um einen schwerwiegenden Fehler handelt, kann man mit ziemlicher Sicherheit sagen, dass sich eine Reparatur egal welche Firma bei einer Kamera sich so circa ab 250-350 € aufhält. Einfachste Arbeiten wie dem Wechsel des Batteriedeckels kosten so um die 70€ mit Material, kleine Reparaturen günstiger Bauteile können auch mal 150€ kosten, das ist aber eher die Seltenheit. Wer es trotzdem rausfinden will, muss halt im Notfall den Kostenvoranschlag bezahlen.


      Im Prinzip kann man jede Kamera unter grob 350 € entsorgen lassen, wenn ein schwerwiegender Fehler auftritt und sich die Reparatur grob 70-90% vom Neupreis befindet. Man hat danach noch ein Problem, wenn ein anderes Bauteil defekt gerät, bezahlt man wieder, darauf hat man keine Garantie.

      PS: Ich habe schon Hunderte Reparaturbelege von Kameras in meiner Hand gehabt und auch schon mehrere davon aufgeschraubt, wenn der Kunde keine Reparatur wünschte. Viele Leute würden überrascht sein, welche Komponenten in den Kameras verbaut sind und wie viele Firmen sich da tümmeln. Jetzt wisst ihr auch, warum ein Kamera-Mechaniker nicht einfach so mal laut einiger Fehlerbeschreibungen den genauen Preis errechnen kann oder will. Dafür gibt es den Kostenvoranschlag, dass der Mechaniker das Panasonic-Servicemenü ausliest und gegebenenfalls das Gerät aufschraubt und genau nachschaut, welche Bauteile betroffen sind.
      Zuletzt geändert von Jan; 01.11.2018, 18:29.

      Kommentar


        #4
        Hi Mike,

        ich wollte auch einfach mal berichten, wie es mir weiter ergangen ist. Es ist zumindest keine Vollkatastrophe geworden.

        Nachdem ich mit dem für Reperaturen zuständigen Händler in meiner Region gesprochen hatte, hat dieser mich direkt an die Firma Herbert Geissler in Reutlingen verwiesen. Die wären eh für alles Zustämdig. Dort angerufen, konnte ich die Kamera einschicken und für 35 € einen Kostenvoranschlag erstellen lassen. Porto musste ich selbst zahlen aber okay.

        Nachdem die Kamra eingeschickt war, teilte man mir mit, dass das Lens Unit getauscht werden musste --> 172,55 @ Nettopreis. Nach kurzem Googlen stellt ich fest, das damit quasi die Kamera ausgeschtauscht wird. Plus Arbeitszeit war es ein wirtschaftlicher Totalschaden. Konnte ich die Kamera für 5 € weniger neu kaufen und hätte noch mal 2 Jahre Garantie bekommen. Reperatur bringt nur 1 Jahr Gewährleistung auf das getauschte Teil.

        Ich hatte jedoch noch ein Schreiben mit Bitte um Kulanz beigelegt. Schließlich war die Kamera kurz nach Garantieablauf kaputt gegangen und es handelt sich ja eigentlich um eine eher günstiges Produkt von Panasonic. Die Firma Geissler war auch so hilfsbereit das Schreiben direkt an Panasonic zu leiten.

        Nach 2 Tagen kam die Nachricht, dass meiner Kulanz stattgegeben wurde und Panasonic die Kosten für das Lens Unit übernimmt. Ich muss nun lediglich Arbeitszeit und Versand zahlen, was deutlich günstiger als eine neue Kamera wäre. Da war ich echt überrascht. Habe gleich ein neues Angebot der Firma Geissler bekommen in welchem die Kulanz eingepreist war. Lief also letztlich alles recht unproblematisch.

        Tut mir Leid, dass es bei dir so blöd gelaufen ist, ich muss hier aber in meinem Fall mal eine Lanze für Panasonic brechen.

        Kommentar


          #5
          Ja, das hatte ich vergessen zu erwähnen. Panasonic ist die mir einzige bekannte Kamerafirma, die eine gewisse Kulanz bis drei Monate nach der Garantie besitzt. Dann werden die Kosten komplett übernommen oder wie bei dir teilweise.

          Kommentar

          Sky1

          Einklappen

          Sky2

          Einklappen
          Lädt...
          X